Testbericht

Auch im Jahr 2017 hatten wir die Möglichkeit das Irrland in Kevelaer zu besuchen. Der Park wurde im Jahr 1999 eröffnet und entstand aus einem Bauernhof mit Maislabyrinth. Fortan wurde der Park stätig weiterentwickelt. Als Meilenstein kann das Jahr 2010 angesehen werden. Es wurde das Gelände sowie die Gebäude des benachbarten Blumen- und Vogelparks übernommen und die Fläche des Irrland fast verdoppelt. Derzeit erstreckt sich Irrland auf ingesamt 300.000qm und darf sich jährlich über ca. 1. Mio Besucher freuen.

Das Irrland, welches sich hauptsächlich an Familien mit Kindern bis zum Alter von 12 Jahren richtet, bietet seinen Besuchern auf dem 300.000qm großem Gelände über 800 überdachte Sitzplätze mit Grillplatz, Streichelzoos, Tiergehege, große verschiedenartige Labyrinthe, gebührenfreie Nutzung von über 800 Sonnenliegen, große Indoorspielplätze, diverse kostenlose Tretfahrzeuge, riesige Mattenrutschen, Wasserspielplätze und diverse Wasserrutschen.

Absolutes Highlight ist der "Irrland International Airport". Alte Flugzeuge können hier als Spielstätten genutzt werden. Als Landebahn dient eine große Wiese, die im Stil einer Landebahn dekoriert ist. Am Kopf der Landebahn steht der große Tower mit riesigen Mattenrutschen, die Mutproben für Jung und Alt darstellen.

Für Gruppen besteht die Möglichkeit verschiedene Villen für einen kompletten Tag zu mieten.

Auch bei schlechtem Wetter lohnt sich ein Besuch im Irrland. Die Spiel- und Aktions-Scheunen, eine Indoor-Kletterwelt, Kleinkinder-Spiel-Scheunen, sowie der größte Wintergarten am Niederrhein machen das Irrland zum "All-Weather-Park".

Doch was kostet das Erlebnis im Irrland? Sie werden es kaum glauben, aber der Eintrittspreis liegt bei nur 6,50€. Der Eintrittspreis ist der absolute Wahnsinn. Für einen wirklich kleinen Geldbetrag gibt es für die ganze Familie die Möglichkeit sich einen ganzen Tag zu amüsieren und Spaß haben.

Jedes Jahr bietet der Park seinen Besuchern zusätzlich ein Jahresthema. Im Jahr 2017 lautet das Motto "Berge und Meer". Die Beschreibung lautet wie folgt:
"Umzingelt von einem Rudel Wölfe scheint die Lage für den römischen Bergwerkaufseher Braccus ausweglos. In letzter Sekunde rettet ein junger Kelte namens Antunnus ihm das Leben.
Aus Dankbarkeit gewährt er seinem Lebensretter Einblick in die geheimnisvolle, dunkle Welt, die sonst kaum jemand zu sehen bekommt.
Ein gewaltiger Berg und im Inneren ein bespielbares römisches Bergwerk, kindgerecht präsentiert, ist die
Attraktion."
Das Motto wurde in Bezug auf eine der Neuheiten 2017 gewählt. Bei unserem Besuch waren leider keine der angekündigeten Neuheiten fertiggestellt, obwohl diese vorrangig mit dem Thema Wasser in Bezug stehen.

Im Irrland gibt es verschiedene Gastronomie-Konzepte. Zum einen können Eis, Getränke und kleine Snacks zu unglaublich günsitgen Preisen gekauft werden. So kosten beispielsweise Getränke oder Eis nur 1€. Zum anderen stehen den Besuchern kostenfreie Grills zur Vefügung. Grillgut kann ebenfalls zu Schnäppchenpreisen direkt im Park gekauft bzw. vorbestellt werden.

Auch die Parkplätze sind kostenfrei und in ausreichender Anzahl vorhanden.

Die sanitären Anlagen waren sauber. Allerdings ist die Bauart der Toiletten, mit Außnahme der WC's im Bereich "Irrland-Nord", sehr gewöhnungsbedürftig.

Alles in Allem können wir einen Besuch im Irrland uneingeschränkt empfehlen. Für Kinder ist der Park ein absolutes Paradies. Das Irrland bietet für jede Wetterlage die passenden Attratkionen. Egal ob Spielplätze oder Wasserattraktionen, ist für jedes Kind das Richtige dabei. Die wahnsinnig günstigen Preise machen einen Familienausflug in das Irrland zum Highlight des Jahres.

Es empfiehlt sich an warmen Tagen Badebekleidung mitzubringen. Grundsätzlich sollten die Besucher 1€ oder einen Einkaufschip dabei haben, da dieser an vielen Attraktionen als Pfand dient.