News

27.08.2019

DASA Jugendkongress

Impulse für eine nachhaltige Ausbildung

Das Thema Klimawandel ist längst in den Schulen angekommen. Nachhaltigkeit ist kein Nischenthema mehr. Daher widmet sich die DASA Arbeitswelt Ausstellung auf ihrem diesjährigen DASA-Jugendkongress insbesondere den Ausbildungswegen, die in eine ökologischere und sozialverträglichere Zukunft weisen.

Am 18. und 19. September von 9 bis 13 Uhr ist es wieder soweit. Die traditionsreiche DASA-Veranstaltung zur Berufsorientierung sorgt für gute Ideen in Sachen Start in die Arbeitswelt. Zugleich gibt es jede Menge Impulse zu alternativen Job-Möglichkeiten oder einen Talent-Parcours.  

Neu im Angebot sind Workshops zum kreativen Schreiben mit Poetry-Slammer Jason Bartsch oder  Mitmach-Stationen mit den Gründerinnen vom frisch gestarteten Dortmunder Unverpackt-Laden "Frau Lose".

Hautnah berichten Unternehmen aus der Region, wie sie fair und umweltsensibel ausbilden. Daneben gibt es das bewährte Bewerbungstraining der Agentur für Arbeit in Dortmund. Ein Zertifikat für den Berufswahlpass erhalten die Schüler*innen ab 14 Jahren nach Erledigung einiger Praxis-Aufgaben obendrein.

Programmhinweise und Materialien zum DASA-Jugendkongress unter www.dasa-dortmund.de.
Die Veranstalter bitten dort auch vorab um eine Anmeldung.

Der Eintritt zum DASA-Jugendkongress ist an beiden Tagen frei.

 


27.06.2019

DASA im 2. Halbjahr

Sommerloch und Sportschau

Das Jahr kommt an die Sollbruchstelle. Die Hälfte ist um, sechs neue Monate mit vollem Programm in der DASA Arbeitswelt Ausstellung stehen vor der Tür.

Grund genug, einen ersten Blick auf die Höhepunkte von Juni bis Dezember zu werfen.

Sie läuft und läuft und läuft. "Stop and Go", die Mobilitäts-Ausstellung der DASA, entpuppt sich als Publikumsrenner. Jüngst riss sie die 100.000er-Marke. Wer sie schnell noch sehen will, muss sich beeilen. Am 14. Juli ist Schluss.

Schneller, höher und weiter ist auch das Motto der Ausstellung "Fertig? Los!". Die "Sport-Schau" erzählt Technik-Geschichte und Geschichten, an denen nicht nur Bewegungsfans ihre Freude haben dürften. Sie geht am 27. September an den Start. Der Herbst verspricht also einige Schweißperlen.

Ganz anders dagegen die neue Eigenproduktion der DASA: "Pia sagt Lebwohl" lässt die DASA-Besucher in die Welt eines Mädchens eintauchen, das den Tod seiner Großmutter verarbeitet und dabei auf Menschen trifft, die täglich mit Abschieden und Trauer arbeiten. In verschiedenen Erlebnisräumen begleiten die Gäste Pia auf einer Reise aus dem Leben, die überrascht und verwandelt.

In neue Welten lädt am Jahresende die überarbeitete Ausstellung "Im Wettlauf der neuesten Nachrichten" ein. Dabei geht es um die Arbeit mit und die Wirkung von "Neuen Medien" in gewohnt interaktiver Weise und in neuem Gewand.

Doch zunächst lockt der Sommer im DASA- "Bau-Stein-Reich". 30.000 Bauklötze stehen für den Wettbewerb um den höchsten Turm oder das ausgefallenste Bauwerk zur Verfügung. An Selbermacher-Tischen fordern kreative Bastelideen Erwachsene wie Kinder gleichermaßen heraus. Am Schluss der Ferien dürfen sich Daheimgebliebene oder Urlaubs-Rückkehrende zudem über 10 Tage freien Eintritt im "DASA-Sommerloch" (19.08.-26.08.19) freuen.

Veranstaltungs-Klassiker wie der DASA-Jugendkongress oder die Dortmunder DEW21-Museumsnacht runden das Halbjahresprogramm ab. Es liegt in gedruckter Form und in handlichem Taschenformat in der DASA und an öffentlichen Stellen aus. Zum Download ist es unter www.dasa-dortmund.de verfügbar.

 


12.06.2019

DASA in den Sommerferien

Bauen und Basteln

Irgendwie hat es ja was. Stundenlang mit Bauklötzen spielen geht fast in jedem Alter und in allen Lebenslagen. Daher aktiviert die DASA Arbeitswelt Ausstellung das "Bau-Stein-Reich" in den Sommerferien zum dritten Mal. Die beliebte Sommerattraktion besteht aus nicht weniger als 30.000 Bauklötzen aus Holz. Sie stehen für kreative Bauwerke, verrückte Türme oder Nachbauten berühmter Gebäude zur Verfügung.

Hinsetzen und loslegen heißt es auch bei den "Selbermacher"-Basteltischen, die in der gesamten DASA aufgebaut sind. Wer will ein cooles Armband mit Leuchtdioden oder näht ein hippes Filztäschchen? Optische Spielereien sind ebenso am Start wie mechanische Skulpturen. Anleitungen zu den Projekten liegen vor Ort aus. Die Betreuung erfolgt in Eigenregie durch die Begleitungen der Kinder.

Beide Attraktionen starten zu Beginn der Sommerferien am Samstag, 13. Juli und enden am Sonntag, 25. Juli. Sie sind im DASA-Eintritt enthalten, eine Anmeldung ist nicht nötig. Ein Standardticket für Familien kostet 16 EUR.

 


12.06.2019

Joey Kelly kommt mit vielen feinen Infos

Aktionsprogramm „Staubminimierung beim Bauen“ zieht Zwischenbilanz

Er ist klein, fein und gemein: Staub ist nicht nur lästig, sondern gefährdet auch die Gesundheit. Staub kann zahlreiche Erkrankungen wie Entzündungen der Atemwege, Asthma oder Silikose auslösen.

2016 brachte das Bundesministerium für Arbeit und Soziales das Aktionsprogramm „Staubminimierung beim Bauen“ auf den Weg. Mittlerweile beteiligen sich 17 Partner am Programm, darunter die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA), die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) sowie die Sozialpartner. Die Partner setzen sich dafür ein, dass moderne staubarme Techniken von allen am Bau Beteiligten eingesetzt und akzeptiert werden.

Im Rahmen der Veranstaltung „Staub war gestern“ in der DASA Arbeitswelt Ausstellung zieht das Aktionsprogramm ein Zwischenbilanz.

Daher laden wir Sie herzlich zum Aktionsprogramm und Fototermin mit Joey Kelly am 26.06.19 um 14 Uhr in die Stahlhalle der DASA ein:

• Mitmachen: Wie viel Staub wirbeln Sie denn so auf? Lernen Sie neue staubarme Techniken in der Stahlhalle kennen. Hier stellen Unternehmen innovative Produkte vor.

• Mitfiebern: Auch in der Wüste ist es staubig. Da und bei so manch anderem Lauf hat Ausdauersportler JOEY KELLY mit extremen Bedingungen zu kämpfen.
Wie er damit umgeht, verrät er bei einem Vortrag „No Limits - aber ohne Staub“ und beim FOTOTERMIN UM 14 UHR in der Stahlhalle der DASA.

Weitere Informationen zum Aktionsprogramm gibt es im Internet unter www.staub-war-gestern.de.

 


04.06.2019

Da rollt was

DASA-Aktionstag zum Fahrrad

Zwei Räder können so unendlich viel. Sie tragen Lasten, sorgen für stressfreie Fortbewegung und erschließen neue Welten. Die DASA Arbeitswelt Ausstellung zeigt am Sonntag, 16. Juni, was mit und auf Fahrrädern alles ins Rollen kommt.

Anrührend ist die Geschichte von der zehnjährigen Elina, die an einer unheilbaren Krankheit leidet, und in einem eigens vom Papa gefertigten Rolli-Anhänger mobil bleiben kann. Wer möchte, erhält hier Tipps zu Fahrwerken für Menschen mit Handicap. Ganz viel Wissen transportiert auch das eigens für Bücher ausgelegte Lastenrad. Sogenannte "Bookbikes" bringen Kindern Lesespaß und Chill-Momente. Wie sich so ein Lastenrad überhaupt unterm Sattel anfühlt, lässt sich mit der Dortmunder Initiative "VeloKitchen" und dem Fahrradladen "Radgebiet" ebenfalls testen. Wer mag, probiert sich am Parcours und entdeckt die ungeahnte Wendigkeit der Transporthilfen.

Falls jemand auf Fahrradsuche ist, hilft die "Dobeq" weiter, ein Dortmunder Sozial-Projekt, das in der DASA einige aktuelle Objekte präsentiert. Reparieren, Schrauben und Wiederverwerten gehört auch zu seinem Alltag: Thomas von "Tanz auf Ruinen" macht Schlüsselbänder aus Fahrradschläuchen und animiert zum Mitmachen. Mit am Start sind auch Einräder vom Fahrradsportverein Dortmund Nord, der ADFC, der Regionalverband Ruhr und die Stadt Dortmund mit neuen Infos zur aktuellen Verkehrssituation für Fahrradfahrende.

Anlass für den Aktionstag ist die aktuelle Ausstellung "Stop and Go", die noch bis zum 14. Juli zu sehen ist. Die interaktive Schau stellt auf unterhaltsame Weise Zukunftsfragen über Mobilität. Eine kostenlose Führung gibt es um 14 Uhr. Die anderen Attraktionen sind zumeist von 10 bis 18 Uhr zu den Öffnungszeiten der DASA zu besichtigen. Ein Standardticket kostet 8 EUR.

 


28.05.2019

100.000 Gäste in "Stop and Go"

Ein Bobby-Car für Hannes

Sie läuft und läuft und läuft. "Stop and Go", die interaktive Mobilitäts-Ausstellung der DASA, entpuppt sich als Publikumsrenner. Jüngst riss sie mit dem zweieinhalbjährigen Hannes aus Dortmund die 100.000er-Marke, erreicht in exakt sieben Monaten Laufzeit.

Das Kind nahm es einigermaßen gelassen und bestieg ohne Hast das eigens überreichte Geschenk: ein feuerrotes Bobby-Car, garantiert klimafreundlich und CO2-neutral. Ohne Umschweife, aber mit vielen Umwegen durch die Ausstellung, erkundete der junge Mann den Bobby-Car-Parcours für Kleine zwischen eins und sechs Jahren, den die kreativen DASA-Kurator*innen in die Ausstellung integriert haben.

Entspannt, interaktiv und nicht selten ironisch geht es in der Schau um das, was uns täglich bewegt: das Leben auf den Straßen. Ob im Stau oder in vollen Zügen, ob in Wind und Wetter auf zwei Rädern oder auf zwei Beinen. Die Ausstellung benennt die aktuellen Fallstricke in Sachen Fortbewegung und richtet den Blick auf vielleicht smartere Zukunftsvisionen.

Zu sehen ist "Stop and Go" noch bis zum 14. Juli. Wie es sich für eine solche Ausstellung gehört, geht sie anschließend auf Wanderschaft.

 


16.05.2019

ÜberLebensmittel

Eine Ausstellung über Ernährung

Gegessen wird, was auf den Tisch kommt! Und im Mai schwelgen wir in Spargel und Erdbeeren, regional, von hier, alles gut?

Täglich leben mehr Menschen auf unserem Planeten. Täglich möchten mehr Menschen satt werden und täglich ziehen mehr Menschen in die Städte und wandeln damit meist auch ihre Lebens- und Essgewohnheiten. Wir brauchen nicht nur immer mehr Lebensmittel für alle, sondern wir haben auch immer größere Ansprüche. Zucker, fettreiche Nahrung sowie stark verarbeitete oder tierische Produkte sind weltweit im Trend.

Die Wanderausstellung „ÜberLebensmittel“ der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) lädt ab dem 19. Mai in der DASA Arbeitswelt Ausstellung zu einer Reise durch die Produktion unserer Lebensmittel ein. 16 interaktive Exponate ermöglichen einen Blick hinter die Kulissen von Landwirtschaft und Supermärkten.

Die Ausstellung bietet überraschende Einblicke, etwa durch ein Fernglas in einen Hühnerstall oder in Mülltonnen voller Essensreste. Wer mag, kann seine eigene Wiese bewirtschaften oder einen Nachhaltigkeits-Check machen.

Quitten oder Arme Ritter (wieder-)entdecken, sich als "lässigen Fastfood-Freak" identifizieren oder mal spielerisch zuordnen, was wann Saison hat: Zum Mitmachen und Mitnehmen gibt es gute Ideen für den täglichen Einkauf oder ein paar Rezeptvorschläge für die ausgewogenere Ernährung.

Für Schulklassen gibt es eine kurze Einführung, die im Eintrittspreis enthalten ist, einen kostenlosen Rallyebogen geeignet für die Klassen 5-10, Arbeitsblätter zur Nutzung vor Ort für die Klassen 7-10 sowie der kostenlose Download von Arbeitsblättern unter ↘ www.dasa-dortmund.de

Eine Anmeldung für Gruppen ist nicht erforderlich.

Weitere Infos zur Ausstellung verrät auch die Seite ↘ www.ausstellung-ueberlebensmittel.de

Und: schnell sein. Die DASA zeigt die Ausstellung nur bis zum 8. September. Sie ist im DASA-Eintritt (Standardticket 8 EUR) enthalten. Zu sehen ist sie während der Woche von 9 bis 17 Uhr und am Wochenende von 10 bis 17 Uhr.

 


25.04.2019

Science Slam in der DASA

Schlagende Thesen

Die Bühne ist bereitet, es darf gedacht und gelacht werden. Ein neuer Science Slam steht in der DASA Arbeitswelt Ausstellung vor der Tür. Die öffnet sich am Donnerstag, 9. Mai, wenn vier mutige Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vor die Kulisse des ehrwürdigen Stahlofens treten. Vor dicht gefüllten Rängen gilt es ab 20 Uhr, prägnant und präzise und doch gewitzt und gekonnt seine Forschungsergebnisse in exakt zehn Minuten vor Augen und Ohren zu führen. Mit allen Mitteln dürfen die Forschenden die Gunst des Publikums für sich gewinnen. Denn am Ende siegt die Präsentation mit dem stärksten Applaus.

Die DASA-Gäste dürften die Qual der Wahl haben. Ein Dortmunder Verfahrenstechniker tritt gegen einen Wissenschaftsjournalisten aus Bochum sowie zwei Psychologinnen an. Da geht es um das Erforschen von Forschern oder das Versagen von Fußballmannschaften. Wissenschaft kommt in dem beliebten Veranstaltungsformat als "Wolf im Schafspelz" daher und kleidet sich in unterhaltsames Gewand.

Für rockige Einsprengsel zwischendurch sorgt die Dortmunder Band "Travels and Trunks". Durch den Abend führt Simon Hauser.

Die Karten kosten 5 EUR (im Online-VVK 6 EUR) und sind im Vorverkauf bei der DASA sowie bei "Unterhaltung - Lieblingsstücke" (Schillingstraße 27a) oder unter www.science-slam.com erhältlich. Die Veranstaltung ist teilbestuhlt. Einlass ist ab 19.30 Uhr. Beginn ist 20 Uhr.

 


09.04.2019

DASA in den Ferien

Roboterhände und Filzhasen

Die Osterferien stehen vor der Tür. Das DASA-Team werkelt noch mit vereinten Kräften am Mitmachprogramm. Am Samstag, 13. April, startet die Basteloffensive unter dem Motto "Die Selbermacher". An mehreren Stationen in Deutschlands größter Arbeitswelt Ausstellung finden kleine und große DASA-Gäste inspirierende Anregungen zum Selbstentdecken.

Wer mag, haucht einem Hasen aus Filz Leben in der Ausstellung "Im Takt der Maschinen" in der Nähe der historischen Webstühle ein. Hoch hinaus schießt die Flugzeugrakete, wenn Mama oder Papa zeitgleich den Airbus Simulator in Betrieb nimmt. Wie sich der Handschlag eines Roboters anfühlt, können Mutige ebenfalls testen.

Die Angebote setzen eine erwachsene Begleitperson voraus. Anleitungen zu den Kreativ-Ideen liegen bereit.

Das Programm findet ohne zusätzliche Kosten zu den Öffnungszeiten der DASA statt (Woche:  bis 17 Uhr, Wochenende: 10-18 Uhr, Karfreitag geschlossen). Ein Familienticket kostet 16 EUR.

 


20.03.2019

Aktionstag „Auf Schritt und Tritt“

Fußgänger unterwegs

Die meisten von uns haben Füße zur Fortbewegung, doch scheint die gemächliche Art des Gehens häufig in Vergessenheit zu geraten. Am Sonntag, 7. April, richtet die DASA Arbeitswelt Ausstellung daher ihre Blicke nach unten und widmet den oft vernachlässigten Körperteilen einen Aktionstag. Im Rahmen der aktuellen Ausstellung „Stop and Go“ stehen daher allerlei Attraktionen für Zweibeiner im Fokus.

Denn Füße haben Hipster-Potenzial, wie das Angebot für Wanderfreunde, Sportfans und Fußliebhaber*innen zeigt.
Die maxQ. - Schule für Podologie aus Dortmund informiert über ihren Beruf und lädt zum Barfußparcours oder zum Balance-Test ein. Auch die Mitmachgymnastik mit der „Barefoot Academy Düsseldorf“ stärkt die Wahrnehmung auf das, was uns trägt. Hier geht es um die Fußmuskulatur und die DASA-Gäste erhalten so manche Übung für den Alltag.  Auf einer Druckplatte erfahren Wissbegierige, wo und wie sie ihre Füße mit ihrem Körpergewicht am meisten belasten. Auch die Deutsche Wanderjugend ist zu Gast und entführt  in die entschleunigte Spaziergeh-Welt der Region. Rasant geht es schließlich auf dem Vorplatz der DASA zu, wenn Füße beim „Parkour“ zum Mitmachen in die Luft fliegen.  

Die DASA bietet außerdem ein kreatives Angebot zum Gestalten mit den eigenen Füßen sowie Führungen zu den Fahrzeugen in der Dauerausstellung an. Die Ausstellung "Stop and Go" ist ebenfalls ganztägig geöffnet, um 14 Uhr findet eine öffentliche Führung statt.  „Stop and Go“ thematisiert Aspekte von Mobilität und lädt zum gewitzten Nachdenken über neue Formen der Fortbewegung ein. Die Ausstellung steht noch bis zum 14. Juli.

Alle Attraktionen sind im Eintrittspreis von 8 EUR  (Standard) enthalten. Die DASA hat an diesem Wochenende von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

 


14.03.2019

Maker Faire Ruhr in der DASA

Vampirjäger und zeitreisende Beamte

Wenn Wundersames aus 3D-Druckern kommt und das Jahrhundert von gestern in die Welt von morgen einlädt, ist wieder Maker Faire Ruhr. Phantastisches, Verrücktes und Digitales sind die Zutaten für ein Festival der Extra-Klasse. Die DASA Arbeitswelt Ausstellung präsentiert am 23. und 24. März in ihren dafür wie gemachten Hallen, was Zeitgenossen in der Garage, im Hobbyraum oder im Wohnzimmer alles zustande bringen.

Das weltbekannte Tüftel-Festival hat das Ruhrgebiet mittlerweile fest im Griff. Ob aus Bochum, Essen oder Schwerte - die Region ist ein Tummelplatz für schräge Ideen. DIY-Blogger, Experten für optische Täuschungen, Amateurfunker oder OpenSource Programmierer: Der Rohstoff nach Ende des Bergbaus sind reichlich findige Ideen. Wer mag, trifft auf eine Steampunk-Spezialistin aus Witten, auf das neue FabLab aus Hamm oder auf Größen der Szene wie Upcycling-Spezi Thomas Zigan von Tanz auf Ruinen oder die Dortmunder Platzhirsche "Urbanisten".

Neben jeder Menge Lokalkolorit gibt es beliebte und bekannte Attraktionen wie die niederländischen Maschinen-Umbauer "Abacus Theater" mit Gefährten, die jedes Foto bereichern, den Fotobus "Cliff McLaine" für ein Erste-Sahne-Selfie oder den Dampfzirkus Papenburg mit Fahrzeugen, die bei der Vampirjagd hilfreich sein können. Nicht fehlen dürfen weder zeitreisende
Beamte noch Maskottchen Makey.

