News

26.03.2021

Allwetterzoo bleibt geöffnet

Nach vielem hin und her können wir stand jetzt sagen: Hurra, wir dürfen in den Osterferien öffnen - sofern Münster unter der magischen 100 bleibt. Es bleibt bei dem Prinzip der TimeSlots. Wir werden aber auch weiterhin immer nur eine Woche im Voraus Zeitfenster anbieten, um flexibel auf eventuelle Ä'nderungen seitens Verwaltung und Politik reagieren zu können. Wer damit, also den TimeSlots, noch nicht vertraut ist - auf unserer Homepage erfahrt Ihr dazu alles.
Es passiert aber noch mehr. Am Montag, 29. März, öffnet auf der Parkwiese am Allwetterzoo ein Corontestzentrum. Mehr dazu in diesem Newsletter.

Ach, und da war ja noch etwas anderes, oder vielmehr ein Tropenhaus...
Die Arbeiten für die Meranti-Halle laufen auf Hochtouren. Aktuell ist aber vor allem eins zu sehen, nämlich nichts. Das alte Tropenhaus ist weg und für die neue Meranti-Halle werden derzeit Leitungen verlegt sowie die Geothermie-Bohrungen vorgenommen. Wer sich aber immer wieder einmal ein aktuelles Bild von der Szenerie mitten im Allwetterzoo machen will, der findet auf unserer Homepage zwei Kameras, die die Baustelle im Blick haben. Live-Cam

Ihr lest, es viel los im, am und um den Allwetterzoo Münster herum. In der Hoffnung, dass beim Erhalt dieses Newsletters alle Infos noch topfrisch sind, empfehlen wir Euch ansonsten uns in den sozialen Netzwerken bei Facebook, Instagram oder auch Twitter zu folgen oder unsere Homepage aufzusuchen.

Hoffentlich bis ganz bald, hier im Allwetterzoo.

Wir wünschen Euch ein sonniges Wochenende und schöne Osterfeiertage
Bleibt gesund

Euer Zoo-Team


Bildquelle Allwetterzoo



20.01.2021

Allwetterzoo Münster beginnt mit den Baumassnahmen für seine Merantihalle

Nach intensiver Planungs- und Vorbereitungszeit ist es endlich soweit. Der Allwetterzoo Münster bekommt eine neue, faszinierende Tropenhalle. Benannt wird sie nach einem Giganten der Tropen: dem Merantibaum. „Es handelt sich bei dem Merantibaum um den größten und zugleich einen der am stärksten bedrohten Tropenbäume weltweit. Er ist insbesondere durch illegalen Holzeinschlag gefährdet – und mit ihm alles Leben, was auf und rund um ihn herum existiert“, erklärt Geschäftsführerin Dr. Simone Schehka, wie es zu dem Namen gekommen ist. „Der Merantibaum ist daher nicht nur Symbol für die Vielfältigkeit der Tropen, er ist auch Mahnmal für die ständig fortscheitende  Zerstörung des tropischen Lebensraums.“ 

Im Oktober 2020 beginnen die ersten Arbeiten im Zoo mit der Räumung des zukünftigen Baufeldes. Das Team des Allwetterzoos wird dabei von mehreren Einheiten des THWs unterstützt. „Diese Kooperation ist einfach klasse: Wir freuen uns über die tatkräftige Unterstützung, geschieht die Räumung des Baufeldes doch in Eigenarbeit durch unsere Team. Die Ortsverbände des THWs sind wiederum dankbar, dass es seine Mitglieder an realen Problemen und Herausforderungen, wie zum Beispiel dem Fällen von Problembäumen, schulen kann“, erklärt Dirk Heese, technischer Leiter und Prokurist des Allwetterzoos, die Zusammenarbeit. So werden unter anderem Kettensägenlehrgänge seitens des THW im Baufeld durchgeführt.


Nach den Herbstferien gehts los

Am Montag nach den Herbstferien werden dann die Arbeiten zur Errichtung der Baustraße starten. Diese führt hinter den Kulissen über den Wirtschaftshof, vorbei an der neuen Rotluchsanlage und durch das Nadelöhr zwischen Großvogelvoliere sowie Tigeranlage. „Unsere Besucher werden unter der Woche über einen Zebrastreifen geführt. Um die Sicherheit der Gäste zu gewährleisten, wird eigens dafür Personal abgestellt. An den Wochenenden, wenn auf der Baustelle nicht gearbeitet wird, können sich alle aber wie gewohnt auf dem Areal des Allwetterzoos bewegen – mit Ausnahme des eingezäunten Baufeldes“, so Heese weiter.

