Testbericht

Karls Erlebnis-Dorf in Rövershagen liegt an der B 105, unmittelbar vor den Toren Rostocks. Das Erlebnis-Dorf in Rövershagen ist das Erste von insgesamt fünf Dörfern. 1993 eröffnet Robert Dahl den Erdbeerhof. Neben Erdbeeren verkaufte er dort bald auch in einem Hofladen Kaffee und Kuchen, Würstchen und Erzeugnisse aus der Region. Auf diese Weise entwickelte sich der Erdbeerhof mit der Zeit zu einem der größten Bauernmärkte Deutschlands. 2001 erfolgte die Umbenennung in „Karls Erlebnis-Dorf". Karls Erlebnis-Dorf Rövershagen ist eine Mischung aus Hofladen, gläserner Manufaktur, Restaurantbetrieb und Attraktionen bzw. Erlebnissen.

Durch einen großen Erdbeerkorb, auf dem ein Spielgerüst für Kinder angelegt ist, gelangen die Besucher zum Haupteingang. Durch den Innenhof gelangen die Besucher schließlich zum riesigen Bauernmarkt. Das Angebot ist sehr vielfältig und bietet neben regionalen Produkten und Produkten aus eigener Herstellung auch außergewöhnliche Geschenkartikel, Kinderspielzeug und Dekorationsartikel. Das Angebot kennt keine Grenzen und ist wirklich überwältigend. Das Besondere ist, dass viele der Produkte an Probierstationen kostenfrei verköstigt werden können.

Im gesamten Erlebnis-Dorf gibt es viele Manufakturen zu entdecken. In Live-Vorführungen können die Besucher bei der Herstellung von Marmelade, Brot, Bonbons, Schokolade, Wurst uvm. zusehen. Karls Erlebnis-Dorf Rövershagen verfügt über insgesamt 10 Manufakturen. Diese sind die Holzofen-Bäckerei, die Marmeladenküche, die Bonbon-Manufaktur, die Erdbeer-Eis-Manufaktur, die Kaffeerösterei, die Ostsee-Salz-Manufaktur, die Schokoladen-Manufaktur, die Seifenküche, die Wurst-Manufaktur und die Popcorn-Manufaktur.

Karls Erlebnis-Dorf Rövershagen hält für seine Besucher jede Menge Erlebnisse und Attraktionen bereit. Insgesamt stehen 33 verschiedene Attraktionen bzw. Erlebnisse zur Auswahl.

Eine der Attraktionen ist die „15. Eiswelt". In diesem Jahr steht sie unter dem Motto "Die geheimnisvolle Stadt - 800 Jahre Rostock". 22 Künstler aus zehn Ländern erzählen kuriose Geschichten rund um das Rostocker Stadtjubiläum. Auf einer Fläche von 2.000 Quadratmetern versetzen die Besucher, verteilt auf 18 Stationen, Geschichten aus mehr als 350 Tonnen Eis ins Staunen. Die gefrorene Erlebniswelt nimmt die Gäste mit auf eine kuriose Reise durch 800 Jahre Stadtgeschichte, porträtiert humorvoll historische Figuren und erzählt augenzwinkernd bisher unbekannte Anekdoten aus der Region. Nicht zu vergessen sind die geeiste vierspurige Rutsche, der Titanic-Fotopoint, die Koggen-Eisbar und das Eishotel.

Im „Riesen-Hüpfparadies" erwarten die Besucher vier Hüpfkissen. Das Größte ist insgesamt sieben Meter hoch und kann nur über ein Kletternetz erreicht werden.

Karls Erlebnis-Dorf in Rövershagen bietet seinen Besuchern sogar ein Erlebnis-Aquarium. Thematisch in drei Bootsschuppen und einer alten Werfthalle gelegen, bietet es den Besuchern Fische über Fische.

Noch vor dem Haupteingang erwartet die mutigen Besucher „Karlossos". Der Rutschturm, mit einer Gesamthöhe von 19 Metern, verspricht eine Aussicht bis Warnemünde. 4 verschiedene Rutschen säumen den Kolossos und locken mit atemberaubendem und rasantem Rutschen Spaß.

In der „Piep-Show" warten rund 100 quietschbunte Wellensittiche auf die Besucher.

In der Halle des Bauernmarktes wartet auf die Besucher der größte Indoor-Kletterwald in Mecklenburg-Vorpommern. Mutige und sportliche Gäste können auf 2 Ebenen, bei 14 Parcouren in einer Gesamthöhe von 10 Metern die Geschicklichkeit beim Klettern testen.

Bei Karls kann der Kuhstall fliegen! Im Fahrgeschäft „Fliegender Kuhstall" erhebt sich der Kuhstall in die Lüfte und schleudert herum, als hätte ihn ein unglaublicher Sturm erfasst.

Show Fans kommen in der „Tiershow" auf ihre Kosten.

Weitere Attraktionen sind die „Traktorbahn", die „Kartoffelsackrutsche", „Stockbrotbacken", das „Tobeland", die „Kreativwerkstatt", die „Schatzhöle", „Kinderschminken", „Ponyreiten", der „Kinder-Bauernhof", das „Ziegen-Streichelgehege", die „Hafenkranschaukel", der „Spielplatz Märchenwald", das „Dachbodenkino", „Go-Karts", die „Kaffeekannen-Ausstellung", Minigolf, die „Rattenküche", die „Riesen-Klettererdbeere", die „Rüben-Rutsche" und noch vieles mehr.

Auch beim Essen haben die Besucher die Qual der Wahl. Insgesamt stehen sechs verschiedene Gastronomiebereiche zur Auswahl. In der „Hof-Küche" erwarten die Besucher unter anderem Hausmannskost und saisonale Gerichte. In der „Pfannkuchen-Schmiede" werden frische Pfannkuchen, aus hausgemachtem Teig, zubereitet und im „Erdbeer-Waffelhaus" dreht sich alles um Waffeln, in Form von Erdbeeren. Zusätzlich können sich die Besucher in der Proviantkiste, im Dorfkrug, und im Eiscafé stärken. Jeden Sonntag lädt Karls Erlebnis-Dorf Rövershagen zum ausgiebigen Brunchen ein. Unser Tipp und für uns ein Muss, wenn wir Karls besuchen, sind die köstlichen Eintöpfe mit einem leckeren Würstchen.

Saisonale Feste und Attraktionen wie zum Beispiel der Grusel-Oktober runden das Angebot von Karls Erlebnis-Dorf Rövershagen ab.

Der Eintritt ist generell kostenlos. Für einige Attraktionen ist eine Benutzungsgebühr zu entrichten. Mit den angebotenen Tages- und Jahreskarten, die übrigens auch Online erhältlich sind, können die Fahrgeschäfte unbegrenzt genutzt werden.

Die Mitarbeiter sind sehr freundlich und hilfsbereit.

Die Parkplätze am Erlebnis-Dorf in Rövershagen sind kostenfrei und in ausreichender Anzahl vorhanden.

Die sanitären Anlagen sind sauber und zum Thema Bauernhof passend gestaltet.

Karls Erlebnis-Dorf in Rövershagen hat uns voll und ganz überzeugt. Die Größe und die detailverliebte Gestaltung der gesamten Anlage sind wirklich überwältigend. Die gelungene Mischung aus Hofladen, gläserner Manufaktur, Restaurantbetrieb und Attraktionen bzw. Erlebnissen sorgt dafür, dass wirklich alle Altersklassen auf ihre Kosten kommen. Karls Erlebnis-Dorf in Rövershagen ist der perfekte Ort für einen gelungen Ausflug für die gesamte Familie.

 


Video