Zum 500. Todestag von Universalgelehrten Leonardo da Vinci hat sich Zirkus Meer eine besondere Würdigung ausgedacht und überrascht die DASA-Gäste mit einer neuen Knobelei aus dem Dunstkreis des Genies. Erstmalig am Start sind außerdem die "Maker Girls" aus Königswinter, die für noch mehr Frauenpower sorgen. Und WDR5-Küchenexperimenteur Sascha Ott sorgt mit verblüffenden Versuchen für jede Menge Action.

Insgesamt laden über 60 Stände zu einer bunten Rund-Tour zwischen IT und Design sowie Produktideen aus Hightech, Kunst und Handwerk ein. Workshops und Vorträge machen die Maker Faire Ruhr in der DASA zu einem gelungenen
Erlebnis für Entdeckungsreisende.

Die Maker Faires präsentieren "Do it yourself"­Projekte aus aller Welt. Ziel ist es, die Idee des Selbermachens zu stärken, eigenen Technik-Ideen freien Lauf zu lassen und offene Augen zu haben für eine neue Verwendung von
gebrauchten Gegenständen.

An beiden Tagen ist die "Maker Faire" in der DASA von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 8 Euro, die Familienkarte kostet 16 EUR.
Aktuelles unter www.makerfaire-ruhr.com


"R2D2" zu Gast bei der Maker Faire Ruhr in der DASA

 


26.02.2019

Feuer frei

DASA Kindergeburtags-Programme zum Brandschutz

Nach mehrmonatiger Pause wegen Bauarbeiten starten sie wieder: die Kinderprogramme in der DASA Arbeitswelt Ausstellung, die sich mit dem Element Feuer beschäftigen. Dabei steht der sichere Umgang mit Flammen im Vordergrund.

Ab sofort können Gruppen den Kindergeburtstag "Die Feuerlöscher" für Kinder ab sechs Jahren sowie den Workshop für KITA-Kinder "Was stinkt denn da" und das Angebot "Feuer und Flamme" für die Grundschule buchen.

Experimente, Vorführungen, Verkleidung und Spiele machen in allen Programmen  klar, wie gefährlich Feuer und Rauch ist und was man tun kann, wenn es brennt. Erste Einblicke in die Physik und die Chemie von brennbaren Stoffen und ihre Eigenschaften gibt es obendrein.

Die Angebote dauern 60 bzw. 90 Minuten und kosten 60 bzw. 80 EUR plus Eintritte in die DASA. Der DASA Besucherservice nimmt unter der Rufnummer 0231-9071 2645 oder per E-Mail (besucherdienst-dasa@baua.bund.de) Buchungen entgegen.

 


25.02.2019

DASA über die Karnevalstage

Die Lampen an

Sie leuchten in letztes Mal am kommenden Freitag: Die Taschenlampen in der Abendführung durch die DASA. Am 1. März ab 20 Uhr findet noch ein Rundgang im Dunkeln statt, dann verlöschen die Lichter bis zum Herbst. Eine Anmeldung dazu nimmt der DASA-Besucherservice unter der Rufnummer 0231 90712645 noch entgegen.

Am Samstag, 2. März, informiert die Feuerwehr, welche Einsätze hinter den "tollen Tagen" im Karneval stecken. Wie jeder selbst die Arbeit der Feuerwehr unterstützen kann, verraten die Dortmunder Experten auch.

Wenn am Karnevalssonntag (3. März) vielleicht so manches Herz entflammt, zeigt ein Chemie-Fachmann, wie man sicher mit dem Feuer spielt. Und bei der Space-Curl-Vorführung am Rosenmontag wird es einem auch ohne Kater manchmal schwindelig.

Die DASA ist an den Wochentagen von 9 bis 17 Uhr geöffnet und am Wochenende von 10 bis 18 Uhr. Ein Standard-Ticket kostet 8 EUR. Mehr unter www.dasa-dortmund.de.

 


31.01.2019

Mehlwürmer und Bierschleim

Regionalwettbewerb "Jugend forscht" in der DASA (13.02.19)

Können Mehlwürmer helfen, den Müllberg zu reduzieren oder können im Boden lebende Tiere Kunststoff? Kann ich mit einer Drohne Eier transportieren? Taugt die Jacke als Ladegerät für mobile Endgeräte? Was ist Bierschleim und wie bekomme ich den weg?

Die Antworten auf diese und zahlreiche weitere - mehr oder weniger alltägliche - Fragen geben beim 31. Regionalwettbewerb "Jugend forscht/Schüler experimentieren" Schülerinnen und Schüler aus Arnsberg, Dortmund, Hamm, Hattingen, Lennestadt, Lippstadt, Menden, Schwerte, Waltrop und Werl.

Eine Jury aus Industrie, Schule und Hochschule hat die anspruchsvolle Aufgabe aus insgesamt 37 Projekten die besten auszuwählen, die sich durch den Gewinn des Regionalwettbewerbs für die Teilnahme am "Jugend forscht"-Landeswettbewerb Nordrhein-Westfalen qualifizieren.

Wir laden Medienvertreter herzlich ein, sich vor Ort ein eigenes Bild von den Herausforderungen und Lösungen der Schülerinnen und Schüler zu machen.
Der Regionalwettbewerb "Jugend forscht/Schüler experimentieren" beginnt mit der Jury-Begehung am Mittwoch, den 13. Februar um 9.00 Uhr, in der DASA Arbeitswelt Ausstellung, Friedrich-Henkel-Weg 1-25, 44149 Dortmund.

Ab 14.00 Uhr ist die Ausstellung außerdem der interessierten Öffentlichkeit zugänglich.

Der Regionalwettbewerb steht in diesem Jahr unter der gemeinsamen Patenschaft der WILO SE, Dortmunder Hersteller von Pumpen und Pumpensystemlösungen, sowie der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin.

 


30.01.2019

Autoliebe

DASA-Familientag zu des Deutschen liebsten Gefährt

Hier sind Gefühle garantiert. Des Deutschen liebstes Kind erhält am Sonntag, 17. Februar, einen Ehrentag in der DASA Arbeitswelt Ausstellung. Da gibt es vor allem für Familien etwas Abgefahrenes. Ein Hindernis-Parcours ist am Start. Dabei steuern Groß und Klein ferngesteuerte Autos über trickreiche Fährten. Außerdem machen Elektroautos Station und ihre Halter geben bereitwillig Auskunft über das Für und Wider der neuen Technik.

Für die Kinder gibt es ein umfangreiches Bastelproramm: Vom Daumenkino bis zum Rennwagen aus Wäscheklammern.

Der Familientag gehört zur aktuellen Sonderausstellung "Stop and Go", wo sich auf interaktive Weise alles um Mobilität dreht. Wie wir uns heute und in Zukunft fortbewegen wollen, zeigt die Eigenproduktion der DASA noch bis zum Beginn der Sommerferien.

Die Veranstaltung findet in der Zeit von 10 bis 18 Uhr statt. Der Eintritt beträgt 8 EUR, ein Familienticket kostet 16 EUR.

 


24.01.2019

Dingwelten gehört die Zukunft

Szenografen tagten in der DASA zu Museen von morgen

Sie kamen, um in die Zukunft zu sehen. Sie gingen, um der Zukunft zu begegnen. Rund 200 Museumsleute, Architekten und Designer trafen sich zum alljährlichen Szenografie-Kolloquium in der DASA Arbeitswelt Ausstellung zum Thema "Zukunft ausstellen.

Beijgn Museum Quartier, das Klimahaus in Bremen oder das Museum of Tomorrow in Rio de Janeiro: Die Zukunft findet rund um den Globus statt. Viele der vorgestellten Projekte führten die Gäste in andere Erdteile. Denn es sind die globalen Themen, die die Ausstellungen dominieren: Klima und Nachhaltigkeit sind in der Museumswelt angekommen. Eine Museumswelt, die die Besucher nachdenklich, aber auch  tatkräftig zurücklassen soll.

Auch wenn die Zukunft noch keine ausstellbaren Objekte bereit stellt, ist die Besuchererwartung eine andere. Die Öffentlichkeit, so scheint es, erwartet von Bildungseinrichtungen wie Museen eine Antwort auf die vielen komplexen Fragen des zeitnahen Weltgeschehens.

Schon jetzt blickten die Kongress-Teilnehmenden daher hinter die Kulissen bald eröffnender Zukunfts-Projekte, etwa das Berliner Futurium und auf die mögliche Fassade des Humboldt-Forums in Berlin. Die Abend-Workshops zeigten unter anderem: Zukunft ist nicht bloß digital, Zukunft ist dingfest. Zukunftserfahrungen arbeiten mit archetypischen Bildern, die scheinbar universell funktionieren.

Fazit für dieses Jahr: Man kann Zukunft ausstellen, vor allem kann man sie gestalten. Durch Interaktion, Partizipation und Emotion für und mit den Besuchenden von Kultureinrichtungen und: mit Authentischem.

Nachzulesen sind die vielen Impulse bereits jetzt im neu erschienenen Heft "Zukunft ausstellen", herausgegeben von DASA-Direktor Gregor Isenbort und gestaltet von Studierenden der FH Dortmund, Fachbereich Design unter der Ägide von Kooperationspartner Prof. Oliver Langbein. Es kostet 10 EUR (ISBN 978-3-9818296-7-9).

Nach "Szeno" ist vor "Szeno", daher ist die nächste Landmarke in Sicht. 2020 feiert die DASA Arbeitswelt Ausstellung 20 Jahre Szenografie-Kolloquien. So steht dieser Termin in der Zukunft schon jetzt: 22./23.Januar 2020.

 


10.01.2019

Faultier "Stop" und Erdmännchen "Go" sind neue Patentiere der DASA

Rasanter und gemächlicher Jahresstart im Dortmunder Zoo

Das Zweifingerfaultier heißt "Stop", der Erdmännchen-Anführer "Go". Ihre Namen sind Programm. Die DASA Arbeitswelt Ausstellung hat die Patenschaft für die Tiere im Dortmunder Zoo für die aktuelle Ausstellung "Stop and Go" übernommen.

Ein rasanter und ein gemächlicher Vertreter sollte es sein, wünschte sich DASA-Direktor Gregor Isenbort. Beides passt zum Thema, zeigt doch die interaktive Ausstellung viele Facetten zur Mobilität.

Wer sich im Faultier-Modus fortbewegt, schafft in wenigen Tagen immerhin ein Dutzend Meter. Faultiere sind sehr langsam, das liegt an ihrer energiearmen Ernährung aus Blättern und der zumeist sehr niedrigen Körpertemperatur. Ganz anders Kollege Erdmännchen. Wuselig und ständig in Bewegung ficht es mit seinen Artgenossen so manchen Kampf um weiche Würmer aus.

Die DASA ist nun für ein Jahr Pate von "Stop" und "Go". Die Tiere können zu den Öffnungszeiten des Zoos, im Winter täglich von 9 bis 16.30 Uhr, besichtigt werden.

Die Ausstellung "Stop and Go" steht noch bis zum 14. Juli. Auch sie ist täglich (bis auf Karfreitag) zu sehen.

 


09.01.2019

Erstes Halbjahr in der DASA

Volle Fahrt voraus

Das erste Halbjahr in der DASA Arbeitswelt Ausstellung hat begonnen. Es verspricht einige Momente voller Bewegung, genialer Geistesblitze sowie intensiver Begegnungen und in jedem Fall reichlich Programm für den nächsten DASA-Ausflug.

"Stop and Go", die neue DASA-Ausstellung über Mobilität, gibt den Takt vor. Auf geht es ins Straßengetümmel. Was da noch geht, wo es staut und warum wir unsere Fortbewegung neu ins Rollen bringen sollten, zeigt die bunte Schau auf knapp 1.000 Quadratmetern. Sie zeigt mit vielen Mitmach-Stationen, wo wir uns täglich ausbremsen oder wo die Ampeln auf Grün stehen. "Stop and Go" ist noch bis zum 14. Juli zu sehen. Aktionstage, etwa zum Auto, zum Rad oder zum Fußgänger sorgen für noch mehr Action.

Für Kinder ab 8 Jahren eignet sich die Mitmach-Ausstellung "Die Tüftelgenies", in der Spürnasen auf ihre Kosten und geniale Erfindungen zu ihrem Recht kommen. Hier ist am 31. März Schluss.

Ein Tummelplatz für schräge Ideen ist sicherlich die Maker Faire Ruhr, die die DASA zum vierten Mal ausrichtet. Fans von Knobeleien, Technikbegeisterte und experimentierfreudige Zeitgenossen feiern in der DASA am 23. und 24. März ein Festival der Extra-Klasse.

Voll wird es auch zum Evangelischen Kirchentag in Dortmund. Hier ist die DASA ein wesentlicher Austragungsort, etwa zum interreligiösen Dialog und eine Station auf den "Wegen zur Nachhaltigkeit", einer ökologischen Schnitzeljagd durch die Stadt.

Beliebte Formate wie die FuckUp Night, in der Gründer offenherzig ihr Scheitern darlegen, und der Science Slam mit rasanten Vorträgen engagierter Forscher, runden die Monate bis zum Sommer ab.

 


07.01.2019

Knapp 190.000 Gäste

Super Sommer sorgt für Besucherrückgang

2018 ging es heiß da draußen her. Mit dem Effekt, dass die Besucherzahlen in der DASA Arbeitswelt Ausstellung leicht rückläufig gewesen sind.

Ein Minus von knapp 20.000 Gästen ist für das vergangene Jahr zu verzeichnen. Knapp 190.000 Besucher fanden den Weg in Deutschlands größte Ausstellung über Arbeitswelten. Der Supersommer stoppte den Aufwärtstrend der vergangenen drei Jahre. "Statt ins Museum gingen die Leute lieber ins Freie", so DASA-Direktor Gregor Isenbort.

Doch die seit Herbst gezeigten Sonderausstellungen sind sehr gut angelaufen. Die  Kinderausstellung "Die Tüftelgenies" boomte in den letzten Wochen und sorgte bei den jungen Besuchern ab 8 Jahren für so manchen Geistesblitz. "Blockbuster" auch für die erste Hälfte von 2019 ist weiterhin die Eigenproduktion "Stop and Go" über Mobilität. Auf die interaktive Ausstellung mit jeder Menge Anregungen über die Frage, wie wir uns künftig fortbewegen wollen, fahren die Besucher buchstäblich ab. Sie ist noch bis zum 14. Juli zu sehen.

Die DASA hat bis auf wenige Feiertage auch in 2019 an jedem Tag geöffnet, während der Woche von 9 bis 17 Uhr und am Wochenende von 10 bis 18 Uhr. Das Standard-Ticket kostet 8 EUR.

 


18.12.2018

DASA zwischen den Jahren

Schneckentempo oder Carrerabahn

Abwechslungsreiche Aussichten für die freien Tage: Wer die Weihnachtszeit mit der Familie mit Fitness für die grauen Zellen und Bewegungsvarianten wie dem Bobbycar oder dem Ergometer verbringen möchte, ist in der DASA Arbeitswelt Ausstellung gut aufgehoben.

Die interaktive Ausstellung "Stop and Go" lädt mit vielen spielerischen Elementen dazu ein, die eigene Fortbewegung auf den Prüfstand zu stellen.
Die Besucher treffen bewusst Mobilitätsentscheidungen und hinterfragen sie. Wem vom Modellauto fahren ganz schwindelig geworden ist, kann vielleicht ein paar geniale Ideen in der benachbarten Mitmach-Ausstellung "Die Tüftelgenies" hervorbringen. Die Ausstellung für Kinder ab acht Jahren stellt die Hintergründe berühmter Erfindungen vor und befeuert die eigenen Geistesblitze.

So kreativ eingestimmt, sind die "Selbermacher"-Stationen ein gelungener Abschluss. An mehreren Stellen in der DASA können die Gäste auf eigene Faust kleine Nettigkeiten basteln.

Die DASA hat "zwischen den Jahren" während der Woche von 9 bis 17 Uhr und am Wochenende von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Geschlossen ist sie an Heiligabend (24.12.), am ersten Feiertag (25.12.), an Silvester (31.12.)und an Neujahr (01.01.).

 


31.10.2018

Aktionstag bei freiem Eintritt

DASA feiert Geburtstag

Ein Fest für alle Besucher hat die DASA Arbeitswelt Ausstellung am Sonntag, 18. November organisiert. Anlass ist ihr 25jähriger Geburtstag, den sie mit ihren Gästen von 10 bis 18 Uhr und bei freiem Eintritt gebührend feiert.

Die DASA zieht alle Register
Mal eben virtuell den Wald abholzen und wieder aufforsten, beflügelt abheben oder rumspinnen: Die DASA nimmt alles in Betrieb was geht. Dabei dreht sich das Programm um Wissenswertes aus der Welt der Arbeit.  

Mit dabei sind beliebte und neue Vorführungen, unter anderem: mit Eisen und Licht Fotos entwickeln, das Glasblasen oder mit dem Kinderbagger buddeln. Wer mag, dirigiert im Tower das Dortmunder Fluggeschehen  oder wagt eine Umdrehung im Space Curl.

DASA-Direktor Gregor Isenbort steht für Fragen rund ums Ausstellungsgeschehen zur Verfügung. Die DASA-Werkstätten unterstützen mit Rat und Tat im Umgang mit Hammer und Nagel. Handarbeits-Fans nähen aus DASA-Bannern Wimpel und Taschen, und für die Kinder gibt es ein umfangreiches Bastelprogramm. Das unterstützen DASA-Verbundene wie das KITZ.do und das DLR-School-Lab.

Erinnerungen Knall auf Fall
Der Knaller sind außerdem Experimente aus der Küche mit Physikant Sascha Ott zum Staunen und Nachmachen. In Erinnerung schwelgen können die Besucher, wenn sie Fotos und Objekte aus 25 Jahren DASA-Geschichte bestaunen. Ein eigenes Erinnerungsbild ermöglicht die Fotobox von WDR 5 an diesem Tag.
Auch die beiden aktuellen Sonderausstellungen "Stop and Go" und "Die Tüftelgenies" laden zu intensiver Erkundung ein.
Wer obendrein der DASA ein Ständchen bringen will, singt mit dem "Mundorgel-Projekt" und genießt die Angebote im fair gehandelten "Café Mundial".

25 Jahre "in Arbeit"
Die DASA öffnete für die Öffentlichkeit erstmalig am 7. November 1993 ihre Pforten. Seitdem ist sie am Start und hat bislang mehr als 4 Millionen Besucher zu Gast gehabt. Mittlerweile ist sie ein  Ausflugsort, der Lust auf die Arbeit macht. Ihr Auftrag ist es, über die Arbeitswelt und deren menschengerechte Gestaltung zu informieren. Auf einer Fläche von knapp zwei Fußballfeldern erstrecken sich Erlebnisräume mit historischen Objekten, gegenwärtigen Einblicken in Labore und Büros und Ausblicken auf die Zukunft mit vielen Mitmach-Stationen.

 


29.10.2018

Mobilitätserziehung an Schulen

"Stop and Go" für Lehrkräfte

Mobilität ist ein Schlüsselthema der nächsten Zeit. Daher bringt die DASA Arbeitswelt Ausstellung mit ihrer neuen Ausstellung "Stop and Go" die Diskussion um die Zukunft auf der Straße weiter ins Rollen.

Zu einer ersten Info-Veranstaltung für Lehrkräfte lädt sie daher am Mittwoch, 7. November, um 16 Uhr ein. Im Gespräch mit den Ausstellungsmachern stehen die Vermittlungsangebote im Mittelpunkt.

Vier handlungsorientierte Workshops sollen junge Menschen ab der 5. Klasse in Bewegung versetzen. In "Mensch mobil" geht es um das Erstellen einer gemeinsamen Mobilitäts-Collage. Jugendliche entwickeln im Kreativ-Workshop "Platz da" Visionen für eine Stadt, in der die Bedürfnisse der Menschen im Mittelpunkt stehen.

Für die Oberstufe und die Berufsschule sind zwei Rollenspiel-Varianten vorgesehen. "Jetzt mal ehrlich" thematisiert bequeme, traditionelle eingefahrene und vielleicht ungewohnte Wege der Fortbewegung, während bei "Mobil mit Stil" das eigene Sozialverhalten auf dem Prüfstand steht und die Schülerinnen und Schüler Gefahrensituationen im Verkehr unter die Lupe nehmen.

Die Infoveranstaltung ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Die Ausstellung ist bis zum 14. Juli 2019 in der DASA zu sehen.
Mehr unter www.dasa-dortmund.de

 


29.10.2018

10 Jahre Taschenlampenführung

Die DASA im Dunkeln erleben

Dunkle Schatten, geheimnisvolle Gänge und spannende Geschichten rund um die Nacht, die Arbeit und die DASA stehen auf dem Programm der Taschenlampenführung "DASA im Dunklen", die nun wieder startet. Damit feiert sie ihr 10jähriges Bestehen.

Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren entdecken die DASA im Schein der Taschenlampe in anderem Licht. Am Freitag, 16. November, treffen sich Nervenstarke zur ersten DASA-Erkundung in dieser Saison. Der Rundgang findet von 20 bis 22 Uhr statt. Ein weiterer Termin ist für den 14. Dezember geplant.

Die Führung kostet pro Person 9 EUR. Taschenlampen werden gestellt. Anmeldungen nimmt ab sofort das DASA-Besucherservice unter der Rufnummer 0231-90712645 entgegen.

 


25.09.2018

Da geht was

Schulklassenprogramm zur DASA-Mobilitäts-Ausstellung „Stop and Go“ in der DASA

Mobilität bewegt die Welt. Daher bringt die DASA Arbeitswelt Ausstellung mit ihrer neuen Ausstellung „Stop and Go“ die Diskussion um die Zukunft auf der Straße weiter ins Rollen.

„Stop and Go“ ist eine Art Spielfeld,  wo die Ausstellungsbesucher an entscheidenden Kreuzungspunkten ihre eigenen Fortbewegungsentscheidungen treffen.  Denn: Alle haben jeden Tag  die Wahl, was da so alles geht, steht oder fährt.

Mit Angeboten zum Nachdenken und Mitmachen bietet die DASA für Schulklassen ein umfangreiches Programm zur Verkehrs- und Mobilitätserziehung. Vier handlungsorientierte Workshops sollen junge Menschen ab der 5. Klasse in Bewegung versetzen. In „Mensch mobil“ geht es um das Erstellen einer gemeinsamen Mobilitäts-Collage. Jugendliche entwickeln im Kreativ-Workshop „Platz da“  Visionen für eine Stadt, in der die Bedürfnisse der Menschen im Mittelpunkt stehen.

Für die Oberstufe und die Berufsschule sind zwei Rollenspiel-Varianten vorgesehen. „Jetzt mal ehrlich“ thematisiert bequeme, eingefahrene und vielleicht ungewohnte Wege der Fortbewegung, während bei „Mobil mit Stil“ das eigene Sozialverhalten auf dem Prüfstand steht und die Schülerinnen und Schüler Gefahrensituationen im Verkehr unter die Lupe nehmen.

Zur Ausstellung gibt es zwei Infonachmittage für Lehrkräfte (07.11.18, 16.01,19, jeweils16 Uhr). Außerdem gibt es eine kostenfreie Begleitbroschüre mit Daten, Fakten und Gesprächsanregungen.

Die Workshops dauern 90 Minuten und kosten 80 EUR. Hinzu kommt der DASA-Eintritt (2 EUR pro Schüler). Der DASA-Besucherservice nimmt unter der Rufnummer 0231 9071 2645 oder per E-Mail (besucherdienst-dasa@baua.bund.de) Buchungen entgegen.

Die Ausstellung eröffnet am 26. Oktober und ist bis zum 14. Juli 2019 in der DASA zu sehen.
Mehr unter www.dasa-dortmund.de

 


24.09.2018

Grüne Themen, blauer Himmel

DASA-Jugendkongress setzte auf Nachhaltigkeit

Gerechter, sozialer, sinnhafter: Beim alljährlichen DASA-Jugendkongress machte sich am vergangenen Mittwoch und Donnerstag, 19./20. September, ein neuer Wind bemerkbar. Nicht nur die 40 Aussteller thematisierten stärker als in den Vorjahren, wo eine nachhaltigere Ausbildung denkbar ist. Auch die wieder mehr als 5.000 Jugendlichen nahmen den ein oder anderen weltverträglicheren Denkanstoß mit.

Mehr und mehr junge Menschen stellen die Frage, was sie glücklich macht vor den reinen Broterwerb. Dazu überdenkt der ein oder andere auch seine täglichen Konsumgewohnheiten und Kaufentscheidungen. Mit gutem Beispiel präsentierte sich das Schülerprojekt "Happy Bag", wo individuell bedruckte und fair gehandelte Taschen nicht nur reißenden Absatz fanden, sondern die Jungunternehmer aus der Schule das Geld auch noch zu Teilen an Geflüchtete spenden.

"Im Zeitalter globaler Vernetzung wollen wir auch Arbeitsbedingungen hinterfragen und Alternativen aufzeigen", so DASA-Organisatorin Dr. Sabine Kramer.  
Dass sich eine ökologischere Denke auch in der Nachwuchsförderung bemerkbar macht, thematisierten Unternehmer wie Stephan Schlepütz vom Dortmunder Bioladen "Kornhaus", Jungunternehmer Lukas Böhm vom fairen T-Shirt-Label "Feinwasser" oder Timothy Vincent, Steinmetz und Sprecher der Gruppe Handwerk mit Verantwortung. Mit klaren Worten und ohne Schnörkel schilderten sie ihre nachhaltigen und ethisch orientierten Unternehmensphilosophien und sensibilisierten die Jugendlichen für mehr Mut, die eigenen Überzeugungen zu leben.

Zahlreiche Mitmachstationen wie zum Beispiel ein Workshop zum Upcycling rundeten den ersten "grünen" Jugendkongress ab und boten die Chance, sich der eigenen Lebensausrichtung bewusst zu werden. Fürs kommende Jahr ist eine Fortsetzung geplant.

 


20.09.2018

DASA am Wochenende

Diskussionswerkstatt "Dortmund zwischen Zeche und Zukunft"

Die Welt der Zechen ist längst passé, die Zukunft ist offen. Zu einer Zeitreise in die Zukunft lädt daher die DASA Arbeitswelt Ausstellung im Verbund mit der Initiative "Zurück in die Arbeitswelten der Zukunft" ein. Am Sonntag, 30. September, findet ab 14 Uhr in der DASA Arbeitswelt Ausstellung eine Diskussionswerkstatt zum Thema "Dortmund zwischen Zeche und Zukunft - Wie verändert sich unsere Arbeit" statt.

Die Stadt ist mittlerweile ein anerkannter Technologiestandort mit modernen Wirtschaftszweigen. IT, Nanotechnologie und Logistik florieren. Mit einem dichten Netz von Forschungs- und Wissenseinrichtungen gehört Dortmund zu den führenden Wissenschaftsmetropolen Europas. Doch vom Strukturwandel profitieren nicht alle Einwohner.

Welche Entwürfe für die Zukunft der Arbeit in Dortmund hatten Erfolg? Was für Erwartungen haben die Dortmunder heute an ihre Arbeit? Wie sollen die Arbeitswelten der Zukunft aussehen?

Das diskutieren Heinz-Ludwig Bücking vom Förderverein Bergbauhistorischer Stätten Ruhrrevier e.V., Prof. Dr. Stefan Goch vom Institut für Stadtgeschichte Gelsenkirchen, Marco Hellmann, Fachgebiet Techniksoziologie, TU Dortmund und Gabi Schilling, Projekt "Arbeit 2020, IG Metall NRW, mit den DASA-Gästen.

Der Eintritt zur Diskussion ist frei. Die DASA hat am Wochenende von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

 


17.09.2018

DASA am Wochenende

25 Jahre DASA - Geburtstagsführung

Die DASA feiert in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen. Sie begeht ihren Geburtstag mit verschiedenen Aktionen im Jahreslauf. So gibt es am Samstag, 22. September, eine öffentliche Führung, bei der die Zeit um 1993 immer wieder eine Rolle spielt. Wie sah die Arbeitswelt von damals aus, wie speicherte man auf Disketten ab oder wie funktionierte ein Telefon mit Wählscheibe?
Das Publikum erwartet ein kurzweiliger Rückblick auf ein gefühlt sehr vergangenes Zeitalter in Büros, Laboratorien und Werkstätten.

Preis: DASA-Eintritt, ohne Anmeldung

 


13.09.2018

Die Welt der Geistesblitze

Neue Mitmach-Ausstellung „Die Tüftelgenies“ in der DASA

Fahrrad oder Faustkeil, Telefon oder Papier: Was steckt hinter den wichtigen Errungenschaften der Menschheit? Die Mitmach-Ausstellung "Die Tüftelgenies"  bringt Kindern ab acht Jahren den Weg vom Hirngespinst zur Erfindung näher. Das Grazer Kindermuseum "FRida&freD" hat die interaktiven Stationen erdacht, die von der Klaus Tschira Stiftung ermöglicht wurden. Zu sehen ist die Ausstellung vom 16. September 2018 bis zum 31. März 2019 in der DASA Arbeitswelt Ausstellung.

"Die Tüftelgenies" stellen Erfindungen, Tüfteleien und Geistesblitze in den Mittelpunkt. Wer hat den Blitzableiter erdacht, wie telefonierte man früher oder wie sah der erste Computer aus? Welche Auswirkungen bahnbrechende Neuerungen hatten, thematisiert die Schau ebenso wie sie dazu anleitet, selbst einfallsreich zu werden. Spielerisch wecken "Die Tüftelgenies" mit Hilfe von rund 30 sogenannten "Hands Ons" zum Ausprobieren  die Neugier an naturwissenschaftlichen Erkenntnissen, lüften das Geheimnis von Alltagsgegenständen und erzählen spannende Geschichten über die Leute hinter den Erfindungen. Die Kinder entdecken dabei aber vor allem, wie viel Ideen und Kreativität in ihnen selber stecken.

Die jungen Besucherinnen und Besucher tauchen ein in verschiedene Mini-Welten: Landschaft, Bibliothek, Krankenhaus, Büro oder Geschäft. Rätselhafte Objekte laden zum Ausprobieren ein. Wer mag, sammelt Geistesblitze, meldet ein Patent an oder schreitet über den "Alle Erfindungen-Teppich". An vielen Stellen gibt es knifflige Fragen zu beantworten. Ganz nebenbei erfahren die Kinder mehr über die Menschen, die hinter den Erfindungen stehen und erfahren, dass ein Geistesblitz nicht immer vom Himmel fällt.

Da steht ein Modell vom ersten "Benz", das erkundet werden will. Was es  mit Kompass oder Flaschenzug auf sich hat, erleben die Kinder mit allen Sinnen. Ob Buchdruck oder Brille, Batterie oder Bleistift: Viele Dinge verraten nicht zuletzt viel über die Zeit und die Menschen, die sie erfunden haben. Dass auch schon Kinder wahre "Tüftelgenies" sein können, zeigt die Ausstellung anhand von ihnen erfundener Sachen wie dem Trampolin. Selbst die Geschichte des "Smileys" hat ihren Platz. Die ist aber nur zu lesen, so lange das Kind ein fröhliches "Smiley-Gesicht" macht.

Mit den "Tüftelgenies" bietet die DASA bietet reichlich Inspiration für Undenkbares und sammelt nicht zuletzt Vorschläge für ungewöhnliche Erfindungs-Ideen, die vielleicht einmal die Welt verändern.

Die Ausstellung ist täglich geöffnet, während der Woche von 9 bis 17 Uhr und am Wochenende von 10 bis 18 Uhr. Mehr unter www.dasa-dortmund.de

 


12.09.2018

DASA zur DEW21 Museumsnacht

Bunte Bühnen und geheime Mission

Wenn es zischt und knallt, ist wieder Dortmunder DEW21 Museumsnacht in der DASA Arbeitswelt Ausstellung. Die Physikanten geben sich die Ehre und erklären die Welt der Naturwissenschaften für alle Sinne. Um 16 und um 18 Uhr gastieren die fröhlichen Experten für schwarze Löcher und Quantenchaos in der Stahlhalle und bringen die grauen Zellen der Gäste in Schwingung.

Im Anschluss gehört dem Komödianten Maxi Gstettenbauer die Bühne. Bekannt von Auftritten bei TV Total, 1Live oder NightWash, erklärt er um 19 Uhr wortreich, warum er Sonne meidet oder gern in der Stube hockt.
Zu Gast ist außerdem Jan Philipp Zymny um 21 Uhr, der sich mit Poetry Slam einen Namen gemacht hat.

Pink Floyd gibt es nicht nur im "Dortmunder U": Wer ein paar Evergreens der Band in der DASA hören möchte, ist zum Auftritt der Gruppe "Rock4" um 17 und um 20 Uhr richtig. Die vier Niederländer präsentieren ein Potpourri der Rock-Klassiker aus den letzten Jahrzehnten.

Wen es lieber in die geheimen Hinterzimmer zieht, ist im "Escape Room" richtig. Agent spielen, Rätsel lösen, Schätze finden - das geht in der DASA in der Zeit von 16 bis 22 Uhr auch. In die fünfte Dimension kataputiert ein 5-D-Simulator die Nachtschwärmer. Einen bleibenden Abdruck hinterlassen auch die "Magic Waxhands", bei der die eigene Hand in Wachs entsteht. Vorführungen und ein Bastelangebot für Kinder runden das DASA-Angebot ab.

Das DASA-Programm beginnt um 16 Uhr und endet um 23 Uhr. Es gilt das Ticket der Museumsnacht (14,50 EUR, alle unter 18 Jahre zahlen 3,-EUR), das zugleich auch Fahrschein für sämtliche Busse und Bahnen des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr ist.

Unter www.dortmunderdewmuseumsnacht.de gibt es das komplette Programm, Infos zu den Veranstaltungsorten, aktuelle Programmänderungen, sowie Tipps und Routenvorschläge für die Nacht.

 


04.09.2018

Nachhaltig gut ausgebildet

DASA Jugendkongress setzt auf grüne Linie

Grün und gerecht: Der DASA-Jugendkongress geht Wege in Richtung Nachhaltigkeit. Der Klassiker unter den Berufsorientierungsmessen legt am Mittwoch, 19. September, und am Donnerstag, 20. September, seinen Schwerpunkt erstmalig auf ökologisch verträgliche und faire Aspekte in der Ausbildung.
Der DASA-Jugendkongress präsentiert Wege in den Job, regt Jugendliche ab 14 Jahren zum Ausprobieren ihrer Talente ein und lässt sie mit Ausstellern und Auszubildenden ins Gespräch kommen. Rund 40 Firmen sind zu Gast. Einige haben sich auf die Fahnen geschrieben, umweltverträglich auszubilden und sozial tragfähige Lösungen in ihren Betrieben anzubieten.

Grüne Sprechblasen weisen Aktionen zu mehr Nachhaltigkeit im Berufsleben aus. Über ihre Erfahrungen berichten etwa Stephan Schlepütz vom Ökonetzwerk Dortmund oder ein Vertreter im Verband nachhaltiger Handwerker.  

Eine Tasche kann auch aus gebrauchtem Material sein: In angesagten "Upcycling"-Workshops üben die jungen Leute ganz praxisnah das bewusstere Konsumieren ein. Die DASA zeigt Alternativen zu herkömmlichen Wirtschaftsformen auf und gibt Anregungen dazu, die Arbeitsbedingungen so mancher alltäglicher Produkte zu hinterfragen. Dazu regen außerdem mehrere Abstimmstationen an.

Ein Zertifikat für den Berufswahl-Pass ist ebenfalls vorgesehen. Dazu sollen die Jugendkongress-Gäste einige Aufgaben vor Ort erledigen. Die Lehrkräfte haben Gelegenheit, das neue DASA-Talenthaus als ständiges berufsorientiertes Angebot kennenzulernen. Außerdem sind sie eingeladen, mit ihren Schülern am Vortragsprogramm teilzunehmen.

TV-Moderatorin Stephie Schmidt führt durch die beiden Tage, zu denen der Eintritt frei ist. Um eine Anmeldung der Klassen wird gebeten. Dazu gibt es mehr Infos  sowie Hilfen zur Unterrichtsvorbereitung unter www.dasa-dortmund.de.

Der DASA-Jugendkongress gilt als Kontaktbörse, Informationsveranstaltung und Orientierungshilfe. In diesem Jahr ist er Teil der Veranstaltungsreihe "TalentTage Ruhr" vom Initiativkreis Ruhr.

 


27.08.2018

Erlebnisvortrag mit Christian Bremer (5. September, 17 Uhr)

Gelassenheit gewinnt

90 % der Dinge, die einen heute stressen, sind in einem Jahr egal, sagt Christian Bremer. Der Redner ist am Mittwoch, 5. September, um 17 Uhr in der DASA Arbeitswelt Ausstellung zu Gast. In seinem interaktiven Vortrag "Nie wieder ärgern"  verrät er das Geheimnis zu mehr Gelassenheit im Leben.

Ob Kollege, Kunde oder Kind: Anlässe zum kleinen und großen Ärger gibt es oft reichlich. Viel weiter bringen einen Wortgefechte, Dampfablassen oder Brüllen allerdings kaum. Wie man die Energie des Ärgers in bewusste Handlung umsetzt, zeigt der Trainer an diesem Abend. Als Autor hat er bereits fünf Bücher und Hörbücher veröffentlicht. Sein aktueller Titel "Gelassenheit gewinnt" ist eine Gebrauchsanleitung fürs Coolbleiben.

Tickets kosten 10 EUR und sind bei www.eventim.de erhältlich. Im Preis enthalten sind Kaltgetränk und Snack.

 


14.08.2018

DASA überwindet das Sommerloch

Freier Eintritt für Daheimgebliebene

Die Ferien gehen in die letzte Runde. Sonne gab es reichlich, da kann ein Besuch in der DASA Arbeitswelt Ausstellung eine willkommene Abwechslung sein.
Die ganze Familie findet auf einer Fläche von knapp zwei Fußballfeldern genug zu tun - und das bei freiem Eintritt für alle in der Zeit vom 20. bis 28. August.

Die "Sommerloch"-Aktion sorgte im vergangenen Jahr schon für ein volles Haus. DASA-Leiter Gregor Isenbort plant daher die Neuauflage. "Mit zum Teil klimatisierten Räumen sind wir auch bei hohen Draußen-Temperaturen ein entspannter Ausstellungsort". Dafür sorgt zum Beispiel die Ferienattraktion "Bau-Stein-Reich", bei der 30.000 Klötze zum fantasievollen Verbauen einladen. Die Kinderbaustelle fordert geschickte Bauleute ab 4 Jahren und hält für die Erwachsenen ein schattiges Bistro-Plätzchen gleich nebendran bereit. Für Mama, Papa, Opa und Tante gibt es Baugruben zum Ausbaggern, einen Airbus zu steuern oder einen LKW zu lenken.

Von der klassischen Maloche in der Stahlindustrie bis zur Digitalisierung: Die DASA bietet in ihren Ausstellungsbereichen ein vielgestaltiges Panorama aus Geschichte, Gegenwart und Zukunft von  Arbeit und ihre gesellschaftliche Verankerung. Dabei geht es vor allem um die Frage, wie der tägliche Broterwerb menschenfreundlich funktioniert. An vielen Stellen laden Mitmach-Objekte zum selbständigen Ausprobieren ein.

Die DASA ist während der Woche von 9 bis 17 Uhr und am Wochenende von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der freie Eintritt gilt für alle Ausstellungsbereiche.

Mehr unter www.dasa-dortmund.de

 


13.08.2018

DASA am Wochenende

Die Hitze des Sommers

Heiß geht es in diesem Sommer da draußen her. Den Eigenschaften von Feuer und den professionellen Umgang damit zeigt die DASA Arbeitswelt Ausstellung am kommenden Wochenende. Zu Gast ist am Sonntag, 19. August, ein Feuerwehrmann, der von 14 bis 18 Uhr über die Grundregeln des Notrufs informiert, und die Welt der Einsätze näher beschreibt. Was Feuer anrichtet, führt ein Chemie-Fachmann buchstäblich vor Augen. Die Feuer- und Flamme-Show startet ebenfalls am Sonntag um 12, 13 und 14 Uhr.

Sehr warm war auch die Arbeit an den Webstühlen. Die DASA zeigt Originale aus einer Textilfabrik und eine Expertin zeigt von 14 bis 18 Uhr, wie sie den Frauen zu schaffen machten.

Ins Schwitzen kann außerdem ein Towerlotse kommen. Seine Arbeit ist hochkonzentriert und was genau da alles zugehört, zeigt er den DASA-Gästen am Samstag, 18. August, von 14 bis 18 Uhr.

Die DASA hat am Wochenende von 10 bis 18 Uhr geöffnet, der Standard-Eintritt beträgt 8 EUR, ein Familienticket kostet 16 EUR.