Die neue Tropenhalle hat eine Grundfläche von 4.000 Quadratmetern. Inklusive der Außenanlagen wird insgesamt wird auf einer Fläche von 11.000 Quadratmetern gebaut. Im höchsten Punkt weist die Folien-Kuppel-Konstruktion der neuen Halle eine Höhe von 16 Meter auf. „Das ist auch gut so, wollen wir doch unsere Besucher in tropische Höhen entführen“, sagt die Geschäftsführerin Dr. Simone Schehka. „Uns ist das Erlebnis der Tropen auf allen Ebenen wichtig. Über Hängebrücken in drei und sieben Metern Höhe können Besucher den Brüllaffen in die Augen schauen und die Faultiere in den Baumkronen beobachten. Und ein spektakulärer Unterwassereinblick ermöglicht den direkten Blick auf die schwimmenden Riesenotter.“ So wird es am Ende möglich sein, die neue Tropenwelt auf drei verschiedenen Ebenen zu erleben. Weitere tierische Bewohner werden unter anderem Tapire und Ameisenbären sein, die ebenfalls eine Heimat in der neuen Merantihalle bekommen. „Es wird auch ein begehbares Gehege mit Lemuren geben. Auf einem Abenteuerweg können die Tiere dann hautnah erlebt werden.“


Naturnah und Nachhaltig

Um eine möglichst naturnahe Bepflanzung der Merantihalle gewährleisten zu können, arbeitet das Team des Allwetterzoos hier vor Ort sehr eng mit dem Botanischen Garten der Uni Münster zusammen. Aber auch der Zoo Leipzig steht mit Rat und Tat zur Seite. Dabei geht es von kleinsten Blüh- und Wasserpflanzen bis zu größeren Gehölzen, die am Ende ein möglichst natürliches Tropengefühl vermitteln sollen.

Der Außenbereich samt Tiergehege rund um die Merantihalle wird auch neu gestaltet. „Hier sind wir aber noch in der Planungsphase und das letzte Wort ist noch nicht gesprochen. Was, wo, wie gebaut wird, das steht und fällt unter anderem auch damit, wie viel Geld wir bereitstellen können, beziehungsweise wie viele Sponsoren und Unterstützer wir noch gewinnen können“, sagt Schehka. So stünden derzeit noch 1,5 Millionen Euro im Raum, um das Bauprojekt mit einem Gesamtvolumen von 21,5 Millionen Euro komplett finanzieren zu können. Für Spender wie Sponsoren sind bereits diverse Kooperationsprogramme erstellt worden, um das Engagement sowie die Unterstützung auch langfristig sichtbar zu machen.

Mit der Fertigstellung im Sommer 2022 wird der Allwetterzoo Münster auch einen weiteren großen Schritt in Sachen Energieeinsparung und Nachhaltigkeit machen. „Wenn die Winter, wie in den vergangenen Jahren, recht mild ausfallen, können wir die Merantihalle nahezu ganzjährig bis zu 100 Prozent klimaneutral betreiben“, so Schehka. Das sei möglich, da die Folienkonstruktion mittels Geothermie beheizt würde und dank Betonkernaktivierung die Wärme auch gespeichert werden könne. „Die Energie für die Erdpumpen erhalten wir durch Photovoltaik. Der Sonnenstrom betreibt auch die Pumpen für die Wasseraufbereitung. Hier haben wir schon sehr gute Erfahrungen gemacht. Im Bereich der Pinguinanlage haben wir bereits eine Reinigungsanlage installiert, mit der wir den Wasserverbrauch halbieren konnten.“ Und auch das Heizen mittels Geothermie ist für den Allwetterzoo Münster kein Neuland, wird unter anderem der Stall für den Elefantenbullen Alexander so beheizt. „Wärme aus der Erde nutzen wir auch für das Beheizen der Gepard-Hütten. Eine Wärmepumpe zapft die gespeicherte Wärme im Erdreich an und gibt sie an die Bodenheizung ab“, so Dirk Heese, der davon ausgeht, dass es am Ende rund 46 Erdbohrungen werden, die bis in 300 Meter Tiefe reichen können.


