Testbericht

Der HANSA-PARK liegt in der Gemeinde Sierksdorf, direkt an der Lübecker Bucht. Er ist von den benachbarten Ostseebädern und von den Großstädten Lübeck oder Hamburg ideal zu erreichen. Auf dem heutigen Areal wurde im Mai 1973 das Legoland Sierksdorf eröffnet. Nach nur kurzer Zeit musste der Park geschlossen werden. Am 15.05.1977 eröffnete das Hansa-Land, welches kontinuierlich weiterentwickelt und 1987 in HANSA-PARK umbenannt wurde.

Heute erstreckt sich der HANSA-PARK Sierksdorf auf eine Gesamtfläche von 46 Hektar und bietet seinen Besuchern 37 Fahrattraktionen, verteilt auf insgesamt 12 Themenbereiche. Zu den Themenbereichen gehören „Abenteuerland", „Alter Jahrmarkt", „Bonanza City", „Die Reiche des Nordens", „Hansa-Garten", „Hanse in Europa", „Holzfällerlager", „Kinderland", „Nervenkitzel", „Fiesta del Mar", „Wasserspass", und das „Wikingerland".

Der Eingangsbereich bildet den Themenbereich „Hanse in Europa". Im Jahr 2008 wurde begonnen den Eingangsbereich neu zu gestalten.  Die Nachbildung des Holstentor war der erste Bauabschnitt der fertiggestellt wurde. Inzwischen können die Besucher Nachbauten aus Städten wie London, Ribe, Bergen, Lübeck, Kopenhagen, Bremen, Frankfurt am Main, Goslar, Nürnberg, Brügge, Groningen, Paris, Rostock, Visby, Hamburg und Brügge erleben. Die Umbauarbeiten sind noch längst nicht abgeschlossen, denn Jahr für Jahr wird ein neuer Bauabschnitt in Angriff genommen und der Eingangsbereich kontinuierlich umgestaltet.
Auch Attraktionen sind im Bereich „Hanse in Europa" zu finden. Für Fahrspaß sorgen der Wellenflieger „HANSE-Flieger" und das „HANSE-Karussell". Für jede Menge Spiel und Spaß sorgen das „Kiddie-Camp" und „Fondaco dei Tedeschi". Beide Attraktionen sind überdacht und sorgen auch bei schlechtem Wetter für jede Menge Action.

Der „Hansa-Garten" ist die Oase der Ruhe im Park. Hier können die Besucher abschalten, durchatmen und neue Kraft und Mut für die nächste Fahrt schöpfen. Hier befindet sich auch das Wahrzeichen des HANSA-PARK. Der 100 Meter hohe „Holsteinturm" ermöglicht den Fahrgästen einen wirklich einzigartigen Ausblick über die Lübecker Bucht, die Holsteinischen Seenplatte, bis hin nach Mecklenburg. Ebenfalls befindet sich im „Hansa-Garten" einer von vier Bahnhöfen des „HANSA-PARK-Express". Mit dem „HANSA-PARK-Express" können sich die Besucher innerhalb von 10 Minuten einen kleinen Überblick über die vielen Attraktionen und Showangebote im HANSA-PARK verschaffen.

Im Themenbereich „Wasserspaß" lautet das Motto „Nichts ist nasser, Als Wasser". Hauptattraktion ist hier die Wasserbahn „Super Splash", die der Besuchern eine 20 Meter hohe Abfahrt mit 85 % Gefälle bietet. Auf die kleinen Besucher wartet der „Wasserspielplatz Super Splash" und der wunderschöne „Niedrigseilgarten".

Im „Holzfällerlager" wartet neben der Wildwasserfahrt - Der Wasserwolf am Ilmensee eine der Hauptattraktionen im Park auf die Besucher. Der "Fluch von Novgorod" ist eine weltweit einmalige Kombination aus Dunkelachterbahn, Dunkel-Themenfahrt mit Spezialeffekten, Launch-Coaster mit einer Beschleunigung in 1,4 Sec. auf 100 km/h, „Freiluft"-Achterbahn und einem Coaster mit dem steilsten Absturz im Dunklen aller Achterbahnen weltweit.

Auf dem "Alten Jahrmarkt" drehen sich die nostalgischen Karussells und die Schiffschaukel sorgt für Kribbeln im Bauch der Besucher. Mit den „Safari-Jeeps" können die kleinen Besucher auf ihre erste Safari gehen und im afrikanischen Dschungel auf wilden Löwen, gefährlichen Krokodile, giftigen Schlangen und riesige Elefanten treffen. „Der kleine Zar" wird für viele Kinder die erste Achterbahn werden. Ebenso liebevoll geplant wie die großen Coaster des Parks und mit einer Geschichte versehen, erleben die kleinen Gäste Achterbahnfahren nach HANSA-PARK-Art. Eine eigens komponierte Melodie und der kleine Zar, den man einfach gern haben muss, machen die erste Fahrt zu einem ganz besonderen Erlebnis.

In „Bonanza City" tauchen die Besucher in den Wilder Westen ab. Die „Pony Post" entführt seine Gäste auf einen spannenden Ausritt in die Prärie. Im „Indian River" gehen die kleinen Cowboys auf eine Kanubootsfahrt, vorbei an quakenden Fröschen und stilechten Indianertipis. Ein Hauch von Romantik und Abenteuer kommt beim Goldwaschen auf.

Das „Abenteuerland" ist das Hoheitsgebiet der Überschallfreunde. Hier finden die Besucher die Wilde Maus „Crazy Mine", das Überkopfkarussell „Fliegender Hai" und die beliebte Tassenbahn „Pow Wow", bei der die Fahrgäste in einer von 12 indianischen Tonkrügen Platz nehmen. Für Kletterfreunde steht der Hochseilgarten "Navajo-Trail", der bereits im Eintrittspreis enthalten ist, zur Verfügung. Ebenfalls beliebt bei Familien sind der Indianer-Familienpfad, das Baumhaus "Apachen-Lodge" oder die Hängebrücke, Schwimm- und Wackelbrücke.