 


09.08.2018

Die Welt der Geistesblitze

Neue Mitmach-Ausstellung "Die Tüftelgenies" in der DASA

Fahrrad oder Faustkeil, Telefon oder Papier: Was steckt hinter den wichtigen Errungenschaften der Menschheit? Die Mitmach-Ausstellung "Die Tüftelgenies"  bringt Kindern ab acht Jahren den Weg vom Hirngespinst zur Erfindung näher. Das Grazer Kindermuseum "FRida&freD" hat die interaktiven Stationen erdacht, die von der Klaus Tschira Stiftung ermöglicht wurden. Zu sehen ist die Ausstellung vom 16. September 2018 bis zum 31. März 2019 in der DASA Arbeitswelt Ausstellung.

"Die Tüftelgenies" stellen Erfindungen, Tüfteleien und Geistesblitze in den Mittelpunkt. Wer hat den Blitzableiter erdacht, wie telefonierte man früher oder wie sah der erste Computer aus? Welche Auswirkungen bahnbrechende Neuerungen hatten, thematisiert die Schau ebenso wie sie dazu anleitet, selbst einfallsreich zu werden. Spielerisch wecken "Die Tüftelgenies" mit Hilfe von rund 30 sogenannten "Hands Ons" zum Ausprobieren  die Neugier an naturwissenschaftlichen Erkenntnissen, lüften das Geheimnis von Alltagsgegenständen und erzählen spannende Geschichten über die Leute hinter den Erfindungen. Die Kinder entdecken dabei aber vor allem, wie viel Ideen und Kreativität in ihnen selber stecken.

Die jungen Besucherinnen und Besucher tauchen ein in verschiedene Mini-Welten: Landschaft, Bibliothek, Krankenhaus, Büro oder Geschäft. Rätselhafte Objekte laden zum Ausprobieren ein. Wer mag, sammelt Geistesblitze, meldet ein Patent an oder schreitet über den "Alle Erfindungen-Teppich". An vielen Stellen gibt es knifflige Fragen zu beantworten. Ganz nebenbei erfahren die Kinder mehr über die Menschen, die hinter den Erfindungen stehen und erfahren, dass ein Geistesblitz nicht immer vom Himmel fällt.

Da steht ein Modell vom ersten "Benz", das erkundet werden will. Was es  mit Kompass oder Flaschenzug auf sich hat, erleben die Kinder mit allen Sinnen. Ob Buchdruck oder Brille, Batterie oder Bleistift: Viele Dinge verraten nicht zuletzt viel über die Zeit und die Menschen, die sie erfunden haben. Dass auch schon Kinder wahre "Tüftelgenies" sein können, zeigt die Ausstellung anhand von ihnen erfundener Sachen wie dem Trampolin. Selbst die Geschichte des "Smileys" hat ihren Platz. Die ist aber nur zu lesen, so lange das Kind ein fröhliches "Smiley-Gesicht" macht.

Mit den "Tüftelgenies" bietet die DASA bietet reichlich Inspiration für Undenkbares und sammelt nicht zuletzt Vorschläge für ungewöhnliche Erfindungs-Ideen, die vielleicht einmal die Welt verändern.

Die Ausstellung ist täglich geöffnet, während der Woche von 9 bis 17 Uhr und am Wochenende von 10 bis 18 Uhr. Mehr unter www.dasa-dortmund.de

 


12.07.2018

DASA am Wochenende

Ferienglück mit 30.000 Bauklötzen

Pünktlich zum Ferienbeginn lädt die DASA Arbeitswelt Ausstellung zu tollkühnen Konstruktionen aus 30.000 Bauklötzen ein. Ab Samstag, 14. Juli, stehen jede Menge bunter Holzplättchen in der Sommerattraktion "Bau-Stein-Reich" zum Verbauen zur Verfügung.

Da entstehen mit Kreativität, Geduld und Tatkraft gewaltige Brücken, verrückte Landschaften, riesige Türme oder prunkvolle Prachtbauten. Es gibt genügend Anregungen und Vorlagen für irrwitzige Bau-(Klotz-)Werke.

Das Angebot richtet sich an alle Altersgruppen und ist bis zum 26. August in der DASA aufgebaut. Die Kinder sollten für das "Bau-Stein-Reich" Stoppersocken und für draußen strapazierfähige Kleidung mitbringen.

Ebenfalls Abwechslung liefern mehrere Basteltische unter dem Motto "Die Selbermacher". In Eigenregie entstehen etwa " Zeitungsschnecken" und "Hasen im Hut". Auch die DASA-Kinderbaustelle ist in Betrieb.

Die Ausstellung hat während der Woche von 9 bis 17 Uhr und am Wochenende von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Die Ferienaktion ist im DASA-Eintritt enthalten, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 


11.07.2018

Dota in der DASA

Konzert zur Ausstellung "Stop and Go"

DOTA kommt. Am Donnerstag, 25. Oktober, gastiert die 4 köpfige Berliner Band um Sängerin Dota Kehr in der Energiehalle der DASA. Anlass ist die Eröffnung der neuen DASA-Ausstellung "Stop and Go". Der bunte Mitmach-Parcours widmet sich den vielen Facetten der täglichen Mobilität. Dazu passen Dotas Lieder wie "Rennrad", "Tempomat" oder "Zwei im Bus". Die Berlinerin hat sich als Songwriterin und Musikproduzentin seit einem Jahrzehnt einen Namen gemacht. Ihre Alben verkauften sich bereits über 100.000 mal.

Fans schätzen ihre Natürlichkeit, Poesie und musikalische Vielfalt. Die ehemalige Straßenmusikerin mixt biografische Einflüsse mit Folk, brasilianischen Anklängen und modernen popmusikalischen Elementen zu einem ganz eigenen Bandsound. In Dortmund stellt sie ihr neues Album "Die Freiheit" vor, das am 14. September erscheint.

Karten gibt es ab sofort im Vorverkauf über www.eventim.de. Das Konzert beginnt um 20 Uhr, Einlass ist ab 19 Uhr. Die Ausstellung "Stop and Go" ist ab Freitag, 26. Oktober, geöffnet.

Erste Informationen zur Ausstellung gibt es unter https://www.dasa-dortmund.de/sonder-ausstellungen/vorschau/

 


09.07.2018

25 Jahre DASA

Geburtstagsführung

Die DASA feiert in diesem Jahr ihr 25jähriges Bestehen. Sie begeht ihren Geburtstag mit verschiedenen Aktionen im Jahreslauf. Auf dem Plan steht am Sonntag, 15. Juli, um 15 Uhr ein Rundgang, bei dem die Zeit um 1993 immer wieder eine Rolle spielt.

Wie sah die Arbeitswelt von damals aus, wie speicherte man auf Disketten ab oder wie funktionierte ein Telefon mit Wählscheibe?
Das Publikum erwartet ein kurzweiliger Rückblick auf ein gefühlt sehr vergangenes Zeitalter in Büros, Laboratorien und Werkstätten.

DASA-Eintritt, Ohne Anmeldung

 


05.07.2018

Noch ein Finale

Ausstellung "Experiment" endet

Kurz vorm Finale der WM endet auch die aktuelle Ausstellung "Experiment" in der DASA Arbeitswelt Ausstellung. Da wie dort sind Ideen, Teamgeist und Taktik gefragt. "Experiment" bietet noch bis Sonntag, 15. Juli, den Erfindungen aus dem Chemielabor eine bunte Bühne.

Mehr als 70.000 Gäste haben sich in den vergangenen acht Monaten mit vermeintlich alltäglichen Produkten wie Plastik oder Pille, der Farbe Pink oder dem Kühlmittel FCKW befasst und einen kenntnisreichen Einblick in die Welt der Tüftler und Denker, Marktstrategen und Molekülexperten bekommen. Die Ausstellung erzählt mittels historischer Objekte, Filmen und Texten Innovationsgeschichten der letzten 150 Jahre. Sie berichtet von Planung und Zufall, Patenten, raffinierten Forschungsmethoden und gesellschaftlichen Debatten in Bezug auf Sachen wie Sonnenmilch, Klebstoff oder Tonband. Doch keine Scheu: Chemie-Kenner muss dabei keiner sein.

Die Schau ist in Kooperation mit dem Historischen Museum Basel entstanden.
Am Final-Wochenende ist sie von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Standardeintritt in die DASA beträgt 8 EUR, Familien zahlen 16 EUR.

 


02.07.2018

Bewegte Zeiten

Neues Halbjahr in der DASA

Da geht was: Die DASA Arbeitswelt Ausstellung bietet ein buchstäblich bewegendes Halbjahresprogramm von Juli bis Dezember 2018 ein. "Stop and go" ist der Titel der neuen Sonderausstellung zum Thema "Mobilität".  Ab dem 26. Oktober liefert ein interaktiver Erlebnis-Parcours zum Gehen und Stehen, Fahren und Vorankommen verschiedenen Haltepunkte mit Denkanstößen und Inspiration in Sachen Fortbewegung.

Trampolin, Auto, Skateboard: Das sind geniale Erfindungen, die die Welt ebenfalls vorwärts brachten. Wie es dazu kam, verrät die Kinder-Mitmach-Ausstellung "Die Tüftelgenies" aus dem Grazer Kindermuseum "FRida & freD", die ab dem 16. September ihre Türen öffnet.

Doch vorab lockt der Sommer. Aufgrund der großen Nachfrage kehrt das Holzsteine-um-die-Wette-Bauen im "Bau-Stein-Reich"  in den Sommerferien zurück.
Da entstehen mit kreativen Köpfen und tatkräftigen Händen der großen und kleinen Besucher und mit sage und schreibe 30.000 Bauklötzen erstaunliche Bauwerke. In der dritten Ferienwoche startet außerdem eine zweiwöchige Mitmach-Baustelle im Außenbereich der DASA. Damit das Sommerloch keine Chance hat gibt es obendrein zum Ende der Ferien freien Eintritt in die DASA vom 20. bis zum 28. August.

Grün und gerecht hat sich der traditionsreiche DASA Jugendkongress auf die Fahnen geschrieben. Er erhält in diesem Jahr am 19. und 20. September mit Angeboten zu nachhaltiger Ausbildung einen neuen Schwerpunkt. Neu ab Herbst sind außerdem  zwei Workshops zur fairen T-Shirt-Herstellung für Kita-Gruppen und Schulklassen.

Zu guter Letzt feiert die DASA neben der Wissenschaftsnacht Ruhr und der Dortmunder Museumsnacht ihren 25. Geburtstag. Am 18. November gibt es einen großen Aktionstag bei freiem Eintritt.

Details verrät das aktuelle Halbjahresprogrammheft der DASA, das an vielen öffentlichen Auslagestellen, in der DASA oder unter www.dasa-dortmund.de erhältlich ist.

 


28.06.2018

Ferienprogramm in der DASA: Action im Sommer


Das Bau-Stein-Reich kommt wieder

Da liegen sie wieder:  30.000 Bauklötze zum Errichten riesiger Türme oder prunkvoller Prachtbauten. Ab dem 14. Juli lädt die DASA Arbeitswelt Ausstellung zur großen Sommeraktion ins "Bau-Stein-Reich" ein.  Jede Menge bunter Holzplättchen stehen für alle Altersgruppen zur Verfügung, damit kreative Köpfe und tatkräftige Hände während der Sommerferien gut beschäftigt sind.

Geschicklichkeit und so mancher Rat von Tante, Oma oder Papa helfen beim Umgang mit den zigtausend Steinen. Daneben gibt es vor Ort Anregungen und Vorlagen für fantasievolle Konstruktionen. Durch das Selbermachen bekommen große und kleine Baumeister sehr schnell ein Gefühl dafür, was stabil ist und was nicht. Die tagtägliche Arbeit von Architekten und Statikern wird so lebendig.

Das "Bau-Stein-Reich" war schon im vergangenen Sommer mit großem Erfolg zu Gast in der DASA.  Es ist bis zum 26. August geöffnet. Die Kinder sollten für das "Bau-Stein-Reich" Stoppersocken und für draußen strapazierfähige Kleidung mitbringen. Die Ferienaktion ist im DASA-Eintritt enthalten, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Zwei Wochen lang: Mitmach-Baustelle

Eine Ergänzung erhält das Thema "Bauen" ab dem 30. Juli. Für zwei Wochen, also bis zum 12. August, öffnet die große Mitmach-Baustelle im Außenbereich und in Nachbarschaft zum echten Presslufthammer oder Bagger ihre Tore. An fünf Stationen lernen Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren in der Zeit von jeweils 10 bis 14 Uhr auf der Kinder-Ferienbaustelle typische Arbeiten auf dem Bau kennen. So werkeln die Nachwuchskräfte am Lehmgiebel, bearbeiten Steine oder konstruieren Zeltdächer, wo ein Holzspieß und Damenstrümpfe gute Dienste leisten. Eine Anmeldung ist auch hier nicht nötig. Es entstehen Materialkosten pro Kind in Höhe von 5 EUR zusätzlich zum DASA-Eintritt.

Dazu bietet die Dauerausstellung der DASA zusätzliche Einblicke in die Welt der Bauberufe. Bagger und Bohrer verdeutlichen die Arbeitswelt des Tiefbaus - und das an vielen Stellen zum Mitmachen und Ausprobieren. Der "Wirbelgang" zeigt anschaulich, wie man Rückenschmerzen vorbeugt. Im "Konstruktionsbüro" wird die Arbeit von 3 D-Planungen am Bildschirm lebendig.

Ebenfalls kreative Betätigung liefern mehrere Basteltische unter dem Motto "Die Selbermacher". In Eigenregie entstehen etwa " Zeitungsschnecken" und "Hasen im Hut". Auch die DASA-Kinderbaustelle lädt weiterhin zum munteren Schaufeln ein.

Die DASA ist an allen Tagen in den Sommerferien zu besichtigen. Während der Woche sind die Ausstellungen von 9 bis 17 Uhr geöffnet, am Wochenende von 10 bis 18 Uhr.

 


21.06.2018

DASA bei der ExtraSchicht

Extra-Portion Unterhaltung

ExtraSchicht im Ruhrgebiet. Am Samstag, 30. Juni, ticken die Uhren der Industriekultur bis spät in die Nacht. Die Metropole setzt sich in Szene und mit ihr die DASA Arbeitswelt Ausstellung. Eine Extra-Portion Unterhaltung wartet ab 16 Uhr auf die Ruhrgebiets-Entdecker.

Eine Extra-Ladung Lachsalven garantiert Fritz Eckenga mit seinen "Mitteilungen für interessierte Dorfbewohner". Er widmet sich den wesentlichen Fragen der Menschenheitsgeschichte mit so manchem satirischen Seitenhieb. Der bekannte Kabarettist betritt um 19 und um 21 Uhr die Bühne in der Stahlhalle der DASA.
Ein Extra an Poesie verspricht die Sandmalerei-Show. Musik, Licht und Sand verbindet die Künstlerin Anna Svetlana Telbubukh zu faszinierenden Bildern und Szenen aus dem Ruhrgebiet. Wer also im Trubel der ExtraSchicht eine meditative Auszeit braucht, ist um 18 und um 22 Uhr in der DASA gut aufgehoben.
Nicht nur für Fans ein ganz besonderes Extra: die Lesung von Borussen-Kenner Gerd Kolbe im Verbund mit Ex-Museumschef Wolfgang E. Weick zur Magie der Zahl 6 beim BVB um 20 Uhr. Sein frisch erschienenes Buch widmet sich Fußball- und Zahlenspielen, die auch für echte Vereinsexperten so manche Überraschung bereit halten.

Darüber hinaus gibt es Extra-Führungen durch die DASA und extra geöffnet haben die Sonderausstellungen "Experiment" zur Geschichte chemischer Erfindungen und - nur noch an dem Abend - die Mitmach-Ausstellung "TeamPlay" zum musikalischen Miteinander.
Die DASA hat an dem Abend bis 2 Uhr geöffnet. Tickets gibt es vergünstigt bis zum 29. Juni im Vorverkauf, unter anderem an der DASA-Kasse. Mehr zum Programm unter www.extraschicht.de.

 


14.06.2018

Finales Getrommel

Ausstellung "TeamPlay" endet mit 100.000 Besuchern

Jetzt wird noch schnell um die Wette geklopft, getrommelt, gebimmelt und geschlagen. Am Sonntag, 24. Juni, endet die Mitmach-Ausstellung "TeamPlay" in der DASA Arbeitswelt Ausstellung. Ein knappes halbes Jahr luden Spieltische zum interaktiven Rhythmus-Finden ein.

Rund 100.000 DASA-Gäste haben sich über Taktgefühl und gegenseitiges Zuhören  ausgetauscht. Denn nur im Team klappte das Klappern und Summen, Trällern und Singen. Musik zum Anfassen und Musik zum Gemeinschaft entdecken, das wollte Ausstellungsmacher Michael Bradtke vermitteln.

Zum guten Schluss lässt er es noch einmal richtig krachen. Er gastiert mit seinem Wasser-Orchester. 50 Instrumente, bei denen Wasser eine Rolle spielt, sorgen für ein spritziges Sommer-Musik-Erlebnis vor und in der DASA.

Die DASA hat an dem Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt für Familien 16 EUR, ein Einzelticket kostet 8 EUR.

 


07.06.2018

DASA am (Folge-)Wochenende

Feuer, Wasser, Luft und Erde

Ihr Metier ist das Feuer, ihre Mittel dagegen nicht nur das Wasser. Die Feuerwehr Dortmund zeigt am Samstag, 16. Juni, in der Zeit von 10 bis 14 Uhr in der DASA Arbeitswelt Ausstellung, wie es rund um den heißen Einsatz aussieht.

Am Sonntag, 17. Juni, entstehen aus Sand, Feuer und Luft zerbrechliche Gebilde. Der Glasbläser erläutert nicht nur seine Jobs für Chemielaborartorien, sondern lässt die DASA-Besucher gern mit in die Glut pusten. Am Ende entsteht eine Glaskugel zum Mitnehmen.

Einen langen Atem braucht es auch, wenn man Wolle zu Garn verspinnen möchte. Eine Textilexpertin zeigt, wie das geht und lässt sich ebenfalls gern von den Besuchern Arbeit abnehmen. Beide Vorführungen finden von 14 bis 18 Uhr statt. Für Familien gibt es außerdem von 10 bis 14 Uhr  eine Projektwerkstatt zum Thema "Holz".

Beide Sonderausstellungen "TeamPlay" für Menschen, die mit Musik spielen wollen, und "Experiment" für an Erfindungen Interessierte sind ebenfalls zu besichtigen. Die DASA hat am Wochenende von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Standardeintritt beträgt 8 EUR.

 


29.05.2018

Entengrütze und Ameisenhaufen

Science Slam in der DASA

Tierisch unterhaltsame Vorträge verspricht der kommende Science Slam in der DASA Arbeitswelt Ausstellung am Donnerstag, 7. Juni. Vier Nachwuchswissenschaftler stellen sich der Gunst des Publikums. Sie haben jeweils nur zehn Minuten Zeit, ihre Forschungsvorhaben anschaulich und spannend zu vermitteln. Im Anschluss gewinnt, wer den meisten Applaus einheimsen kann. Um 20 Uhr geht es auf der Bühne der DASA-Stahlhalle los.

Das beliebte Veranstaltungsformat bestehend aus unterhaltsamen Kurzvorträge aus dem universitären Bereich hat in diesem Jahr so manch schräges Thema in petto. Maschinenbauer Martin Werz aus Stuttgart präsentiert ein neuartiges Schweißverfahren. Was es mit "Rührreibschweißen" genau auf sich hat und wo da die Küche ins Spiel kommt, erläutert der amtierende Deutsche Meister im Science Slam in Wort, Bild und äußerst gestenreich. An seine Fersen heftet sich Peter Schneider, ebenfalls Maschinenbauer, aus Aachen. Ihn interessiert die Leichtbauweise von Fahrzeugen. Neue Materialien machen die Mobilität effizienter und bis jetzt weiß nur Peter, was ein Backofen damit zu tun hat.

Johann Liebeton erforscht wiederum mit Freude kleine grüne Wasserlinsen. Der Biotechnologe aus Darmstadt spricht außerdem in dem Zusammenhang über Entengrütze. Das Publikum darf gespannt sein. Im Tierreich bleibt auch Adrian Lison, ein Informatiker aus Münster. Er verrät, warum er einen Ameisenhaufen auf seinem Rechner hat und wie Ameisen ein Vorbild für Arbeitsabläufe sein können. Durch den bunten Abend führt Jerome Vazhayil.

Science Slams haben mittlerweile die Städte erobert. Als Ausstellung, die auf vielfältige Weise Wissen vermittelt, und als Teil der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin bietet die DASA ein passendes Ambiente für den Science Slam.