Tagen und feiern in tropischem Ambiente

Neben den tierischen Highlights werden die Stadt Münster sowie das gesamte Münsterland mit der Merantihalle aber um noch eine weitere Attraktion reicher. „Wir bauen auch neue Veranstaltungsräume. Egal ob Kongress, Tagung oder Hochzeit. Die Gesellschaft kann die gesamte Zeit durch eine große Glasscheibe das Treiben in der Merantihalle beobachten – ohne die Tiere zu stören und ohne schwitzen zu müssen. Zum Empfang oder in der Tagungspause können die Gäste  dann auf einen Balkon und damit in die Tropenhalle eintreten und das Treiben sowie die Dschungelatmosphäre genießen“, wirbt der Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Ludger Hellenthal. Gemeinsam mit der Geschäftsführerin ist er sich sicher, dass diese in der Region einmalige Eventlocation nicht nur für den Allwetterzoo eine echte Bereicherung ist. „Wir haben sogar schon die erste Buchungsanfrage. Eine Hochzeit im September 2022.“ Aber vorher steht der erste Spatenstich an. Dieser soll am 11. Januar 2021 erfolgen.


Infos zum Namensgebenden Baum

Meranti bezeichnet eine Gruppe tropischer Laubhölzer, die verschiedenen Arten der Gattung Shorea aus der Familie der Flügelfruchtgewächse entstammen. Meranti-Bäume, beziehungsweise Urwald- oder Baumriesen, gehören zu den höchsten Bäumen der tropischen Regenwälder. Der wahrscheinlich größte Baum, der bisher in den Tropen entdeckt wurde, misst sogar 89,5 Meter. Er zählt zur Art der Yellow Meranti und wurde auf Borneo gefunden. Würde man etwa 20 britische Doppeldeckerbusse übereinander stapeln, käme man auf diese Höhe. Um so groß zu werden wie dieser Baumriese, braucht es seine Zeit: Die Giganten sind einige hundert Jahre alt. Aufgrund ihrer enormen Größe haben einige der Bäume sogenannte Brettwurzeln, die sie stützen. Baumriesen, wie die Meranti-Bäume, sind insbesondere durch die Holzwirtschaft gefährdet, die die Bäume für hartes aber gut zu verarbeitende Holz schätzt. Für die Gewinnung von Tropenholz wird allerdings massiv tropischer Wald gerodet. Ein großer Teil des Holzeinschlags ist dabei immer noch illegal. Das hat direkte Auswirkungen auf die lokale Flora und Fauna sowie auf das globale Klima, da die Wälder immer mehr schrumpfen.



30.10.2020

Die vergangenen Tage haben die Anzahl der Covid-19-Infektionen in die Höhe schnellen lassen. Die am 30. Oktober herausgegebene neue Coronaschutzverordnung des Landes NRWs gibt vor, dass auch der Allwetterzoo Münster in der Zeit vom 2. Bis zum 30. November für Besucher schließen muss. Damit fallen auch alle im November geplanten Veranstaltungen aus. Auch Christmas Garden wird in diesem Jahr nicht stattfinden. Bei Fragen zu bereits erstandenen Tickets wende Dich bitte direkt an den Veranstalter.

Für das Team des Allwetterzoos bedeutet das, dass es erneut zurück in die Kurzarbeit und Gruppeneinteilung wie beim ersten Lockdown im Frühjahr wechselt. So wird gewährleistet, dass auch wenn ein Team in Quarantäne muss, die Versorgung der Tiere weiterhin gewährleistet ist.

Wir halten Dich über alles Weitere auf dem Laufenden. Regelmäßige Infos und Einblicke in den Zoo bekommst Du unter anderem auf unserer Homepage sowie über unsere Social Media Kanäle auf Facebook, Instagram und YouTube. Hier versorgen wir Dich auch regelmäßig mit aktuellen Bildern von unserem Gepardennachwuchs sowie allen andern Tieren aus dem Allwetterzoo.

Wir werden weiterhin die Stellung halten und unsere tierischen Bewohner bestens versorgen. Wenn Du Fragen zu Zoo-Tickets hast, dann stelle diese bitte per E-Mail an kasse@allwetterzoo.de.

Wir freuen uns auf ein hoffentlich baldiges Wiedersehen hier im Allwetterzoo.

Bis dahin, bleib gesund!

