Testbericht

Der Movie Park Germany blickt auf eine lange und ereignisreiche Geschichte zurück. Ursprünglich befand sich auf dem heutigen Gelände der Kirchhellener Märchenwald, der dann zum Traumlandpark wurde. Von 1992 bis 1994 befand sich dann der Bavaria Filmpark auf dem Gelände.

Im Mai 1994 fand die Grundsteinlegung zur Warner Bros. Movie World Germany  statt. Am 30.06.1996 wurde, nach Investitionen von 400 Millionen DM, Warner Bros. Movie World Germany eröffnet. Im Jahre 2000 wurde der Park durch die Firma "Six Flags" aufgekauft. 2004 erfolgte dann der nächste Eigentümerwechsel durch die "StarParks" Gruppe. 2005 erfolgte die Umbenennung in „Movie Park Germany", da die Lizenzverträge mit Warner Bros. mit dem Ende der Saison 2004 ausliefen. Neue Filmlizenzen und Charaktere wie z.B. die Helden von Nickelodeon erhielten Einzug in den Movie Park. Im Mai 2010 wechselte der Park dann ein letztes Mal seinen Besitzer. Der spanische Freizeitparkkonzern "Parques Reunidos" übernahm den Park zum 17.05.2010.

Der Park befindet sich in einem guten Zustand. Inzwischen schafft der Park problemlos den Spagat zwischen Familienpark und Park für Adrenalinjunkies. Für Familien gibt es mit dem „Nickland" sogar einen eigenen Themenbereich. Hier finden sich Attraktionen für die ganze Familie und auch speziell für Kinder. So gibt es z.B. für junge Besucher eine wunderschön gestaltete Fahrschule.

Für Besucher die es schneller, höher und actionreicher mögen bietet der Movie Park Germany eine große Bandbreite an Attraktionen. Vom Free Fall Tower „The High Fall", über die Holzachterbahn „Bandit" bis hin zur Hängeachterbahn „MP Express" lässt der Movie Park keine Wünsche offen.

Die Thematisierung im Park ist stimmig. Insbesondere bei den neueren Attraktionen wie z.B. der Achterbahn „Van Helsing's Factory" oder die Expedition „The Lost Temple" beweist der Movie Park, dass er in punkto Thematisierung mit anderen großen Freizeitparks in Deutschland mithalten kann. Einziges Manko sind die wenigen Schattenplätze an warmen Besuchstagen. Besonders dem „Nickland" würden einige Schattenplätze gut zu Gesicht stehen.

Neu in der Saison 2017 ist die Achterbahn Star Trek: Operation Enterprise. Der Launch Coaster, der von der Firma Mack Rides hergestellt wurde, ist eine absolute Bereicherung für den Movie Park. Die Achterbahn hat ihren Platz auf der lange Zeit unbenutzten Fläche zwischen dem Bermuda Triangle – Alien Encounter und The Lost Temple gefunden. Das Gebäude, indem das Filmmuseum früher seinen Platz hatte, wurde umgebaut und dient jetzt als Warteschlange für die Achterbahn.

Star Trek: Operation Enterprise ist die weltweit erste und einzige Achterbahn mit einer Thematisierung zum Thema Star-Trek. Die Thematisierung nimmt sich der Reihe "Star Trek The Next Generation" an. Die Besucher nehmen die Rolle von Starfleet Kadetten an. Bereits im Warteberich werden die Fahrgäste mit dem Thema Star Trek vertraut gemacht. Die Kadetten werden schließlich vom Transporterraum direkt auf die Brücke der USS Enterprise 1701-D gebeamt. Hier bekommen die Fahrgäste alle wichtigen Informationen zur Mission. Feindliche Borg halten die U.S.S. Enterprise in ihrem Traktorstrahl gefangen. Schiff und Mannschaft sind handlungsunfähig. Die Brücke der Enterprise verwaist. Nun liegt es an den Starfleet Kadetten die Crew der Enterprise zu retten. Von der Brücke aus gelangen die Fahrgäste dann zur eigentlichen Achterbahn.

Nach Verlassen der Station fährt der Zug auf einen „Transfer Switch". Dieser schiebt den Zug auf die eigentliche Strecke der Achterbahn. Hier wartet der Launch auf die Besucher, der in Form einer europaweit einzigartigen, 40 Meter hohen, Twisted Halfpipe gebaut ist. Dies bedeutet, dass der Zug nicht nur vorwärts sondern auch rückwärts auf dem Launch beschleunigt wird. Auf der weiteren Fahrt warten auf die Besucher mehrere Inversionen und ein 30 Meter  hoher ,,Top Hat".

Star Trek: Operation Enterprise ist in punkto Fahrspaß und Thematisierung eine absolute Bereicherung für den Park. Die Achterbahn fährt sehr ruhig und komfortabel. Die Geschichte und die perfekte Thematisierung lassen die Besucher spielend in die Star Trek Welt eintauchen.

Der Eintrittspreis liegt in der Saison 2017 bei maximal 41€, was aufgrund der großen Anzahl an Attraktionen für jede Altersklasse absolut gerechtfertigt ist.

Die Mitarbeiter sind freundlich und hilfsbereit.

Es gibt ausreichend viele Parkplätze. Die Tagesparkgebühr liegt bei 6€.

Die angebotenen Speisen im Park können geschmacklich und qualitativ überzeugen. Die Preise sind fair gestaltet.

Die sanitären Anlagen waren sauber. Allerdings könnten einige Toiletten renoviert werden.

Alles in Allem können wir einen Besuch im Movie Park Germany uneingeschränkt empfehlen. Die neuen Attraktionen, insbesondere die Neuheit 2017 „Star Trek: Operation Enterprise" setzen hier neue Maßstabe für den Park.