Die Karten kosten 5 EUR und sind im Vorverkauf bei der DASA oder unter www.science-slam.com erhältlich. Die Veranstaltung ist teilbestuhlt. Einlass ist ab 19.30 Uhr. Ende ist etwa gegen 22.30 Uhr.

 


22.05.2018

DASA Jugendkongress 2018

Nachhaltig gut ausgebildet

Nachhaltig gut ausgebildet: Das ist ein neuer Schwerpunkt beim traditionsreichen DASA-Jugendkongress. In diesem Jahr lädt er am 19. und 20. September rund 8.000 Schülerinnen und Schüler ab 14 Jahren zur praxisnahen Berufsorientierung nach Dortmund ein. Die bewährte Beratung in Sachen Start in die Arbeitswelt erhält durch den Fokus auf "Nachhaltige Entwicklung" einen neuen Mehrwert.  Im Rahmen der Agenda 2030 unterstützt der DASA Jugendkongress  erstmalig darin, nicht nur einen passenden Beruf zu finden, sondern zugleich auf umweltverträgliche und sozial gerechte Arbeitsbedingungen zu achten.

In den Gesprächsforen zeigen Aussteller, wie sie in diesem Kontext ausbilden. Mit dabei sind etwa das Ökonetzwerk Dortmund oder das faire Dortmunder Mode-Label "Basic Apes".  Ob Einkauf von umweltfreundlichem Büromaterial, ein Speisenangebot mit fair gehandelten Produkten oder Mobilitätsangebote für die Mitarbeitenden: Schon vermeintlich kleine Maßnahmen können viel bewirken. Im Upcycling-Workshop bekommen Schüler Spaß am bewussten Konsumieren. So will der Juko Impulse für einen Lebensstil geben, der behutsam mit Ressourcen unseres Planeten umgeht.

Daneben gibt es Themenrouten mit weiteren rund 40 Ausstellern zu Berufsorientierung, Gesundheit und Ernährung, Handwerk und Technik oder Dienstleistung. Die Jugendlichen können auf Talentsuche gehen und Beratungsangebote, etwa für Bewerbungen über WhatsApp in Anspruch nehmen.
Die kreative Ader stärken Gestaltungs-Werkstätten oder Improvisationstheater. Und wen es in den Füßen kitzelt, kann jonglieren und beatboxen.

Genug Aktion also, und obendrein erhält jeder Jugendliche  für den Berufswahlpass anschließend nach der Erledigung eines Mitmach-Programms ein personalisiertes Zertifikat.

ZDF-Moderatorin Stephi Schmidt führt durchs Programm. Der Eintritt ist an beiden Tagen frei. Um eine Anmeldung wird gebeten über www.dasa-dortmund.de/schulen oder direkt per Mail unter dasa-jugendkongress@baua.bund.de

 


17.05.2018

Tanzende Elemente

Aktionstag in den Pfingstferien (27.05.18, 10-18 Uhr)

Was Moleküle und Melodien miteinander zu tun haben, zeigt die DASA Arbeitswelt Ausstellung zum Abschluss der Pfingstferien am Sonntag, 27. Mai, im Rahmen eines Aktionstags. Ein Vortrag mit vielen Experimenten macht klar, wo harmonische Verbindungen zwischen Chemie und Musik liegen. Zu Gast sind zwei Wissenschaftler der Universität Gießen, die gemeinsam mit dem Publikum die Elemente zum Tanzen bringen.
Hintergrund sind die beiden aktuellen Sonderausstellungen "Experiment" zur Geschichte bedeutender Erfindungen aus dem Chemie-Labor und "TeamPlay", eine musikalische Mitmach-Schau.
Daher können die Besucher sich kreativ und naturwissenschaftlich zugleich betätigen. Im Angebot ist das Malen mit Pflanzenfarben, Knete machen oder Papierinstrumente bauen. Das läuft von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt beträgt 8 EUR, für Familien 16 EUR.

Pfingstmontag hat die DASA von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

 


15.05.2018

Ferien-Führung für Lehrer

"Experiment" zeigt Welt hinter Molekülen

Die aktuelle DASA-Ausstellung "Experiment" gibt einen bunten Einblick in die Welt der Chemie-Laboratorien. Noch bis zu den Sommerferien informiert die Schau über Ideen und Erfindungen wie Aspirin, Plastik oder die "Pille". Für Lehrkräfte bietet die DASA am Mittwoch in den Pfingstferien, 23. Mai, um 16 Uhr eine kostenlose Informationsveranstaltung an.

Ausstellungsmacher Niko Pankop stellt dabei nicht nur die Ausstellung detalliert vor, sondern auch das pädagogische Programm für Schulklassen. Vor allem die Kulturgeschichte der Stoffe steht dabei im Mittelpunkt. Die Ausstellung knüpft so mit ihren Inhalten an die Fächer Chemie, Biologie oder Geschichte an.

Der Eintritt zu diesem Rundgang ist frei, eine Anmeldung nicht nötig.

 


14.05.2018

DASA am Wochenende

ExtraTour zu Pfingsten

Wieder ein langes Wochenende in Sicht. Pfingsten und die Ferien stehen vor der Tür. Die DASA bietet Programm für Selbermacher. An einigen Stationen können sich Kinder unter Anleitung ihrer Begleitung in Eigenregie selbst kreativ betätigen. Da entstehen Wäscheklammerdrachen, Windräder oder Panda-Masken.

Am Sonntag, 20. Mai, startet außerdem die beliebte Feuer- und Flamme-Show ab 12 Uhr, stündlich bis 14 Uhr. Ein Chemie-Experte bringt mit allerlei Tricks die Gefahrstoffhalle und Kinderaugen zum Leuchten.

Nebenan sorgt der Kollege der Feuerwehr dafür, dass alles sicher abläuft und informiert noch dazu über Notrufe, die Arbeit im Leiterwagen oder in der Leitzentrale.

Eine Portion DASA "Extra" gibt es am Sonntag um 14 Uhr. Der geführte Rundgang präsentiert auf unterhaltsame Weise einige Ausstellungs-Schätzchen und erzählt Geschichten aus der DASA.

Die DASA hat am Wochenende und an Pfingstmontag von 10 bis 18 Uhr geöffnet, während der Woche von 9 bis 17 Uhr. Der Familien-Eintritt kostet 16 EUR, das Einzelticket ist für 8 EUR zu haben.

 


04.05.2018

Internationaler Museumstag

Freier DASA-Eintritt mit Geburtstagsführung

Sie öffnen auf der ganzen Welt ihre Türen: Beim Internationalen Museumstag feiern sich Museen mit zahlreichen Angeboten, spannenden Führungen und freiem Eintritt. So auch in der DASA Arbeitswelt Ausstellung. Am Muttertag, Sonntag, 13. Mai, findet um 15 Uhr eine Führung zum diesjährigen 25. Geburtstag des Ausstellungshauses statt.

Im Rahmen des Rundgangs um 15 Uhr spielt daher die Zeit um 1993 immer wieder eine Rolle. Wie sah die Arbeitswelt von damals aus, wie speicherte man auf Disketten ab oder wie funktionierte ein Telefon mit Wählscheibe?

Das Publikum erwartet ein kurzweiliger Rückblick auf ein gefühlt sehr vergangenes Zeitalter in Büros, Laboratorien und Werkstätten und richtet sich an alle, die Geschichte und Geschichten mögen. Anschließend lädt die frisch eröffnete Ausstellung "Neue Arbeitswelten" zum Blick in die Zukunft ein.

Eine Anmeldung ist nicht nötig. Der Eintritt ist frei.

 


03.05.2018

Neu ab 5. Mai - Der Zukunft ins Gesicht blicken

„Neue Arbeitswelten“ in der DASA

Eine neue Zukunft taucht in der DASA Arbeitswelt Ausstellung auf. Visionen, Megatrends und Avatare halten Einzug in den generalüberholten Bereich „Neue Arbeitswelten“. Ab 5. Mai öffnet sie ihre Türen.

Ziel der neuen Präsentation ist es, sich über die Zukunft der Arbeitswelt und deren Gestaltung Gedanken zu machen. Wie wollen wir künftig arbeiten? Was ist und bleibt uns wichtig? Weil Prognosen immer nur Möglichkeiten sind, präsentiert die DASA eine Art Vorstellungsraum. Die DASA eröffnet damit einen offenen Diskurs, in dem die Besucher ihre Gedanken und Spuren hinterlassen können.

Die Ausstellung gliedert sich in zwei Bereiche. Der erste wird begrenzt von einer „Visionenwand“. Rund 200 Bildern zeigen historische Zukunftsvisionen aus 150 Jahren. Manches ist eingetroffen, vieles nicht – und einiges erscheint einfach nur skurril. Über allem schwebt die Frage, was sich verlässlich über die Zukunft sagen lässt, und damit auch, was wir von unserer Zukunft erwarten. Wenn die Besucher durch die Visionenwand in den zweiten Ausstellungsbereich treten, begegnen ihnen Impulse, darüber nachzudenken und eigene Visionen zu entwickeln. Einige Megatrends reißen an, wohin die Reise gehen könnte Dass zum Beispiel Globalisierung, demografischer Wandel und Digitalisierung weiter ganz oben auf der Agenda stehen, ist unstrittig.

Was das konkret bedeuten könnte führen die vier „Themeninseln“ vor Augen. Sie bieten Objekte, wie Roboter der neuesten Generation, eine der größten Flugdrohnen oder einen futuristischen Bildschirm-Arbeitsplatz. Da ist zum Beispiel„ Bin:Go“, eine superleichte Konstruktion, die rollend Dinge transportiert und nur fliegt, wenn es nicht anders geht. Das spart Energie, bringt Sicherheit und ist einfach hochintelligent. Damit steht das in Dortmund entwickelte Stück für das Thema Logistik, was unsere Welt derzeit wie kaum etwas anderes am Laufen hält. Raum erhalten auch die Bereiche „Industrie 4.0“ oder „Dienstleistungen“, wo etwa ein Lasten- E-Bike neue Formen der Flexibilität und Mobilität erkennen lässt.

Letztlich geht es der DASA aber nicht um die Geheimnisse der Technik, sondern darum, wie diese unser Leben und Arbeiten verändern wird. Deshalb berichtet zu jeder der vier Themeninseln eine fiktive Person aus der Zukunft über das Berufsleben und seine Auswirkungen. Was ist ihnen wichtig in Arbeit und Leben? In welcher Werte-Welt leben sie? Wer es noch genauer wissen möchte, belauscht an Hörstationen Gesprächen unter den Kolleginnen und Kollegen.

An jeder Themeninsel sind die Besucher eingeladen, Fragen zu ihren eigenen Wünschen und Werten zu beantworten. Daraus entsteht am Ende ein Überblick, wie optimistisch und flexibel die DASA-Gäste sind und wie sie es mit den Zutaten der "Neuen Arbeitswelten" halten.

Schließlich wird sich jeder Besucher in einer „Zukunftsbörse“, einer riesigen Media-Wand, seinen persönlichen Avatar erstellen und ihn in den bevorzugten Lebensraum stellen. Auch die Lieblingsgegenstände für die künftige Arbeitswelt gehören mit dazu. Flugs erscheint das digitale Alter Ego auf einer riesigen Großprojektion und verortet sich im Reigen mit den anderen DASA-Gästen zu einer virtuellen Gemeinschaft.

"Die DASA möchte ihre Besucher mit der Zukunftsreise in die Arbeitswelt von morgen in erster Linie animieren, sie selbst in die Hand zu nehmen", so DASA-Leiter Gregor Isenbort über die erste große Rundumerneuerung einer Ausstellungseinheit seit Eröffnung der DASA vor. Denn sicher ist: Sie ist gestaltbar.

Die Architektur und Gestaltung der „Neuen Arbeitswelten“ geht auf das Büro Holzer Kobler Architekturen zurück. In Deutschland haben die preisgekrönten Schweizer Architekten in den vergangenen Jahren etwa die Grimmwelt in Kassel, das Wattenmeer Besucherzentrum UNESCO Weltnaturerbe in Cuxhaven oder das Militärhistorische Museum in Dresden realisiert.

Die neue Ausstellung ist ab 5. Mai geöffnet. Sie ist Teil der Dauerausstellung, die vor 25 Jahren in den Besucherbetrieb gegangen ist. Die DASA ist täglich geöffnet (Montag bis Freitag, 9 bis 17 Uhr, Wochenende 10 bis 18 Uhr). Das Standard-Ticket kostet 8 EUR.

 


30.04.2018

DASA am Wochenende

Mit dem Mai beginnt die Zukunft

Die Zeitreise in die Zukunft beginnt. Ab Samstag, 5. Mai, eröffnet die frisch überarbeitete Ausstellungseinheit "Neue Arbeitswelten" in der DASA Arbeitswelt Ausstellung und präsentiert in eine Welt des Möglichen. Sie wagt als erste große Umgestaltung der 25 Jahre alten Dauerausstellung eine Vorschau auf die Zukunft und sucht den Dialog mit den DASA-Gästen.

Anhand von vier Schwerpunktthemen geht es um Arbeitsbereiche wie Industrie 4.0., Logistik, Dienstleistung und Wissensarbeit. Dabei kommen auch Arbeitende der Zukunft zu Wort. In fiktiven Szenarien präsentiert die DASA Wünsche, Hoffnungen, aber auch Ängste zukünftiger Arbeit. Neben medialen Inszenierungen gibt es derzeit noch futuristisch anmutende Objekte zu sehen, die bald den Alltag prägen und verändern. Die DASA möchte ihr Publikum zu einer Diskussion über mögliche Realitäten anregen: Wie möchten wir leben und arbeiten? Jeder Besucher der Ausstellung kann sich daher in einer virtuellen "Zukunftsbörse" verorten.

Die neue Ausstellung steht im Obergeschoss auf rund 800 Quadratmetern und ist zu den Öffnungszeiten der DASA zu besichtigen.

Familienprogramm am Sonntag
Zusätzlich bietet die DASA an dem Wochenende für Familien einige Angebote. Wer etwa zum nahen Muttertag noch ein originelles Geschenk sucht, ist beim Fotodruck in der DASA Arbeitswelt Ausstellung am kommenden Sonntag, 6. Mai, genau richtig. Wer mag, bringt sein aktuelles Lieblingsbild mit und lernt, es auf einen Holzträger aufzubringen. Das Angebot besteht von 10 bis 14 Uhr und findet in der DASA Holz-Werkstatt statt.

Im Anschluss können Familien auf Tour durch die DASA gehen. Ein kindgerechter Rundgang erschließt ab 14 Uhr einige Attraktionen. Es ist keine Anmeldung nötig, Extra-Kosten entstehen nicht.
Sie sind ebenfalls zu Gast und präsentieren ihr Berufsbild: Der Pilot und der Glasbläser lassen sich über die Schulter schauen und regen zum Mithelfen im Cockpit oder am Bunsenbrenner und zum Gespräch an.

Die DASA hat Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Standard-Eintritt beträgt 8 EUR, für Familien 16 EUR.

 


18.04.2018

Erlebnisvortrag mit Christian Bremer (2. Mai, 17 Uhr)

Gelassenheit gewinnt

90 % der Dinge, die einen heute stressen, sind in einem Jahr egal, sagt Christian Bremer. Der Redner  ist am Mittwoch, 2. Mai, um 17 Uhr in der DASA Arbeitswelt Ausstellung zu Gast. In seinem interaktiven Vortrag "Nie wieder ärgern"  verrät er das Geheimnis zu mehr Gelassenheit im Leben.

Ob Kollege, Kunde oder Kind: Anlässe zum kleinen und großen Ärger gibt es oft reichlich. Viel weiter bringen einen Wortgefechte, Dampfablassen oder Brüllen allerdings kaum. Wie man die Energie des Ärgers in bewusste Handlung umsetzt, zeigt der Trainer an diesem Abend. Als Autor hat er bereits fünf Bücher und Hörbücher veröffentlicht. Sein aktueller Titel "Gelassenheit gewinnt" ist eine Gebrauchsanleitung fürs Coolbleiben.

Tickets kosten 10 EUR und sind bei www.eventim.de erhältlich. Im Preis enthalten sind Kaltgetränk und Snack.

 


17.04.2018

FuckUp Night in der DASA

Vom Scheitern und Siegen

Auf Erfolg gepolt: Die Arbeitswelt rechnet unbarmherzig in Bilanzen, Umsätzen und Gewinnen. Was, wenn es mal nicht klappt? Junge Gründer teilen bei der ersten "FuckUp Night" in der DASA Arbeitswelt Ausstellung am Donnerstag, 26. April, 20 Uhr, auf großer Bühne ihre Misserfolgs-Geschichten.

Die Fuckup Nights Ruhrgebiet holen das Scheitern aus der Tabuzone. Versuch macht klug und auch Irrtümer können spannende Umwege ermöglichen. Drei Unternehmer treten vor ihr Publikum und berichten schonungslos mit einer guten Prise Humor, was sie aus ihren Fehlschlägen gelernt haben.

Zu Gast ist Cahit Sahin, der "Klartextredner". Der Experte für mehr Selbstbewusstsein bietet Schulungen zur persönlichen Weiterbildung an. Harte Rückschläge in Sachen Entfaltung pflastern seinen Weg. Benjamin Schifferer entwickelte ein optimales System zum Terminmanagement. Seine ersten Jahre bezeichnet er als "Mischung aus Vertriebschaos und Größenwahn". In der DASA berichtet er aus erster Hand aus einer Branche, die ebenso viel erzählt wie verschweigt.
Er ist "Burgermeister": Ben Küstner hat ein enorm erfolgreiches Burger-Restaurant in Gelsenkirchen aufgebaut. "Bang Bang Burgers & Beer" bringt es auf über eine halbe Million Euro Umsatz - im ersten Jahr. Auch sein kürzlich gegründeter Lieferservice "Pottsalat" läuft wie geschnitten Brot. Aber wie sieht es hinter den Kulissen aus?

Fuckup Nights sind eine globale Bewegung, die 2012 in Mexiko geboren wurde, um das Scheitern von Startups öffentlich zu teilen. Bei jedem Event nehmen Hunderte von Menschen teil, um drei bis fünf Unternehmern zuzuhören, wie sie über das eigene Scheitern sprechen. Jeder Redner hat 7 Minuten Zeit und darf bis zu 10 Bilder nutzen. Anschließend gibt es eine Frage/Antwort-Session sowie Zeit zum Netzwerken. Verantwortlich für den Abend ist das Team um Benjamin Spinola, das mit den FUNs eine regelmäßige Plattform im Ruhrgebiet geschaffen hat.

Hauptsponsor der 9. FUN Ruhrgebiet ist der Initiativkreis Ruhr.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der aktuellen DASA-Ausstellung "Experiment" statt. Bei Erfindungen aus dem Chemielabor ist "Versuch und Irrtum" eine entscheidende Methode zur Entwicklung neuer Stoffe. So benötigte Paul Ehrlich mehr als 600 Versuche, um ein Heilmittel gegen die Syphilis zu finden.

Die Tickets sind kostenlos. Eine Reservierung über www.eventbrite.de ist erforderlich.

 


12.04.2018

Heureka

Kuratorenführung durch die DASA-Ausstellung "Experiment"

Wie entsteht eigentlich eine Ausstellung und welche Geschichten stecken hinter Pillen, Petrischalen oder Plastik? Eine Führung mit DASA-Ausstellungsmacher Marcus Starzinger durch die aktuelle Schau "Experiment" bringt am Donnerstag, 19. April, nicht nur Licht ins Dunkel von chemischen Erfindungen. Marcus Starzinger hat auch so manche Anekdote und Hintergrundinfo in petto.

Der Rundgang widmet sich der Frage, wie heutzutage alltägliche Stoffe entstanden sind und blickt in Chemie-Laboratorien Europas im Lauf des 20. Jahrhunderts. Interessierte erfahren mehr über bedeutende Persönlichkeiten, raffinierte Methoden und neuartige Unternehmensstrategien.

Die Extra-Tour beginnt um 17 Uhr und ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

 


11.04.2018

Aktionstag „TeamPlay“ (22. April, 10-18 Uhr) Klingt ganz groß

Gigantischer Spaß mit dem Giganten-Orchester: Am Sonntag, 22. April, lädt die DASA Arbeitswelt Ausstellung zu einem Familienaktionstag mit überdimensionalen Musikinstrumenten im Rahmen der aktuellen Ausstellung „TeamPlay“ ein.