Dein Zooteam



03.08.2020

Schritt für Schritt zur Normalität

In den vergangenen Monaten blieben viele Tierhäuser des Allwetterzoos aus Vorsicht und aufgrund der noch zum Teil unklaren Bestimmungen geschlossen. Als ersten Schritt, allerdings mit Einlasskontrolle und einer Einbahnstraßenregelung, wurden dann vor sieben Wochen das Aquarium, der Streichelzoo sowie die Watvogelanlage für die Besucher zugänglich gemacht. Die verbliebenen Häuser waren weiterhin nur für die dort arbeitenden Zootierpfleger zu betreten. Doch das ändert sich mit der neuen Woche.

Mit Beginn des Augusts dürfen endlich weitere Häuser geöffnet werden. „Wir freuen uns, unseren Besuchern wieder den Besuch des Elefanten-, Südamerika- oder auch Menschenaffenhaus ermöglichen zu können“, freut sich Zoodirektorin Dr. Simone Schehka überdie weiteren Lockerungen. Auch das Giraffen- und Bärenhaus, sowie das Löwenhaus können wieder betreten werden. „Auch wenn bei dem sommerlichen Wetter die allermeisten Tiere eh auf ihren Außenanlagen zu beobachten sind, ist das für unsere Besucher ein Mehrwert in diesem bislang nicht ganz perfekten Sommer.“  Ab Montag können zudem wieder Bollerwagen ausgeliehen werden und es gibt keine Beschränkung mehr bezüglich der Personenanzahl im Aquarium. „Wir möchten uns aber noch einmal herzlich bei den Mitgliedern des Zoovereins bedanken. Sie haben bis zu diesem Tag mit ehrenamtlichen Helfern den Einlass geregelt. Ohne sie hätten wir das Aquarium nicht schon vor Wochen öffnen können.“

Einlass nur mit Mund-Nase-Maske

Das Betreten der Tierhäuser ist von 9 bis 16.30 Uhr möglich. Allerdings muss jeder eine entsprechende Mund-Nasen-Maske tragen, wie es unter anderem auch im Kassenbereich und in den sanitären Anlagen bereits Pflicht ist. „Es gibt ansonsten keine Einlasskontrolle an den Tierhäusern oder Begrenzung der Personenanzahl. Das Hygienekonzept, dass auch vom Gesundheitsamt begutachtet wurde, basiert auf den Erfahrungen und Erkenntnissen der vergangenen Wochen. Es hat sich gezeigt, dass wir unseren Besuchern, bei gewisser Kontrolle und Erinnerung an die geltenden Vorschriften, vertrauen können: Also Abstand halten und in geschlossenen Räumen die ganze Zeit eine Maske tragen“, appelliert Dr. Schehka. „Die Besucherobergrenze von 4500 Personen, die sich gleichzeitig im Zoo aufhalten dürfen, besteht aber immer noch. Auch finden keine Tierpflegergespräche oder öffentlichen Fütterungen statt – das gesamte Konzept basiert darauf, Menschenansammlungen zu vermeiden.“

Das Team des Allwetterzoos hofft, dass Deutschland, und damit auch der Zoo, von einer zweiten großen Infektionswelle weitestgehend verschont bleiben und er in diesem Jahr nicht zu einer erneuten Schließung gezwungen sein wird. „Deswegen bitten wir auch alle Gäste, sich an die geltenden Spielregeln zu halten. Nicht nur im Allwetterzoo, sondern auch draußen, vor den Kassen."

Mehr Infos zu den Coronamaßnahmen und Einschränkungen im Allwetterzoo findet Ihr HIER.


Auch die Gürteltiere im Südamerika-Haus können ab Montag wieder besucht werden.

 


04.05.2020

Tiere endlich wieder hautnah erleben

Allwetterzoo Münster öffnet wieder für seine Besucher

Der Allwetterzoo Münster freut sich darüber, dass ab Dienstag, 5. Mai, wieder Besucher auf das Gelände gelassen werden dürfen. „Als wir am Sonntag, 15. März, angewiesen worden waren, den Allwetterzoo bis auf weiteres zu schließen, war das erstmal ein Schock für uns alle. Umso mehr freuen wir uns nach gut sieben Wochen endlich wieder Besucher empfangen zu können“, sagt Zoodirektor Dr. Thomas Wilms.

Wenn am Dienstag der Allwetterzoo um 14 Uhr drei Kassen öffnet, wird es aber nicht so sein, wie in der Zeit vor Corona. So wird der Allwetterzoo öffnen, aber vorerst bleiben die Tierhäuser, der Zooshop und Spielplätze geschlossen. „Wir werden erstmal auch kein tierisches Programm anbieten und die Besucher können sich keinen Bollerwagen ausleihen“, nennt Dr. Wilms weitere Einschränkungen.


