PanoramaPark 2020 - Der Testbericht

Im Rothaargebirge im wunderschönen Sauerland liegt der PanoramaPark. Der Park wurde im Jahr 1963 von der Familie Schulte-Wrede als Wildpark gegründet und als Freizeitpark ausgebaut. Von 2003 bis 2007 gehörte der Park zum französischen Unternehmen „Grévin & Cie“. Bis zum Jahr 2007 verfügte der 800.000 m² große Freizeitpark über mehr als 40 Attraktionen.
Im Jahr 2008 wurde der Park an die Firma Henkel, des heimischen Unternehmers Siegfried Hamm, verkauft. Seit dem Verkauf hat der Park zurück zu seinen Wurzeln gefunden und wird als Wildpark weitergeführt. Die Attraktionen haben, mit Ausnahme der Sommerrodelbahn „Fichtenflitzer“ und dem Sessellift, den Park verlassen.

Heute dreht sich alles um Spiel, Spaß, Spannung und natürlich tierische Erlebnisse. Der Wildpark bietet den Besuchern Abwechslung und Natur pur! Heimische Tierarten, die teilweise nur noch selten in der freien Wildbahn zu sehen sind, können beobachtet und entdeckt werden. Einige Beispiele sind Bisons, Wölfe, Luchse, Otter, Mufflons, Sika-, Rot- und Damwild und Schwarzwild.

Besucher, die entspannen möchten, sind in der Rhododendron-Allee oder auf der Liegewiese genau richtig. Zusätzlich stehen viele Kilometer Wanderwege zur Verfügung auf denen man die wunderschöne Natur genießen kann.

Für den nötigen Spaß sorgen zahlreiche, wunderschöne, Spielplätze. Im großen „Piratenland“ zum Beispiel wird den Besuchern, wie Piraten auf den Weltmeeren, alles abverlangt. Hoch hinauf zum Piratenturm und über schwankenden Netzen wieder hinab balancieren – das ist nichts für schwache Nerven. Und wem das noch nicht reicht, der kann sich einfach mal in die Takelage hängen. Allen Hindernissen zum Trotz kommen die kleinen und großen Piraten immer zum Ziel.

Actionreich geht es im „Rutschen-Paradies“ zu. Hier stehen eine Wellenrutsche und eine Freifallrutsche mit Tunnel und 60% Gefälle zur Verfügung.

Für Fahrspaß sorgt die Sommerrodelbahn „Fichtenflitzer“. Von der Talstation aus geht es mit dem Bob 400 m nach oben. Oben angekommen beginnt die 1200 Meter lange, rasante, Abfahrt durch 4 Tunnel und 13 Steilkurven.

Für die nötige Erfrischung sorgt der „Wellenreiter“. Bei der vierspurigen Wasserrutsche, geht es in Booten rasant bergab.

Der Eintrittspreis von 13,50€ pro Person ist in Anbetracht der wunderschönen Spielplätze, der Weitläufigkeit, der fantastischen Sommerrodelbahn und dem sehr guten Zustand, in dem der Park sich befindet, absolut gerechtfertigt und wirklich günstig.

Die Mitarbeiter sind sehr freundlich.

Die Parkgebühr liegt bei 2,00€. Parkplätze sind in ausreichender Anzahl vorhanden.

Die angebotenen Speisen und Getränke können geschmacklich und preislich überzeugen.

Die sanitären Anlagen waren sauber, könnten allerdings eine Renovierung gebrauchen.

Aufgrund der aktuellen Situation gibt es im PanoramaPark einige wenige Einschränkungen.  Alle wichtigen Informationen findet ihr hier: Klick

Im PanoramaPark können alle Altersklassen einen wunderschönen Tag miteinander verbringen. Einen Besuch können wir uneingeschränkt empfehlen.

Video