Da steht zum Beispiel eine fünf Meter lange Flöte mit riesigen Grifflöchern und wartet auf große und kleine Hände.  Das Flaschophon gluckst mit 27 Flaschen voller Wasser vor sich hin.  Wer mag, kann sogar mit Badelatschen Melodien erzeugen oder erfahren, wie Steine klingen.

Das Giganten-Orchester  ermöglicht ungewöhnliche Erfahrungen zur Physik der Klänge. Mit seiner Hilfe kann man erforschen, wie Länge, Spannung oder verschiedene Materialien die Tonhöhe und den Sound beeinflussen.

Die Objekte hat Musikpädagoge und Klangkünstler Michael Bradke so gebaut, dass der Spielspaß vor allem in Gemeinschaft entsteht. Nur  durch die Zusammenarbeit mehrerer Spieler entfaltet das Giganten-Orchester seine volle Wirkung.

Der Aktionstag findet von 10 bis 18 Uhr statt. Der Eintritt in die DASA beträgt 8 EUR, für Familien 16 EUR.

 


05.04.2018

DASA am (Folge-)Wochenende

Holz und Feuer

Er schaut alles andere als verträumt in den Himmel. Der Towerlotse kontrolliert ganz konzentriert das Fluggeschehen. Ein paar Einblicke in seinen Alltag gibt er am kommende Sonntag, 15. April, in der DASA Arbeitswelt Ausstellung von 14 bis 18 Uhr. Wer lieber mit den Händen arbeiten möchte, ist in der Holzwerkstatt willkommen. Da entstehen ebenfalls für die ganze Familie zwischen 14 und 18 Uhr kleinere Werkstücke unter fachkundiger Aufsicht.

Mit Feuer arbeitet dagegen der Chemie-Experte in der Gefahrstoffhalle der DASA. Er beherrscht die Flammen mit sicherer Hand. Seine Experimentier-Show sorgt für jede Menge Aha-Erlebnisse. Sie findet ab 12 Uhr jede Stunde bis 14 Uhr statt.
Für Kinder gibt es außerdem ein spezielles Kreativ-Angebot zu den beiden aktuellen Sonderausstellungen "TeamPlay", bei der es auf das gemeinsame Taktgefühl ankommt, und "Experiment" zu Erfindungen aus dem Chemie-Labor.

Die DASA hat am Wochenende von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Standard-Eintritt beträgt 8 EUR, Familien zahlen 16 EUR.

 


29.03.2018

DASA am (Folge-)Wochenende

So gehen Hologramme

Wie Perlmutt schimmern Hologramme und kitzeln bis heute die Sehnerven. Ein zweistündiger Kurs in der DASA Arbeitswelt Ausstellung am Sonntag, 8. April, zeigt, wie ein garantiert einzigartiges Wandbild fürs Wohnzimmer entsteht. Wer möchte, experimentiert von 14 bis 16 Uhr mit Licht und chemischen Bädern wie in einer Dunkelkammer. Es gibt noch Plätze für den Workshop, der 40 EUR zuzüglich DASA-Eintritt kostet. Anmeldungen nimmt der DASA-Besucherservice unter der Rufnummer 0231 9071 2645 (besucherdienst-dasa@baua.bund.de) entgegen.

 


22.03.2018

Ferienzeit exklusiv

Jetzt schon den Sommer buchen

Gerade stehen die Osterferien vor der Tür, da denkt die DASA schon an die Sommerferien. Erstmalig bietet Deutschlands größte Arbeitswelt Ausstellung eine exklusive "DASA-Entdecker-Woche" mit Rundumbetreuung von Kindern zwischen 10 und 12 Jahren an. Von Montag, 23. Juli, bis Freitag, 27. Juli, stehen fünf Tage von jeweils 9 bis 16 Uhr voller Programm an.

Exklusive Vorführungen wie die Kinderdampfmaschine, das Ausprobieren von Fertigkeiten wie T-Shirt-Druck und neue Kreativ-Angebote etwa zu Geheimschriften sorgen für eine abwechslungsreiche Ferienwoche. Die Gruppe erkundet in den fünf Tagen Ausstellungsbereiche der DASA, die vielleicht sonst eher links liegen bleiben.

Zwei Betreuende stellen sicher, dass die Kindergruppe möglichst viel von ihrem DASA-Aufenthalt haben. Viel Abwechslung am Tag durch Rallyes, Workshops und viel Austausch soll das neue Angebot ausmachen. In den Pausen ist für Verpflegung gesorgt, die Außenbereiche der DASA stehen je nach Wetter ebenfalls zum Spielen zur Verfügung. Am Ende der Woche steht ein Abschluss am Grill mit den Eltern.

Platz gibt es für insgesamt zwölf Kinder. Die "DASA-Entdecker-Woche" beinhaltet ein 5-Tage-Programm in der zweiten Sommerferienwoche (23.-27. Juli) in der Zeit von 9 bis 16 Uhr. Anmeldungen nimmt schon jetzt der DASA Besucherservice unter der Rufnummer 0231 9071-2645 / besucherdienst-dasa@baua.bund.de entgegen. Ein Platz pro Kind kostet 155 EUR, inklusive Verpflegung Mittag, Snacks, Grillen).

 


19.03.2018

DASA am Wochenende

Extra-Tour in die Osterferien

Auf in die Osterferien: Daheimgebliebenen bietet die DASA Arbeitswelt Ausstellung ein volles Programm ab dem kommenden Wochenende. Jeden Tag ab dem 24. März stehen einige Stationen mit Kreativ-Angeboten zum Mitmachen und Ausprobieren zur Verfügung. Die Angebote sind selbsterklärend. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Wer den Kindern zeigen möchte, wie echte Bücher entstehen, kann außerdem am Samstag, 24. März, einem Buchbinder über die Schulter schauen. Er ist von 14 bis 18 Uhr zu Gast. Ein Feuerwehrmann gibt am Sonntag, 25. März,  über die Bedeutung des Notrufs 112 Auskunft und erklärt, wie es rund um das "Tatütata" zugeht. Eine "Extra-Tour" durch die DASA findet am  Sonntag um 14 Uhr statt. Zwei DASA-Kundige führen durch die Ausstellung und präsentieren auf unterhaltsame Weise besondere Objekte und ihre Geschichte. An beiden Tagen laufen als zusätzliche Attraktion auch die Webstühle in der DASA. Sie vermitteln, wie Stoffe entstehen.

Die Sonderausstellungen "TeamPlay" zum Ausprobieren von Rhythmus und Klang sowie "Experiment" zur Geschichte einflussreicher chemischer Erfindungen laden ebenfalls in die DASA ein.

Die DASA hat an allen Ferientagen bis auf Karfreitag geöffnet, während der Woche von 9 bis 17 Uhr, am Wochenende und Ostermontag von 10 bis 18 Uhr.
Der Standard-Eintritt kostet 8 EUR, Familien zahlen 16 EUR.

 


15.03.2018

Was so alles geht

Starter Tag kommt Stärken auf die Spur

Was will ich, was kann ich, was geht überhaupt? Am Anfang des Erwachsenwerdens stehen ganz viele Fragezeichen. Damit der Start in die Arbeitswelt möglichst angenehm verläuft, bietet die DASA Arbeitswelt Ausstellung einen Orientierungstag am Donnerstag, 26. April, an. Im Mittelpunkt des "Starter-Tag Arbeitswelt" steht das Entdecken der eigenen Stärken. Angesprochen sind Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 10.

Metallwürfel bauen, Tierformen aus Draht biegen oder Getreide an der Kornform erkennen: Knifflige, aber typische Aufgaben aus der Berufswelt laden zum Testen der eigenen Talente ein. Einen Eindruck von Berufen "live" bekommen die Jugendlichen etwa bei interaktiven Führungen, wo  der neue "Virtuelle Raum" der DASA etwa eine Ahnung von der Arbeit als Waldarbeiter vermittelt oder es geht digital aufs Dortmunder Flugfeld, wo ein Towerlotse  aus erster Hand berichtet.

In der Experimental-Show "Feuer und Flamme" fliegen die Funken. Doch die Feuerwehr ist direkt zur Stelle. Denn Infos zur Ausbildung im Brand- und Gefahrenschutz aus erster Hand gibt es gleich nebenan.

Die aktuellen Sonderausstellungen der DASA laden außerdem zur Erkundung ein. Spannende Geschichten hinter bekannten Erfindungen aus dem Chemielabor erzählt die Führung "Sex, drugs ´n Rock´n Roll". Der Mitmach-Parcours "TeamPlay" vermittelt ganz einfach, wie Klang und Rhythmus zu mehr Gruppen-Gefühl beitragen. Vor der Tür erwartet die jungen DASA-Gäste dann noch der Umweltbus LUMBRICUS mit Experimentier-Stationen.

Die Programme sind im DASA-Eintritt (2 EUR pro Schüler) enthalten. Einige Angebote sind anmeldepflichtig. Der DASA Besucherservice nimmt daher Buchungen unter der Rufnummer 0231 9071 2645  und
besucherdienst-dasa@baua.bund.de entgegen. Eine Übersicht über die frei zugänglichen Programmpunkte gibt es unter www.dasa-dortmund.de.

 


13.03.2018

Neu ab 5. Mai

Der Zukunft ins Gesicht blicken: Ausstellungseinheit "Neue Arbeitswelten" in der DASA

Noch ist die Zukunft ganz leer. Doch schon bald füllt sich der 800 Quadratmeter große Ausstellungsraum in der DASA Arbeitswelt Ausstellung. Visionen, Megatrends und Avatare halten Einzug in den generalüberholten Bereich "Neue Arbeitswelten". Ab 5. Mai öffnet sie ihre Türen.

Ziel der neuen Präsentation ist es, sich über die Zukunft der Arbeitswelt und deren Gestaltung Gedanken zu machen. Wie wollen wir künftig arbeiten? Was ist und bleibt uns wichtig? Weil Prognosen immer nur Möglichkeiten sind, präsentiert die DASA eine Art Vorstellungsraum. Die DASA eröffnet damit  einen offenen Diskurs, in dem die Besucher ihre Gedanken und Spuren hinterlassen können.

Die Ausstellung gliedert sich in fünf Bereiche. Optische und inhaltliche Klammer ist eine "Visionenwand" mit rund 200 Bildern aus 150 Jahren zu Gedankenspielen zur Zukunft. Über allem schwebt die Frage, welche Hoffnungen, Wünsche, Befürchtungen und Erwartungen wir in den nächsten Jahren formulieren. Denn unser Denken bestimmt, was Wirklichkeit wird. Megatrends reißen an, wohin die Reise gehen könnte. Konkreter führen die "Themeninseln" vor Augen, was derzeit in der Arbeitswelt auf dem Vormarsch ist. Dabei treffen wenige ausgesuchte Objekte wie ein Lasten-E-Bike oder eine Flugdrohne auf Menschen aus der Zukunft. Schließlich wird sich jeder Besucher in  einer "Zukunftsbörse", einer riesigen Media-Wand, als Avatar einordnen können.

"Die Zukunft stellt Museen leider keine Objekte zur Verfügung", so Gregor Isenbort, Leiter der DASA. Doch dass zum Beispiel Globalisierung, demografischer Wandel und Digitalisierung weiter ganz oben auf der Agenda stehen, ist mittlerweile unstrittig. Die DASA wird diese Trends für die Besucher einordnen und ihre Interpretation mit Hilfe von digitalen Medien anbieten.

Es gibt außerdem buchstäblich Greifbares zu sehen, wie einige technische Objekte, die  schwer im Kommen sind. Da ist zum Beispiel" Bin:Go", eine superleichte Konstruktion, die rollend Dinge transportiert und nur fliegt, wenn es nicht anders geht. Das ist energiesparend , sicher und hochintelligent. Damit steht das in Dortmund entwickelte Stück für das Thema Logistik, was unsere Welt derzeit wie kaum etwas anderes am Laufen hält. Raum erhalten auch die Bereiche "Industrie 4.0" oder "Dienstleistungen", wo etwa ein Lasten- E-Bike neue Formen der Flexibilität und Mobilität erkennen lässt.

Der Blick in die Glaskugel erhält noch Ergänzungen über Hörstationen, in denen die Besucher immer wieder auf Menschen aus der Zukunft treffen.  Denn als Ausstellung, die den Menschen mit seinen Belangen in den Mittelpunkt stellt, lässt ihn die DASA ganz konsequent auch in den "Neuen Arbeitswelten" zu Wort kommen. Vier überdimensionale Film-Installationen zeigen Leute wie du und ich, die ihren Alltag in wenigen Jahren schildern. Was ist ihnen wichtig in Arbeit und Leben? In welcher Werte-Welt leben sie? Die eher emotionale Vermittlungsform startet, wenn der Besucher den zentralen Platz in der Ausstellung betritt.

Schließlich kann jeder sein persönliches Zukunftsprofil erstellen. Wie soll das eigene Leben aussehen? Welche Gegenstände  gehören in meine berufliche Zukunft? Wo möchte ich leben? Flugs erscheint das digitale Alter Ego auf einer riesigen Großprojektion und verortet sich im Reigen mit den anderen DASA-Gästen zu einer virtuellen Gemeinschaft.

Die DASA möchte ihre Besucher mit der Zukunftsreise in die Arbeitswelt von morgen in erster Linie animieren, sie selbst in die Hand zu nehmen. Sicher ist: Sie ist gestaltbar.

Die Architektur und Gestaltung der "Neuen Arbeitswelten" geht auf das das preisgekrönte Architekturbüro Holzer/Kobler zurück. In Deutschland haben die Schweizer in den vergangenen Jahren etwa die Grimmwelt in Kassel, das Wattenmeer Besucherzentrum UNESCO Weltnaturerbe in Cuxhaven oder das Militärhistorische Museum in Dresden realisiert.

Die neue Ausstellung ist ab 5. Mai geöffnet. Sie ist Teil der Dauerausstellung, die vor 25 Jahren in den Besucherbetrieb gegangen ist.
Die DASA ist täglich geöffnet (Montag bis Freitag, 9 bis 17 Uhr, Wochenende 10 bis 18 Uhr). Das Standard-Ticket kostet 8 EUR.

 


11.03.2018

Maker Faire Ruhr in der DASA

Tüftler-Spaß  für 6.500 Neugierige

Wenn  Maker Faire Ruhr ist, steigen Laune und Temperaturen. So auch in diesem Jahr. Pünktlich zum Winken des Maskottchens "Makey" startete Dortmund just ins erste Frühlingswochenende. Doch mehr als 6.500 Fans von verrückten Ideen, schrägen Erfindungen und abseitigen Basteleien ließen sich am vergangenen Samstag und Sonntag nicht abhalten, der DASA Arbeitswelt Ausstellung einen Besuch abzustatten.

Zum dritten Mal war Deutschlands größte Arbeitswelt Ausstellung Austragungsort für das weltweit bekannte Tüftler-Festival und noch nie kamen so viele Neugierige. Die Maker-Szene gewinnt zunehmend an Raum und Bedeutung, erst recht im Ruhrgebiet. Wie Pilze zu Verpackungsmaterial, Kronkorken zum Kronjuwel oder Nullen und Einsen zu Spielen werden, zeigten mehr als 50 Stände aus Dortmund, dem Ruhrgebiet und der gesamten Republik.

Die einzige Maker Faire in Nordrhein-Westfalen ist ein riesiger Rummel der Marke Eigenbau. Da trafen Steampunker auf Nadel und Faden-Kunst, ein Foto-Bus auf Urban Gardening oder Prothesen aus dem 3-D-Drucker auf Leuchtdioden. Überall gab es reichlich Mitmach-Angebote für alle Altersstufen und Interessensgebiete. Ein Ausflug, nicht nur für Familien, der viel Erkenntnis und Vergnügen brachte.

Die DASA freut sich daher schon jetzt aufs nächste Jahr. Am 23. und 24. März startet vierte Runde der Maker Faire Ruhr.

Mehr unter www.makerfaire-ruhr.com

 


22.02.2018

DASA am (Folge-)Wochenende

Hologramme machen

Sie schillern so schön. Hologramme sind auf Geldscheinen und dem Personalausweis. In der DASA Arbeitswelt Ausstellung können Interessierte sie selbst herstellen. Am Sonntag, 4. März, findet dazu von 14 bis 16 Uhr ein Kurs statt. Hier lernen die Teilnehmenden, wie aus einem Gegenstand ein ausgefallenes Wandbild mit Hilfe von Laser entsteht.
Der DASA-Besucherservice nimmt Anmeldungen unter der Rufnummer 0231 9071 2645 und besucherdienst-dasa@baua.bund.de entgegen. Das Angebot kostet 40 EUR plus Eintritt in die DASA.

Außerdem startet an diesem Sonntag eine kostenlose Führung in Gebärdensprache um 15 Uhr.
Zu erleben gibt es etwa das Drucken mit Steinen in der Lithowerkstatt oder die Herstellung von Garn mit der Handspindel.

Die DASA hat am Wochenende von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Das Standardticket kostet 8 EUR.

 


19.02.2018

Bald wird es heller

Letzte Taschenlampenführung durch die DASA

Ganz langsam weicht die Dunkelheit dem nahen Frühling. Damit enden auch die DASA-Taschenlampenführungen für diese Saison. Zum letzten Mal erhellen am Freitag, 23. Februar, die kleinen Lichter die ansonsten dunkle DASA. Bei diesem DASA Rundgang stehen Objekte und Winkel in Deutschlands größter Arbeitswelt Ausstellung im Rampenlicht, die sonst vielleicht eher unbeachtet bleiben.

Die Führung dauert zwei Stunden und kostet pro Person 9 EUR. Sie beginnt um 20 Uhr. Eine Anmeldung beim DASA Besucherservice unter der Rufnummer 0231 9071 2645 oder per E-Mail:
besucherdienst-dasa@baua.bund.de.

 


14.02.2018

InnoTruck zu Gast in der DASA

"Experimente"-Ausstellung mit Lehrerführung und Zusatzprogramm

Haarspray für die Frisur, die Kontaktlinsen für den Durchblick, die Turnschuhe fürs Training: Produkte der Chemie-Industrie prägen unseren Alltag. Die DASA-Ausstellung "Experiment" zeigt derzeit, wie unsichtbare Moleküle die Geschichte bewegt haben. Die Kulturgeschichten einflussreicher Erfindungen wie Pille, Penicillin oder Kopfschmerztablette stehen im Mittelpunkt der aktuellen Sonderausstellung. Sie erzählt von Forschern, Methoden und Unternehmensstrategien. Ob Planung oder Zufall Regie führen, entdecken die Besucher anhand von zahlreichen Objekten, Fotos oder Filmen.

Für Lehrkräfte gibt es am Mittwoch, 21. Februar, um 16 Uhr eine Extra-Führung mit hilfreichen Tipps für den Unterricht. Die Lehrer-Führung ist nicht anmeldepflichtig und kostenlos.

Für die Schulstunde gibt es außerdem ausgearbeitete Programme, deren Buchung der DASA-Besucherservice unter der Rufnummer 0231 9071 2645 oder besucherdienst-dasa@baua.bund.de entgegennimmt.

Wer sich darüber hinaus weiter schlau machen möchte, hat dazu am anschließenden Wochenende Gelegenheit. Der InnoTruck macht vom 23. bis 26. Februar Station in der DASA. Die mobile Ausstellung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zeigt auf zwei Etagen, wozu Experimente führen. Er hat über 80 Objekten zum Einsatz von Zukunftstechnologien im Gepäck. Mitmach-Möglichkeiten, Berufs-Ideen und Virtual-Reality-Anwendungen sorgen für intensive Einblicke in aktuelle Forschungen und Technologien.

Der Besuch des Trucks ist zu den Öffnungszeiten der DASA (während der Woche: 9 bis 17 Uhr, Wochenende: 10 bis 18 Uhr) ohne Eintritt möglich.

 


01.02.2018

DASA und Dortmunder RIF eröffnen Virtuellen Raum neu

Rundum-Panoramen mit Super-Funktionen

Rundum erneuert: Die Rundum-Panorama-Projektion in der DASA lädt ihre Gäste ab sofort zu ungewöhnlichen Spaziergängen durch virtuelle Räume ein.

Wer möchte, wandert durch einen "Wald" und entdeckt mit Hilfe einer Spielkonsole die Forstwirtschaft von heute und morgen. Hier können Besucher in neun verschiedenen Stationen einen dynamisch simulierten Holzvollernter selbst steuern und virtuell Bäume fällen. Auch die beiden anderen Simulationen, die Internationale Raumstation ISS und eine Großstadtansicht, beeindrucken durch hochqualitative Bilder und die Möglichkeit zur freien Bewegung in der schönen neuen virtuellen Welt.