Die gleichen Spielregeln wie für alle anderen

Wer den Allwetterzoo besucht, für den greifen die gleichen Bestimmungen und Vorlagen wie sie auch schon in anderen Bereichen des Alltags für die Bevölkerung gelten. „Auf dem Zoogelände werden die Menschen angehalten, sich an den empfohlenen Mindestabstand von 1,5 Meter zu halten. Das gilt auch für die Bereiche vor den Gehegen. Eine Maskenpflicht gilt nur für die Nutzung der Sanitären Einrichtungen. Wer sich auf den Wegen des Allwetterzoos bewegt, muss diese nicht aufsetzen“, erklärt Dirk Heese, der technische Leiter und Prokurist des Allwetterzoos weiter, der alle Besucher bittet, aufeinander Rücksicht zu nehmen, um den Vertrauensvorschuss seitens der Politik nicht zu verspielen. „Auch vor dem Zoo, an den Kassen, bitten wir alle drum Abstand zu halten und sich gegebenenfalls in Geduld zu üben.“


Genug Platz für jeden

Maximal 2700 Menschen dürfen sich gleichzeitig auf dem Zoogelände aufhalten. Die Besucher werden über drei Kassen und dann jeweils über einen eigenen Weg auf das Zoogelände gelassen. „Wir wollen damit eine unnötige Verdichtung von Zoogästen im Eingangsbereich auf ein Minimum reduzieren. Ordner werden dafür sorgen, dass sich die Besucher dann schnellstmöglich über das Zoogelände verteilen. Zudem wird am Ausgang nachgehalten, wie viele Menschen den Zoo wieder verlassen, um dann direkt wieder Menschen an den Kassen den Einlass zu gewähren.“ Um Wartezeiten auch schon daheim besser abschätzen zu können, wird auf der Allwetterzoo-Homepage stündlich die aktuelle Besucherzahl veröffentlicht.


Reduzierte Eintrittspreise

Um einen möglichst reibungslosen Ablauf an der Kassen zu ermöglichen, werden Zoogäste gebeten, sich die Eintrittskarten online zu kaufen. „Aufgrund der Einschränkungen wird der Eintritt bis auf weiteres reduziert“,  sagt Frank Röttger, der kaufmännische Leiter des Allwetterzoos. In Zahlen bedeutet das, dass Erwachsene 15 Euro, Schüler und Studenten zehn Euro und Kinder acht Euro bezahlen müssen. Hunde sind, wie sonst auch, vom Eintritt ausgenommen, müssen aber an einer kurzen Leine geführt werden. „Jahreskarten werden wir automatisch um jeweils zehn Wochen verlängern. Auch Gutscheine, die es zur Geburt eines Kindes gegeben hat und während der Schließungsphase abgelaufen sind, können noch eingelöst werden. Dafür haben die Menschen noch bis zum Ende des Monats Mai Zeit“, so Röttger, der aber betont, dass sich Jahreskarteninhaber mit ihren Fragen, Verlängerungen und Neubeantragungen bitte nur online an das Team der Kasse wenden sollen, um Staus im Kassenbereich zu vermeiden. „Inhaber der Ruhrtopcard müssen wir aus logistischen Gründen noch etwas vertrösten. Das Angebot der Verlängerung bleibt zwar bestehen, verschiebt sich nach Rücksprache mit dem Anbieter aber in das nächste Jahr. Eine entsprechende Mitteilung des Ruhrtopcard-Teams wird es noch geben.“


Partner bei Wiedereröffnung mit an Bord

Die Gastronomie innerhalb des Zoos wird anfangs nur drei Einheiten öffnen. „Hier gibt es nur Dinge zum Mitnehmen. Ein Verzehr vor Ort ist auch innerhalb des Zoos nicht gestattet und die Kunden müssen sich mindestens 50 Meter vom Verkaufsstand entfernen. Wann und wie das Restaurant öffnen wird, steht und fällt mit den generellen möglichen Lockerungen für alle Gastronomen in NRW“, sagt dazu die Zooleitung, die in einem guten Austausch mit ihrem Gastronomiepartner steht und hofft, dass es auch in diesem Bereich zeitnah eine Lockerung der Auflagen gibt.

Auch das Westfälische Pferdemuseum, eine beliebte Attraktion auf dem Gelände des Allwetterzoos, hat ein Konzept zur Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln erarbeitet und wird ab Dienstag ebenfalls wieder für den Publikumsverkehr geöffnet sein.