Im „Kinderland" werden die Kinderaugen ebenfalls leuchten. Egal ob bei einer Fahrt mit den „Mini-Autos", bei einem Rundgang durch die Spielewelt „Tahiti Trail" oder bei einem Besuch der zahlreichen anderen Spielmöglichkeiten kommt und Spaß und Freude bei den kleinsten Besuchern auf.

Im Themenbereich „Nervenkitzel" befindet sich der Klassiker im HANSA-PARK. Die 1980 eröffnete Kultachterbahn „Nessie" sorgt nach wie vor für jede Menge Kribbeln im Bauch. Besonders spannend ist das Rendezvous im Loop mit der Familienachterbahn „Rasender Roland". Ebenfalls zum Themenbereich „Nervenkitzel" gehören die Attraktionen „Barracuda Slide", „Space Scooter" und „Wellenreiter".

Das „Wikingerland" ist ein weiterer Themenbereich, der sich vor allem an die kleineren Besucher richtet. Mit den „Flying Orcas", „Odins Luftreise" und der „Wikinger-Bootsfahrt" stehen gleich mehrere Fahrgeschäfte zur Verfügung. Im „Wikingerland" gibt es mit der „Sturmfahrt der Drachenboote" sogar eine Wildwasserbahn für die kleinsten Besucher. Die kleinen Wikinger erleben dabei bei einer Fahrstrecke von rund 160 m auch eine rasante Schussfahrt aus 7 Metern Höhe. Hauptattraktion in diesem Themenbereich ist die Familienachterbahn „Die Schlange von Midgard". Auch diese Achterbahn ist thematisch sehr liebevoll gestaltet und erzählt ebenfalls eine eigene Geschichte.

Im Themenbereich „Fiesta del Mar" befindet sich neben den Show Theater und dem 4D Kino die Neuheit 2018 „Barcos del Mar". Acht Motorräder samt Beiboot, aus Strandgut zusammengebaut, heben kreisförmig ab und können ganz individuell gesteuert werden.

Aus dem mexikanischen Themenbereich wurden „Die Reiche des Nordens". Hier befindet sich „Die Glocke" bei der die Besucher 70 km/h schnell und bis zu maximal 120 Grad in jede Richtung hinaus in luftige Höhen pendeln. Zusätzlich dreht sich der Klöppel, an dem die Sitze hängen, in unterschiedlichen Geschwindigkeiten um die eigene Achse. Aus „Rio Dorado" wurde „Störtebekers Kaperfahrt". Hierbei handelt es sich um ein Spinning Rafting, bei dem Rafting-Flöße kreiselnd über eine 70-Meter-Rampe hinab fahren. Ebenfalls zu den „Reichen des Nordens" gehört „KÄRNAPULTEN". Bei der Attraktion vom Typ „Sky Fly" entscheiden die Besucher selbst ob sie einen gemütlichen Erkundungsflug oder einen Flug mit Überschlägen und voller Nervenkitzel wagen möchten. Hauptattraktion in diesem Themenbereich und im gesamten HANSA-PARK ist der „Der Schwur des KÄRNAN". Bei dieser Sensationsachterbahn erleben die Besucher einen 67 m tiefen First Drop aus einem 79 m hohen Turm. Der Hyper-Coaster erreicht auf der 1.235 m langen Strecke eine Geschwindigkeit von bis zu 127 km/h. Weltweit einzigartig ist der Rückwärtsfreifall aus über 60 m Höhe im Turm des KÄRNAN.

Auch Show-Fans kommen im HANSA-PARK voll auf ihre Kosten. Zur Auswahl stehen insgesamt 8 verschiedene Shows, Paraden uvm.

Der Eintrittspreis in der Saison 2018 liegt bei 37,50€, was in Anbetracht der Vielzahl an Attraktionen und der tollen Gestaltung mehr als gerechtfertigt ist. Der HANSA-PARK zählt nach wie vor in puncto Preis-Leistungs-Verhältnis zu den führenden deutschen Freizeitparks.

Die Mitarbeiter sind sehr zuvorkommend und freundlich.

Die Abfertigung an den Attraktionen ist zügig. Bei einigen Attraktionen kann es jedoch zu längeren Wartezeiten kommen. Hierzu zählen insbesondere die Achterbahnen.

Es gibt ausreichend viele Parkplätze. Die Tagesparkgebühr liegt bei 4€ und somit unter dem deutschen Durchschnitt.

Die Preise für Speisen und Getränke liegen deutlich unter dem Durschnitt und liegen weit unter den Preisen in den umliegenden Urlaubsorten. Die meisten Speisen überzeugen nicht nur preislich sondern auch geschmacklich.

Die sanitären Anlagen waren sauber und wurden regelmäßig gereinigt.

Alles in Allem können wir einen Besuch im HANSA-PARK uneingeschränkt empfehlen. Der HANSA-PARK gehört zu den besten Freizeitparks in Deutschland und entwickelt sich immer mehr zu einer Top-Adresse in ganz Europa. Er bietet Attraktionen für alle Altersklassen. Die neuen Attraktionen sind wunderschön und liebevoll thematisiert. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist wirklich unschlagbar. Der HANSA-PARK ist der perfekte Ort für einen fantastischen Ausflug für die gesamte Familie. Kinder und Erwachsene werden den Park mit einem Lachen und positiven Erinnerungen verlassen. Besonders zu erwähnen ist, dass Kinder fast alle Attraktionen ohne Größenbestimmungen nutzen können.

 


Video