Ziel der neuen Ausstellungszone ist es, einem breiten Publikum zu vermitteln, wie Arbeiten im Medium des virtuellen Raumes für die Zukunft zu nutzen sind. Sinn in der Arbeitswelt hat das auch: Hier verschmelzen exakte Daten aus der realen Welt mit den Computer-Anwendungen zu täuschend echten Simulationen. Sie helfen, zum Beispiel exakte Berechnungen vom Waldwachstum und Holzernte zu berechnen, gefährliche Situationen zu trainieren oder Planungsfehler im Städtebau zu vermeiden.

Der Projektionsraum in der DASA hat seine Geschichte. Seit 2005 konnten Besucher mit Hilfe von 3D-Brillen eine "virtuelle Fabrik" und ihre Konstruktionsabläufe steuern. Nun hat sich der zu einem Medien-Erlebnisraum mit seinen sechs Bildflächen, die jeweils rund drei Quadratmeter messen, mit Hilfe des Dortmunder RIF Institut für Forschung und Transfer gehörig weiterentwickelt. Eine Brille ist nicht mehr nötig. Lichtstarke Projektoren, eine brandneue Rechner-Simulationssoftware und eine realistische Grafik sorgen für täuschend echte Bildwelten. Das Erlebnis für die Besucher ist sowieso ganz echt.

Im Virtuellen Raum der DASA finden etwa 15 Personen genügend Platz. Es gibt einen interaktiven Modus für alle Besucher. Im Rahmen einer Vorführung durch das DASA-Fachpersonal geht es komplexer zu. Hier können Interessierte alle Aspekte der neuen DASA-Attraktion miterleben. Die Vorführzeiten stehen unter
www.dasa-dortmund.de und liegen jeweils an der Infotheke der DASA aus.

 


01.02.2018

DASA am Wochenende

Karnevalsfreie Zone

Kostüme und Konfetti sucht man am kommenden Karnevalswochenende in der DASA Arbeitswelt Ausstellung vergeblich. Aber man kann sich über die Herstellung von Textilien oder die Verarbeitung von Papier informieren. Die historischen Webstühle sind in Betrieb und wer möchte, kann eine Karte auf einer alten Presse selbst drucken.

Am Karnevalssonntag vor Ort ist außerdem die Feuerwehr Dortmund. Sie zeigt noch einmal vor allem zu den tollen Tagen, wie wichtig der korrekte Umgang mit dem Notruf ist. Die Fachleute sind von 14-18 Uhr zu Gast.

Die DASA hat am Wochenende von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Am Rosenmontag ist sie von 9 bis 17 Uhr zugänglich. Der Standard-Eintritt kostet 8 EUR.

 


22.01.2018

In Gebärdensprache durch die DASA

Termine für Schulklassen im 1. Halbjahr 2018

Speziell für Schülerinnen und Schüler mit Höreinschränkungen bietet die DASA Arbeitswelt Ausstellung in Dortmund Führungen in Gebärdensprache an. Sie finden an den Mittwochen 21. Februar, 25. April und 13. Juni, jeweils von 10 bis 12 Uhr statt. Eine gehörlose Gästeführerin zeigt bei diesem Rundgang durch die DASA viele Aspekte rund um Arbeitswelten aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Dabei entdecken die Kinder und Jugendlichen zum Beispiel, wie die Arbeit bei der Feuerwehr aussieht, wie man seinen Rücken gesund erhält oder wie sicheres Arbeiten auf dem Bau funktioniert. Wer möchte, probiert im Anschluss einige Mitmach-Stationen in der DASA aus. So kann man zum Beispiel eine Karte auf einer alten Druck-Presse drucken oder in einem modernen Fahr-Simulator einen LKW steuern. Anmeldungen nimmt der DASA-Besucherservice (besucherdienst-dasa@baua.bund.de) entgegen. Die Führung kostet 80 EUR zuzüglich Eintritt in die DASA (Schulkinder 2,-EUR).

Mehr Information gibt es auch unter www.dasa-dortmund.de

 


18.01.2018

DASA am Wochenende

Neu: 25 Jahre-Führung

Nach bewegter Vorgeschichte präsentierte sich die DASA erstmalig vor genau einem Vierteljahrhundert, am 22.01.1993, einem kleinen Kreis von Honoratioren und Politikern. Der Startschuss in eine vielgestaltige Ausstellungspräsentation zur Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Arbeit war gefallen.

Die DASA feiert in diesem Jahr demnach ihr 25jähriges Bestehen. Sie begeht ihren Geburtstag mit verschiedenen Aktionen im Jahreslauf. Los geht es am Sonntag, 28. Januar, mit einer öffentlichen Führung, bei der die Zeit um 1993 immer wieder eine Rolle spielt. Wie sah die Arbeitswelt von damals aus, wie speicherte man auf Disketten ab oder wie funktionierte ein Telefon mit Wählscheibe?

Das Publikum erwartet ein kurzweiliger Rückblick auf ein gefühlt sehr vergangenes Zeitalter in Büros, Laboratorien und Werkstätten. Der Rundgang durch die DASA dauert eine Stunde und beginnt um 15 Uhr.

Die DASA bietet noch weitere Termine in 2018 an, zum Beispiel zur Maker Faire Ruhr am 11. März. Die offenen Führungen sind im DASA Eintritt enthalten und es ist keine Anmeldung erforderlich.

Darüber hinaus ist das Angebot auch für Gruppen zum Preis von 60 EUR zuzüglich DASA-Eintritt buchbar. Hierzu nimmt der DASA Besucherdienst unter der Rufnummer 0231 9071 2645 oder per Mail
(besucherdienst-dasa@baua.bund.de) Anmeldungen entgegen.

 


16.01.2018

Neu in der DASA

Wissenschaftskneipe sorgt für Diskussionen

Wissensdurstige kommen ab sofort im doppelten Wortsinn in der DASA Arbeitswelt Ausstellung auf ihre Kosten. Am Donnerstag, 1. Februar, öffnet zum ersten Mal die Wissenschaftskneipe "Science Pub" ihre Türen. Die DASA-Rotunde verwandelt sich ab 20 Uhr in eine lockere Lounge.

Das neue Veranstaltungsformat kombiniert Ausgeh-Laune mit angeregtem Diskurs. Drei Praxisexperten vermitteln, übersetzen und moderieren zwischen Wissenschaft und Publikum. In der DASA geht es im Zusammenhang mit der aktuellen Sonderausstellung "Experiment" ums Plastik. Die Ausstellung erzählt die Anfänge des Kunststoffs, der mittlerweile zum Umweltproblem geworden ist.

In entspannter Atmosphäre und bei Kaltgetränken und Knabbereien diskutieren unter anderem Verfahrensingenieur Simon McGowan von der Hochschule Hannover als Fachmann für Biokunststoffe mit einem Chemie-Experten von Evonik und Thomas Zigahn, Upcycling-Spezialist vom Dortmunder Label "Tanz auf den Ruinen". Sie servieren aktuelle Forschungsergebnisse mit Witz und Esprit. Das Publikum bekommt so nachhaltige Erfrischungen für Leib und Geist.

Der Science Pub gehört zur DASA-Ausstellung "Experiment". Sie präsentiert Erfindungen aus dem Chemie-Labor und ist an diesem Tag bis 19.30 Uhr zur Besichtigung geöffnet. Der Eintritt zum "Science Pub" beträgt 5 EUR. Karten gibt es schon jetzt unter www.science-slam.com.

 


11.01.2018

Holografie-Workshop

Ab in die Dunkelkammer


Zu einem Workshop, bei dem Laser und Kreativität die Hauptrolle spielen, lädt die DASA am kommenden Sonntag, 21. Januar, um 14 Uhr ein.
Interessierte können selbst ein Hologramm herstellen. Das 3D Bild entsteht in zwei Stunden, in völliger Dunkelheit und ist garantiert ein Hingucker.  

Wer Spaß am Experimentieren hat, kann sich zu dem Kurs beim DASA-Besucherservice anmelden: unter der Rufnummer 0231 9071 2645 oder per Mail (besucherdienst-dasa@baua.bund.de) zum Preis von 40 EUR zuzüglich Eintritt in die DASA.

 


09.01.2018

Arbeit durchspielen

DASA mit neuem Halbjahresprogramm

Über 200.000 Gäste und seit 25 Jahren am Start: Für 2018 hat sich die DASA Arbeitswelt Ausstellung viel vorgenommen. Der Blick auf die kommenden sechs Monate verrät daher ein prall gefülltes Programm.

Als ersten Höhepunkt blickt Deutschlands größte Ausstellung über Mensch, Arbeit und Technik weit nach vorn. Im Rahmen des aktuellen Wissenschaftsjahres "Arbeitswelten der Zukunft" eröffnet die DASA im Frühjahr eine neu gestaltete Ausstellungsfläche, wo es um künftige Trends und Entwicklungen in der Arbeitswelt geht.

Wie sehr Ideenreichtum und gezielte Planung die Arbeitswelt verändert hat, zeigt auch die Ausstellung "Experiment. Erfindungen aus dem Chemie-Labor". Sie erzählt so manche Kultur-Geschichte über Wirkstoffe, die den Alltag nachhaltig beeinflussen, darunter Aspirin oder Sonnenmilch.

Wer lieber auf die Pauke hauen möchten, besucht die Mitmach-Ausstellung "TeamPlay". Hier steht das musikalische Zusammenspiel mit Klassenkameraden, Freunden, Kollegen, Familienmitgliedern oder anderen DASA-Gästen im Mittelpunkt. Teamarbeit wird buchstäblich durchgespielt, indem man gemeinsam Musik macht.

Tolle Teams sind auch bei der 3. Maker Faire Ruhr zu Gast, die am 10. und 11. März die DASA in ein Kreativ-Festival für Tüftler und Techniker verwandelt. Premiere feiern zudem zwei neue Veranstaltungsformate. Am 1. Februar lädt zum ersten Mal der sogenannte "Science Pub" an seinen Tresen. Die DASA verwandelt sich in eine Wissenschaftskneipe und lädt ihr Publikum dazu ein, mit Experten und in entspannter Atmosphäre über Kunststoffe und ihre Folgen zu diskutieren. "Spaß" am Scheitern vermittelt die "Fuck Up Night" am 26. April. Unverblümt und ehrlich erzählen Gründer über ihre vermeintlichen Fehl-Tritte, von denen alle profitieren können.

Für Schulkassen besonders spannend: Das neu installierte DASA-Talenthaus bietet ab dem zweiten Quartal Materialien und Trainingsobjekte, mit denen Jugendliche Erfahrungen für den Einstieg ins Berufsleben sammeln können. Außerdem ist wieder ein "Starter-Tag" Arbeitswelt geplant, in dem sich Jugendliche ganz unvoreingenommen in verschiedenen Tätigkeiten testen können.

Veranstaltungsklassiker wie der "Science Slam" oder die "ExtraSchicht" runden das erste Halbjahr des neuen Jahres ab. Alle Details gibt es im neu erschienenen Programmheft, das an vielen Stellen öffentlich ausliegt und unter
www.dasa-dortmund.de zu finden ist.

 


05.01.2018

Symphonie in Blech

Aktionstag zur DASA-Ausstellung "TeamPlay"

Mut zu mehr Musik macht die aktuelle Mitmach-Ausstellung "TeamPlay" in der DASA Arbeitswelt Ausstellung. An Spieltischen geht es ganz einfach um die Selbsterfahrung von Rhythmus, Klang und Tönen und um den gemeinsamen Austausch. Denn nur zusammen bringt man die Welt zum Klingen.
 
Das steht auch beim nächsten Familienaktionstag "Symphonie in Blech" am Sonntag, 14. Januar, auf dem Programm. Ein Sammelsurium vom Schrottplatz verführt zum Spiel mit metallischen Geräuschen. Da klingen Kuhglocken, aus Radkappen entsteht ein Schlagzeug, und die Topfdeckel-Pyramide lädt zu weiteren Klangexperimenten ein.

Für kleine und große Gäste, die tiefer einsteigen möchten, gibt es um 11 Uhr, 14 Uhr und 16 Uhr einen "Metal"-Workshop.

Die DASA ist am Familiensonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt für einen Erwachsenen beträgt 8 EUR, für eine Familie 16 EUR.

 


04.01.2018

Sattes Besucherplus

DASA meldet knapp 210.000 Gäste

Das zweite Jahr in Folge die 200.000er Marke geknackt: 2017 beendet die DASA Arbeitswelt Ausstellung ein Rekord-Jahr. Exakt 209.203 Gäste kamen - so viel wie noch nie. 2016 erreichte die DASA erstmalig die "magische" Zahl von über 200.000 Besuchern. Das lag nicht zuletzt an der erfolgreichen Ausstellung "Die Roboter". Nun legte sie nochmals einen Zahn zu und das, obschon Baumaßnahmen die ein oder andere Sperrung von Ausstellungsbereichen mit sich brachte. Der stete Aufwärtstrend zeigte sich auch im Verkauf der DASA-Jahreskarten. Die abgehaltenen Führungen und pädagogischen Programme liegen auf etwa gleichem Niveau der Vorjahre mit gut über 3.000.

Gute Zahlen auch bei den gezeigten Sonderausstellungen: "Alarmstufe Rot" zum Thema Katastrophenschutz schloss im Herbst nach einem halben Jahr Laufzeit mit knapp 100.000 Besuchern. Während die aktuelle Chemie-Ausstellung "Experiment" vor allem Wissbegierige ins Haus lockt, klingt die musikalische Mitmach-Ausstellung "TeamPlay" ganz anders. Familien, Freizeitbesucher und alle, die sich ausprobieren wollen, finden seit Anfang Dezember an Spieltischen und im Miteinander ihren eigenen Rhythmus.

Direktor Gregor Isenbort zeigt sich mehr als zufrieden. In den letzten fünf Jahren befindet sich die DASA in stetem Aufwärtstrend mit einem Besucherplus von insgesamt 20 Prozent. Gleichzeitig bleibt er auf dem Boden der Tatsachen, stehen doch noch bis 2020 weitere Baumaßnahmen und damit stellenweise Einschränkungen im Betrieb an. "Die weitere Aktualisierung der DASA hat jetzt eine hohe Bedeutung", so der DASA-Leiter. Nur so könne die hohe Qualität in Service und Vermittlung auch im nächsten Jahrzehnt bestehen bleiben.

Die DASA präsentiert auf der Größe von anderthalb Fußballfeldern erlebnisreich das Spielfeld zwischen Mensch, Arbeit und Technik. Die ständige Einrichtung der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin lädt dazu ein, mit allen Sinnen in verschiedene Arbeitswelten einzutauchen. Dabei stehen zentrale Werte der Arbeitswelt und Bedingungen in ihren Branchen im Mittelpunkt. Mitmachen und selber ausprobieren ist dabei üblich, etwa am Knüppel eines Airbus A 320 Flugsimulators oder an der Druckerpresse.

 


19.12.2017

DASA zum Jahresende

An der Uhr drehen

Der Countdown läuft. Bevor die Uhr zum Jahreswechsel schlägt, können Kinder ab acht Jahren ihre eigene Uhr aus Holz bauen. Die DASA Arbeitswelt Ausstellung bietet ein Ferien-Spezial-Programm in der Zeit vom 27. bis 29. Dezember zwischen 9 und 17 Uhr an. Schmirgeln, schleifen und sägen: Unter fachkundiger Aufsicht entsteht so ein eigenes Werkstück in der Holzwerkstatt.

Vom 23. Dezember bis 7. Januar besteht außerdem die Möglichkeit, in Eigenregie kreativ zu sein. An verschiedenen "Selbermacher"-Tischen stehen einfache Kreativ-Angebote zum Drucken, Malen, Falten und Gestalten zur Verfügung.

Es ist keine Anmeldung nötig. Die Programme sind im DASA-Eintritt von 8 EUR für Erwachsene und 16 EUR für eine Familienkarte inbegriffen.

Die DASA hat am Heiligabend und ersten Weihnachtstag (24./25. Dezember) geschlossen, ebenso an Silvester und an Neujahr (31. Dezember, 1. Januar). Ansonsten öffnet das Ausstellungshaus während der Woche von 9 bis 17 Uhr und am Wochenende von 10-18 Uhr.

 


11.12.2017

DASA am Wochenende

Ein Fotogeschenk vor dem Fest

Weihnachtszeit ist "Bastel-Zeit". Wie man ein individuelles Foto-Geschenk mit Holz gestaltet, zeigt das Mitmach-Angebot mit Namen "Potchen" am kommenden Sonntag, 17. Dezember,  in der DASA Arbeitswelt Ausstellung. Dabei verbindet sich ein hübscher Schnappschuss mit einer vorher selbst zugeschnittenen und bearbeiteten Holzplatte - und fertig ist ein garantiert einzigartiges Objekt für den Gabentisch.

Ganz anders der Bildabdruck bei der  Lithografie: Hier zeigt ein Experte, wie aus Steinen wertige Drucke entstehen. Wer möchte, legt selbst mit Hand an.
Die beiden Programme finden jeweils von 13 bis 17 Uhr statt. Es ist keine Anmeldung nötig.

Parallel startet um 14 Uhr ein allgemeiner und kostenfreier Rundgang durch die Arbeitswelt Ausstellung. Außerdem lädt die Sonderschau "Experiment" zu einer Entdeckungsreise in Chemie-Laboratorien ein. In der Mitmach-Ausstellung "TeamPlay" können Groß und Klein ihrem Rhythmus auf die Spur kommen und sich gemeinsam musikalisch austauschen.

Die DASA ist am dritten Adventswochenende von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Standard-Eintritt beträgt 8 EUR.

 


05.12.2017

DASA am Wochenende

Blick in den Adventshimmel

Wer am zweiten Advent eher beschauliche Momente erleben möchte, ist in der DASA gut aufgehoben. Die Arbeitswelt Ausstellung macht so manchen Beruf sinnlich erfahrbar. Am Sonntag, 10. Dezember, ist etwa ein Towerlotse zu Gast und lässt die Besucher in den Himmel gucken. Dabei erfahren sie mehr über seine hochkonzentrierte Arbeit zur Flugüberwachung.

Hochkonjunktur im Advent: Feuerwehr-Einsätze zu Hausbränden, bei denen Kerzen eine Rolle spielen. Wie man sicher und stimmungsvoll durch die dunkle Jahreszeit kommt, verraten Feuerwehrleute  in der DASA ebenfalls am Sonntag.

Die Programme finden von 13 bis 17 Uhr statt. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Um 15 Uhr startet außerdem eine Führung in Gebärdensprache. Sie dauert 90 Minuten und ist anmeldepflichtig unter besucherdienst-dasa@baua.bund.de.

Die DASA hat von 10 bis 18 Uhr am Wochenende geöffnet. Das Standard-Ticket kostet 8 EUR.

 


30.11.2017

Ab Sonntag
TeamPlay
Eine musikalische Ausstellung über das Zusammenspielen

Neue Mitmach-Ausstellung in der DASA

Trommeln für mehr Taktgefühl: Die DASA Arbeitswelt Ausstellung lädt ab dem ersten Adventssonntag, 3. Dezember,  zu einem ungewöhnlichen musikalischen Dialog ein. Klangskulpturen und klingende Tische machen Lust aufs Zusammenspiel. "TeamPlay" heißt die neue Mitmach-Ausstellung, die Kinder, Familienmitglieder und Kollegen gemeinsam zum Klatschen und Klingen bringt.

An Klangskulpturen wie dem "Walking Bass", der "Komponiermaschine" oder im "Hörwald" entstehen an den Tischen, im "Kasino der Klänge" gemeinsam eigene Spielregeln, Melodien oder ein tolles Geräusch-Chaos. Wer mitmacht, erkundet so ganz nebenbei die Geheimnisse erfolgreicher Teams: Wie stelle ich mich auf mein Gegenüber ein und wie antworte ich angemessen?

Zur Ausstellung gehören 12 Spieltische, die Musik-Elektronik oder praktische Alltagsgegenstände nutzen, um so die vielfältigsten Klangwelten zu produzieren. Die vier bis acht Spieler pro Tisch hören sich dabei gegenseitig per Kopfhörer und bestimmen zusammen, wo und wie die Musik spielen soll. Das funktioniert aber nur, wenn man anderen gut zuhört. Am Sequenzer-Tisch steuern die Besucher ein fortlaufendes Melodie-Muster mit Handbewegungen oder Hebeln. Der Sensor-Tisch ermöglicht zum Beispiel elektronische Geräuschmusik der Extraklasse. Und keine Panik: Hochbegabt muss hier keiner sein. Die Rezeptur für das nicht nur musikalische Miteinander: Spaß am Ausprobieren und Entdecken.