Hoffen auf gelungenen Start

„Wir hoffen, dass Deutschland, und damit auch wir, von einer zweiten großen Infektionswelle verschont bleiben und in diesem Jahr nicht zu einer erneuten Schließung gezwungen sind. Deswegen bitten wir auch alle Gäste, sich an die Spielregeln zu halten. Nicht nur im Allwetterzoo, sondern auch draußen, vor den Kassen. Denn auch wenn wir auf unserem Gelände über das „Hausrecht“ verfügen, würden wir uns sehr freuen, wenn wir von eben diesem nur wenig Gebrauch machen müssen“, hofft die Zooleitung auf einen gelungen Start und Wiedereröffnung.

 


15.03.2020

Allwetterzoo Münster bis auf Weiteres geschlossen

 

Liebe Zoo-Fans,

in enger Abstimmung mit der Stadt Münster ist die Entscheidung gefallen, dass der Zoo bis auf weiteres geschlossen bleibt.
Nähere Informationen gibt es im Laufe des morgigen Tages.

Wir möchten uns auf diesem Weg aber schon einmal bei Euch allen für die tolle Unterstützung und das Verständnis bedanken, das Ihr uns heute entgegengebracht habt - DANKE!

Bleibt gesund...

 


13.03.2020

Zoo bleibt geöffnet

Liebe Zoofans,

auf Grund der aktuellen Lage wird ab sofort unser tierisches Programm nicht mehr stattfinden. Das heißt die öffentlichen Fütterungen, Tierpflegergespräche und Shows im Robbenhaven fallen vorerst aus. Ebenfalls müssen die öffentlichen Buffets und privat gebuchte Veranstaltungen leider abgesagt werden. Die Zoogastronomie hat regulär geöffnet.

Der Zoo sowie die Tierhäuser bleiben aber weiterhin geöffnet (Stand, Sonntag, 15. März).

 


30.05.2018

8. Internationales Strassenkünstler-Festival

Strassenkunst im Zoo

"Geld im Hut tut dem Künstler gut". Getreu diesem Motto findet am 09. und 10. Juni im Allwetterzoo das achte, internationale Strassenkünstler-Festival statt.

30 Akteure zeigen ihr Können an unterschiedlichen Plätzen über das ganze Zoogelände verteilt. Das besondere dabei ist, dass die Künstler in tierischer Atmosphäre auftreten. "Das macht das Festival zu etwas ganz Besonderem und ist einzigartig", so Steffi Stephan, der gemeinsam mit Nicolas Leibel das Festival organisiert.

Ein bunter Mix, bestehend aus Sängern, Comedians, Artisten, Musiker und Zauberern bezaubern an beiden Tage Jung und Alt.

Ganz neu ist in diesem Jahr, dass die Besucher für ihren Lieblingskünstler/in Voten können, denn es wird erstmalig einen Künstlerpreis geben. Da einige der Künstler auch noch eine Übernachtungsmöglichkeit suchen, können sich interessierte Gastfamilien oder Gasteltern bei www.Zookuenstler.de direkt melden. Jeder, der einen Künstler beherbergt, bekommt für sich und seine Familie freien Eintritt in den Allwetterzoo am Straßenkünstler-Festival sowie einen kleine Servicepauschale.

Die Künstler präsentieren ihre Künste an beiden Tagen in der Zeit von 11 Uhr bis 18 Uhr, der Allwetterzoo hat ab 9 Uhr geöffnet. Zu zahlen ist der normale Zooeintrittspreis, Jahreskarteninhaber und Mitgieder des Zoovereins haben freien Eintritt.

 


24.05.2018

Neuer Spielplatz "Madagaskar" fertiggestellt

Ein weiterer, thematisch angelegter Spielplatz sorgt für Freude bei Gross und Klein

Mit dem Neubau des Spielplatzes "Madagaskar" bietet der Allwetterzoo seinen Besuchern nun einen weiteren Spielbereich, mit tollen Geräten für kleine und große Kinder. Kattas an dem Spielturm sorgen für die Einstimmung auf unsere begehbare Affenanlage und die zugehörigen Palmen vermitteln ein wenig das Gefühl von Urlaub und Entspannung.

Egal ob Klettern oder Balancieren, jeder kann hier seine Geschicklichkeit unter Beweis stellen und es gibt genügend Platz zum Austoben.