Für Leute mit Teamgeist und Taktgefühl

Die interaktiven Stationen zeigen, was auch in der Arbeitswelt einen konstruktiven Austausch ausmacht. Die Ausstellung beschränkt sich auch nicht nur auf einen Raum, sondern setzt sich an verschiedenen Stellen in der DASA fort. Daher richtet sich die Schau auch ausdrücklich nicht nur an die jungen DASA-Gäste. Ob Röhrenglocke oder Hörwald, ob mit Monster-Stimme oder ganz piano: Liebhaber zarter Töne kommen genauso auf ihre Kosten wie alle, die mal auf die Pauke hauen wollen. Die Ausstellung macht Mut, die Welt gemeinsam zum Klingen zu bringen.

Es ist das "Mobile Musik Museum", das derartige Objekte entwickelt und sammelt.  Klangkünstler und Musikpädagoge Michael Bradke aus Düsseldorf motiviert mit seinen ausgeklügelten Klang-Skulpturen Menschen zum aktiven Musikmachen. Er gehört zu den Pionieren der Szene und ist mit seinen Exponaten auf der ganzen Welt herumgekommen.

Ein umfangreiches Rahmenprogramm mit zahlreichen Aktionstagen rundet das Angebot ab. Die Ausstellung ist vom 3. Dezember 2017 bis zum 24. Juni 2018 in Dortmund zu sehen. Zusätzlich findet an jedem Dienstag während der Schulzeit in NRW zwischen 10 und 12 Uhr ein Workshop für Schulklassen statt. Für Firmen gibt es buchbare Extra-Events. Alle Infos stehen auf www.dasa-dortmund.de

 


24.11.2017

Auftakt zur Mitmach-Musik-Ausstellung „TeamPlay“

Kinderorchester NRW zu Gast

Nicht mehr lange und die DASA Arbeitswelt Ausstellung wird zur Sound-Arena. Die musikalische Mitmach-Ausstellung „TeamPlay“ steht ins Haus. Am Vortag der Eröffnung gastiert nun als stilechter Auftakt erstmalig das Kinderorchester NRW.

Am Samstag, 2. Dezember, spielen rund 80 Kinder im Alter von zehn bis 14 Jahren anspruchsvolle sinfonische Musik. Um 16 Uhr geht das Konzert in der Stahlhalle unter dem Motto „Musik und Technik“ los. Passend zum Ambiente bieten die jungen Musizierenden ein Programm, in dem sich die technische Entwicklung in der Musik Gehör verschafft und die Vertonung von Geräuschen und Maschinen die Stücke bereichert.

So reicht das Programm von Ludwig van Beethovens Achter Sinfonie über Filmmusik von Apollo 13 und Wagners Meistersinger bis hin zu Eduard Strauß` Polka „mit Dampf“. Den besonderen Klang bringt Leroy Andersons Stück Typewriter, in dem eine echte Schreibmaschine zum Einsatz kommt. Der extra für das Kinderorchester arrangierte Bolero von Maurice Ravel gehört auch zu der Werkauswahl. Die künstlerische Leitung übernehmen Achim Fiedler und Silke Löhr. Die Moderation hat Stephanie Riemenschneider.

Das Kinderorchester NRW  ist in dieser Form einzigartig in Deutschland. Wie "die Großen" erarbeiten die Kinder dabei zweimal jährlich ein vollständiges Konzertprogramm. Auf Stationen in ganz NRW erlebt das Publikum eine Spielfreude, wie sie in der Ausstellung „TeamPlay“ ab Sonntag, 3. Dezember, ebenfalls im Mittelpunkt steht. Dort erfahren kleine und große Ohrmuscheln an Spieltischen die Macht von Sound, Rhythmus und Taktgefühl.

Die Eröffnung findet am Sonntag um 11 Uhr mit dem Musikpädagogen und Initiator der Ausstellung Michael Bradke vom Mobilen Musik Museum in Düsseldorf statt.

Der Eintritt zum Konzert ist im DASA-Eintritt (Standard: 8 EUR, Familienticket 16 EUR) inbegriffen.
Der Eintritt zur Eröffnung am Sonntag ist bis 13 Uhr frei.

 


23.11.2017

Auf in die nächste Dimension

Holografie-Workshop in der DASA

Wer den schimmernden Bildern auf Geldscheinen oder EC-Karten auf die Spur kommen will, ist beim Holografie-Kurs in der DASA richtig. Am Sonntag, 3. Dezember, startet von 13 bis 15 Uhr eine zweistündige Einführung ins Holografieren.

Die Teilnehmenden erfahren, wie sie selbst aus Licht und Laser, Physik und Kreativität ein einzigartiges Wandbild machen können. Der Workshop richtet sich an Film- und Fotointeressierte, die vielleicht schon jetzt ein originelles Weihnachtsgeschenk herstellen möchten. Er ist ab 14 Jahren geeignet und kostet 40 EUR zuzüglich DASA-Eintritt (Standard 8 EUR).

Eine Anmeldung ist beim DASA-Besucherservice unter der Rufnummer 0231.9071-2645 oder per E-Mail (besucherdienst-dasa@baua.bund.de) erforderlich.

 


14.11.2017

Denker Donnerstag in der DASA

Antibiotika auf dem Prüfstand

Herbstzeit, Erkältungszeit. Der Griff zum Antibiotikum gehört für viele zum Alltag. Doch: Sie wirken, sie wirken nicht. Zur neuen Ausstellung "Experiment" lädt die DASA Arbeitswelt Ausstellung am Donnerstag, 23. November, zu einer Diskussion um 18 Uhr über die vielgestaltigen Stoffe mit Experten ein.

Zu Gast ist der Apotheker Dr. Jochen Pfeifer, Pharmakotherapieberater der Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein, sowie Dr. Roland Paul von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin aus Berlin.

Pfeifer engagiert sich für eine Kampagne, die den sinnvollen und begrenzten Einsatz von Antibiotika zum Ziel hat. Denn gerade gegen Schnupfen, Husten und Heiserkeit helfen die Pillen wenig, da die Erkrankungen oft nicht auf Bakterien zurückgehen. Jedes dritte Antibiotikum, so die Fachleute, werde unnötig verabreicht und erzeugen Unwirksamkeit bei den Erregern, die sie bekämpfen sollen.

Dazu gibt es in Deutschland etwa 5 Millionen Beschäftigte, die mit sogenannten "biologischen Arbeitsstoffen", darunter Antibiotika, täglich zu tun haben.
Dr. Roland Paul erforscht, welchen gesundheitlichen Risiken solche Menschen ausgesetzt sind und welche Herausforderungen für den Arbeitsschutz bestehen.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Ausstellung "Experiment" statt. Sie zeigt anschaulich, wie unsichtbare Moleküle die Geschichte bewegt haben und beleuchtet auf rund  800 Quadratmetern Ausstellungsfläche insgesamt 17 Geschichten einflussreicher Erfindungen wie Penicillin oder Pille, Sonnenmilch oder Klebstoff.

Vor dem Vortrag laden die beiden DASA-Kuratoren Marcus Starzinger und Niko Pankop zu einem kostenlosen Rundgang um 17 Uhr ein. Das Expertengespräch ist ebenfalls kostenlos.

 


03.11.2017

Holografie in der DASA

Immer wenn das Licht ausgeht

Wie ein Hologramm entsteht, erfahren Technik-Freunde und Kunstfans am kommenden Sonntag, 12. November, in der DASA Arbeitswelt Ausstellung von 13 bis 15 Uhr geht es in völliger Dunkelheit fast magisch zu. Passend zur neuen Ausstellung "Experiment", die erstmalig an diesem Wochenende ihre Türen öffnet, schlüpfen die Gäste in die Rolle von Tüftlern und belichten einen Gegenstand so,  dass er am Ende in 3D erscheint.

Dazu nötig sind Laserlicht und ein wenig Physik. Wie früher in der Dunkelkammer spielt das Licht mit einem Objekt, und gibt es wie bei der Filmentwicklung am Ende in schimmernden Farben wieder.

Der zweistündige Workshop ist für Menschen ab 14 Jahren geeignet. Die DASA ist die einzige Bildungseinrichtung in Deutschland, die Holografieren öffentlich anbietet. Der Kurs kostet 40 EUR pro Person, zuzüglich DASA-Ticket (Standard: 8 EUR). Eine Anmeldung beim DASA-Besucherservice unter der Rufnummer 0231 9071-2645 oder per E-Mail unter besucherdienst-dasa@baua.bund.de ist erforderlich.

 


19.10.2017

Saisonstart

Taschenlampen-Führungen durch die DASA

Mit der Uhrumstellung beginnt traditionell in der DASA Arbeitswelt Ausstellung die Saison der Taschenlampenführungen. Los geht es am Freitag, 3. November, um 20 Uhr.

Gemeinsam mit zwei DASA-Kundigen entdecken Erwachsene und Familien mit Kindern ab 10 Jahren, was die DASA im Dunkeln so alles zu bieten hat. Dazu leucthen sie mit ihren kleinen Lichtquellen in verborgene Winkel, horchen auf ungewohnte Geräusche im Haus und sehen so die Ausstellung mit anderen Augen.

Eine weitere Taschenlampenführung in diesem Jahr ist für Freitag, 1. Dezember, 20 Uhr vorgesehen.

Die Führung kostet 9 EUR. Sie dauert zwei Stunden. Taschenlampen werden gestellt. Anmeldungen nimmt der DASA Besucherservice unter der Rufnummer 0231-90712645 ab sofort entgegen.

 


18.10.2017

DASA am Wochenende

Herbstferien-Auftakt

Fast nostalgisch wirkt heutzutage der Beruf des Buchbinders. Er zeigt am kommenden Samstag, 21. Oktober, in der DASA Arbeitswelt Ausstellung zum Auftakt der Herbstferien sein Können. Von 13 bis 17 Uhr unterstützt er die kleinen und großen Nachwuchs-Buchdrucker und hilft beim Zusammenheften hübsch verzierter Buchseiten.

Am Sonntag, 22. Oktober, gibt der Towerlotse unter anderem die Richtung vor. Er macht klar, wie die Überwachung des Luftraums über Dortmund funktioniert. Zu Gast ist außerdem ein Web-Meister, der die alten Webstühle in der DASA in Betrieb nimmt. Wer lieber seinem Rücken Gutes gönnen möchte, kann mit einer Gesundheits-Expertin einige Übungen für den Alltag erlernen.

Die Aktionen sind von 13 bis 17 Uhr geplant. Parallel läuft das Ferienprogramm der DASA täglich von 11 bis 14 Uhr.

Eine Anmeldung ist nicht nötig. Der Standardeintritt beträgt 8 EUR, eine Familienkarte kostet 16 EUR.

 


12.10.2017

DASA in den Herbstferien

Lesezeichen-Monster und Press-Bengel

Das ist ein Kontrastprogramm: Statt ins Smartphone vertiefen sich Kinder in der DASA Arbeitswelt Ausstellung in die Welt der Bücher. Das Herbstferienprogramm lädt Freundinnen und Freunde des  Analogen im Alter von acht bis zwölf Jahren ein, dem Geheimnis von Buchbinder, Setzer und Schreiberling auf die Spur zu kommen. Das offene und betreute Angebot besteht von Samstag, 21. Oktober, bis Sonntag, 5. November, jeweils zwischen 11 und 14 Uhr.

Da greifen die Kinder beherzt zum Griffel oder verzieren Buchseiten. Mit entsprechendem Werkzeug, Nadel und Faden und ein wenig  Geduld fertigen sie so "echt" gebundene Bücher zum Mitnehmen. Unter fachkundi-ger Anleitung bedienen die Nachwuchs-Drucker außerdem eine historische Druckmaschine und erfahren, was es mit dem Pressbengel auf sich hat.

Zusätzlich  gibt es einige kleinere Mitmach-Stationen unter dem Motto "Die Selbermacher" in der gesamten Fläche der DASA. Dort entstehen in Eigenregie zum Beispiel Lesezeichen-Monster, die Buchseiten zum Fressen gern haben.

Für die Aktionen ist keine Anmeldung erforderlich. Sie sind im DASA-Eintritt (Familienkarte 16 EUR) enthalten.
Die DASA hat während der Woche von 9 bis 17 Uhr und am Wochenende von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

 


10.10.2017

Angebote für Schulklassen zur DASA-Ausstellung „Experiment“ Warum die Welt so bunt ist

Heute ist sie eine Hightech-Branche. Die Chemie-Industrie  mit ihren rund 1.900 Unternehmen hat in den letzten 150 Jahren Alltag, Geschichte und Wirtschaft in Deutschland maßgeblich geprägt. Die treibende Kraft dabei sind Innovationen. Auf die Spuren der Erfindungen aus dem Chemielabor und der Arzneimittel-Forscher lädt die DASA Arbeitswelt Ausstellung ab dem 10. November  daher insbesondere Schulklassen ab der 7. Klasse in eine neue Ausstellung ein.

„Experiment“ zeigt auf rund 800 Quadratmetern wie Neuerungen zustande kommen.  Die Ausstellung erzählt Geschichten über unerwartete Wendungen und folgenreiche Begegnungen, über clevere Planung und scheinbare Zufälle. So geht es um geniale Ideen und einflussreiche Erfindungen wie Aspirin, Plastik oder die „Pille“. Anhand von Objekten aus internationalen Wissenschafts- und Industriesammlungen, Originaldokumenten und Filmen erfahren die Jugendlichen spannende Hintergründe über Penicillin, Araldit oder Sonnencreme. Auch fatale Nebenwirkungen von Stoffen wie FCKW stehen zur Debatte.

Das handlungsorientierte DASA-Führungsangebot für Schulklassen sieht drei Themen-Führungen vor. Da geht es um „Stoffe, die unseren Alltag prägen“. Wo kommen die Stoffe her, die wir täglich verwenden?  Die Führung „Industrialisierung macht erfinderisch“ zeigt, wie die Industrialisierung Grundlage zahlreicher Erfindungen geworden ist. Der Rundgang „Forschung und Chemie“ für Oberstufen-Schüler widmet sich beispielhaft dem Konzept der sogenannten zweiten industriellen Revolution. Die Ausstellung knüpft mit ihren Inhalten an die Fächer Chemie und Geschichte an.

Die Führungen dauern 90 Minuten und kosten pro Gruppe (20 Teilnehmende) 60 EUR. Hinzu kommt der Eintritt in die DASA (2 EUR pro Schüler). Hierzu nimmt der DASA Besucherservice unter der Rufnummer 0231 9071-2645 und per E-Mail (besucherdienst-dasa@baua.bund.de) Anmeldungen entgegen.

Lehrkräfte sind zudem eingeladen, sich persönlich und exklusiv schon vor der Ausstellungseröffnung  ein Bild von "Experiment" zu machen. Am Mittwoch, 8. November, findet eine kostenfreie Ausstellungs-Besichtigung um 16 Uhr statt. Dort erhalten sie neben einem Ausstellungsrundgang mit Kurator Niko Pankop  einen ersten Einblick in das museumspädagogische Angebot. Der Eintritt zur Lehrer-Info ist  frei, eine Anmeldung nicht nötig. Weitere Termine in 2018 sind vorgesehen.

Die Ausstellung "Experiment" startet am 10. November und ist bis zum  15. Juli 2018 in der DASA Arbeitswelt Ausstellung zu sehen. Mehr Informationen unter www.dasa-dortmund.de

 


09.10.2017

DASA am Wochenende

Das Holzprojekt

Wo der Hammer hängt, zeigt ein Experte allen Freunden des Holzes am kommenden Sonntag, 15. Oktober. Vor allem für Familien eignet sich das Mitmach-Angebot. Im Mittelpunkt steht der Zusammenbau eines einfachen Holz-Projekts. Außerdem erfahren die Fingerfertigen mehr über die Eigenschaften des Baustoffs und seine sichere Verarbeitung.

Das "Holzprojekt" findet in der Zeit von 13 bis 17 Uhr statt. Es entstehen keine zusätzlichen Kosten bis auf den DASA Eintritt (Familien 16 EUR, Einzelticket 8 EUR).

Die DASA hat am Wochenende immer von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

 


26.09.2017

Ein wenig Magie

Holografie-Kurs in der DASA

Hologramme machen ist ein bisschen wie Zaubern. Im zweistündigen Kurs am Sonntag, 8. Oktober, von 13 bis 15 Uhr kommen Experimentierfreudige dem Geheimnis der Illusion auf die Spur. Sie lernen, wie aus Laser, Chemie und Kreativität ein Unikat fürs Wohnzimmer wird.

Dabei fertigen die Teilnehmenden ihr eigenes Hologramm und geben Gegenstände auf scheinbar wundersame Weise in 3D wieder. Wer möchte, kann ein eigenes Objekt zur Ablichtung mitbringen. Es sollte etwa die Größe einer Handfläche haben und aus hartem Material sein. Die DASA ist die einzige Bildungseinrichtung in Deutschland, die ihre Kurse öffentlich anbietet.

Das Programm ist ab 14 Jahren geeignet. Es kostet 40 EUR zuzüglich Eintritt in die DASA (Standard: 8 EUR). Eine Anmeldung ist beim DASA-Besucherservice unter der Rufnummer 0231 9071­2645 oder per E-Mail unter besucherdienst­dasa@baua.bund.de erforderlich.

 


22.09.2017

DASA am Wochenende

Länger rotieren

Es gehört zu den beliebtesten Objekten der DASA Arbeitswelt Ausstellung. Im "Space Curl" lässt sich die Welt auf dem Kopf stehend betrachten. Dabei helfen so manche Rumpfmuskeln, um sich um die eigene Achse zu können. Daher wird das Gerät nicht zuletzt zu Trainingszwecken eingesetzt. Ein bisschen Gaudi ist natürlich auch dabei. Daher führen die Experten der DASA den Wirbel-Spaß für die Wirbel jetzt länger vor. Am Samstag, 30. September, ist das Space Curl von 10 bis 14 Uhr in Betrieb.

Ein Pilot muss solche Trainings zwecks Fitness häufiger absolvieren. Was noch alles zu seinem Job gehört, zeigt er am Sonntag, 1. Oktober, von 13 bis 17 Uhr.
Sie rotiert ebenfalls um die eigene Achse: Beim Spinnen verdrillt der Faden durch die schnelle Verwirbelung durch das Spinnrad. Wer das ausprobieren möchte, ist ebenfalls am Sonntagnachmittag in der DASA richtig.

Die Ausstellung hat von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Standard-Eintritt beträgt 8 EUR.

 


21.09.2017

Bewährte Beratung für 9.500 Jugendliche

DASA Jugendkongress sorgt für Durchblick in Sachen Job

Er gehört zu den traditionsreichsten Berufsorientierungsveranstaltungen der Region. Der DASA-Jugendkongress bietet seit 20 Jahren bewährte Beratung in Sachen Start in die Arbeitswelt. Mehr als 9.5000 Jugendliche informierten sich am vergangenen Mittwoch, 20. September, und Donnerstag, 21. September, in der DASA Arbeits-welt Ausstellung in Dortmund über Ausbildung, Berufe und Chancen im Leben nach der Schule.

Ob Fachlageristin oder Lacklaborant: Rund 40 Institutionen zeigten, wie vielfältig der Arbeitsmarkt ist. Das individuelle Gespräch machte die gute Stimmung in den Räumen der DASA mit ihren vielfältigen Themen der Arbeitswelt ebenso aus wie die zahlreichen Mitmach-Angebote auf den 13.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche. Mal elegant Teller servieren, Getreidekörner erkennen oder Pillendosen korrekt bestücken: Einfache Praxis-Aufgaben lösen so manches Aha-Erlebnis in den Berufsfeldern "Dienstleistung", Handwerk und Technik" oder "Gesundheit und Ernährung" aus.  Während die Schüler in langen Schlangen vor den Workshops zu sicherem Auftreten oder Zukunftsideen ausharrten, informierten sich ihre Lehrer derweil im "Lehrerzimmer" über aktuelle Trends für den Berufsbildungs-Unterricht.

Kreativität kommt beim DASA-Jugendkongress nie zu kurz. Erstmalig dabei: Taschen aus Zeitung nähen. "Wir wollen zeigen, dass Nachhaltigkeit und Upcycling mehr Stellenwert in der Ausbildung erhalten sollte", so Organisatorin Dr. Sabine Kramer von der DASA. Gut gefüllte Taschen gab es auch am Ende, wo ein Zertifikat für den Berufswahlpass den erfolgreichen Kongressbesuch markierte.